++++ 🏆 Damen der IGR Remscheid sind Deutscher Meister 2019/2020 🥇++++
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Sieg und Chaos bei U17-Landesmeisterschaftsrunde

NRW-Landesmeisterschaft U17

IGR Remscheid – SKG Herringen 10:2
IGR Remscheid – RSC Cronenberg 2:1 (annulliert)

Unter keinen guten Voraussetzungen startete die U17 zum 2. Spieltag der Landesmeisterschaftsrunde in Krefeld. Krankheitsbedingt konnte nur ein Training mit kleiner Besetzung unter der Woche absolviert werden. 
Durch Beobachtungen vom ersten Spieltag der Runde erwartete man mit dem SKG Herringen einen machbaren Gegner im ersten Spiel. So gab Trainer Michael Raab die Marschroute aus, ein-zwei Sachen einzuspielen um gut gewappnet für das später anstehende bergische Derby zu sein, was allerdings nur teilweise gelang. Auf dem glatten Krefelder Bodennutze der SKG in Minute vier eine Konzentrationsschwäche und prompt lag die IGR mit 0:1 hinten. Das aber wirkte wie ein Weckruf und noch in der selben Spielminute konnten Leonard Schmidt und Simon Raab die Blau-weißen mit 2:1 in Führung bringen. Tore von Ole Kaldasch in der 7. und Kapitän Jaden Budych in der 13. Min. ließen das IGR-Team dann beruhigt mit 4:1 in die Pause gehen. Im zweiten Abschnitt wurden die Vorgaben dann besser umgesetzt und ein verdienter und nie gefährdeter 11:2-Sieg eingefahren. Durch viele Auswechselungen konnten auch schon wichtige Kräfte für das Derby gespart werden.

Nun standen drei Spiele Pause vor dem Team. Das erste wurden mit ein paar Runden Tischtennis überbrückt , anschließend studierte das Team den nächsten Gegner bei seinem Auftritt gegen den SKG angesehen.

Durch die da gewonnen Eindrücke wurde ein Matchplan gegen Cronenberg aufgestellt und dank langer Pause im Team ausführlich diskutiert. Das sollte sich später noch auszahlen! Im Spiel gegen den RSC wurde geduldig auf Chancen gewartet und immer wieder Nadelstiche über Konter gesetzt. Cronenberg agierte fast nur mir Fernschüssen, da es gegen das IGR-Bollwerk kein Durchkommen gab. Der RSC reagierte, nahm eine Auszeit und  setzte die IGR schon in der eigenen Hälfte unter Druck. Dies zahlte sich in der 6. Spielminute mit dem 0:1 aus. Trainer Michael Raab nahm daraufhin seinerseits eine Auszeit, um das Spiel zu beruhigen. Bis zur Halbzeitpause sehen die Zuschauer dann ein weiterhin packendes Derby mit vielen Chancen auf beiden Seiten. 

Auch in der 2. Hz sollte die Partie nicht an Spannung verlieren. Nach einer weiteren Auszeit fiel dann in der 23. Min. der verdiente Ausgleich für Blau-weiß, als Jaden Budych für Lennard Peters auflegte. Jetzt wurde es kurios, denn Cronenberg traf zum 1:2, doch der Torschütze stand nicht auf dem Meldebogen. Der Treffer wurde vom Schiedsrichter aberkannt und der Schütze des Feldes verwiesen. Das IGR-Team spielte , nachdem die Aufregung abgeklungen war, ruhig und geduldig weiter und belohnte sich in der 28 Min. mit dem 2:1 durch Jaden Budych, gleichzeitig auch des Endergebnis. Trainer Michael Raab war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams, ein besonderes Lob ging an Annabell Pillenkamp im Tor, die heute ein super Rückhalt war.

Trainer Michael Raab: “Ich bin sehr zufrieden mit der geschlossenen und konzentrierten  Mannschaftsleistung. Der nächste Spieltag mit Spielen gegen Recklinghausen und Düsseldorf wird uns dann zeigen wo wir stehen, der Weg bis zur DM ist noch lang und es ist wichtig, dass alle Spieler Spielpraxis bekommen konnten”.

Kapitän Jaden Budych: “Ich fand den Spieltag heute sehr erfolgreich und finde wir haben heute wieder sehr gut als Team gespielt. Ich freue mich schon auf den nächsten Spieltag”.

Eine Hiobsbotschaft ereilte das Team dann im Nachgang: Der Staffelleiter annullierte das Ergebnis des Spiels gegen Cronenberg aufgrund der Spielteilnahme des RSC-Spielers, der nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen wurde. Zwar waren eine ganze Reihe von Fehlen durch den RSC, den Ausrichter und durch den Schiedsrichter vorangegangen und gegen das bestehende Regelwerk verstoßen worden, die IGR Remscheid als einiger Unbeteiligter an dieser Fehlerkette wird aber mit dem Punktabzug bestraft.

Zu verstehen ist das nicht. Schon gar nicht, wenn man als Team sauber, mit Engagement und Einsatz gespielt und den Gegner sauber und ehrlich besiegt hat. 
Manchmal wäre man vielleicht gut beraten, die sprichwörtlichen “kleinen Brötchen zu backen”, wenn man vorher “Mist gebaut” hat …

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print