2. DRIV-Pokal-Finale Herren: IGR – RSC Cronenberg 4:5 (1:1)
2. DRIV-Pokal-Finale Damen: IGR – ERG Iserlohn 3:4 (1:2)
Deutsche Meisterschaft U17w: IGR gewinnt Bronze
Regionalliga West: IGR II belegt Platz 3
Deutsche Meisterschaft U19: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U13: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U9: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U15: IGR gewinnt Bronze
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Anti-Doping

Die IGR Remscheid lehnt jede Form des Dopings ab und unterstützt den Kampf gegen Doping vorbehaltlos. Der Sport vermittelt Grundwerte, die in der Gesellschaft von elementarer Bedeutung sind. In kaum einem anderen gesellschaftlichen Bereich werden Werte wie Toleranz, das Prinzip der Chancengleichheit, das Leistungsprinzip und der Grundsatz der Fairness so konsequent vorgelebt, praktiziert und eingeübt wie im Sport. Doping gefährdet diese positiven Grundwerte. Doping gefährdet somit den gesamten Sport. Die Regeln, die der Sport sich selbst gegeben hat, machen ihn zu einem ganz besonderen Element in der Gesellschaft. Doch ohne die Achtung vor diesen Regeln verliert der Sport seinen Sinn und seinen Reiz. Eine Grundregel des Sports ist daher das Verbot des Dopings, das dem Fairplay widerspricht sowie die Chancengleichheit und das Leistungsprinzip außer Kraft setzt. Gedopt siegt nicht der beste Athlet, sondern der, der bereit ist, die größten gesundheitlichen Risiken um des Siegens willen auf sich zu nehmen.

Alle Athleten des Leistungsbereichs (Bundesliga) der IGR Remscheid haben die Anti-Doping-Vereinbarung des DRIV (Deutscher Rollsport- und Inline-Verband e.V.), die Trainer die Ehren- und Verpflichtungserklärung des DRIV unterzeichnet.