Bundesliga Herren, 1. Spieltag: RHC Recklinghausen – IGR 2:7 (0:1)
Bundesliga Damen, 1. Spieltag: RHC Recklinghausen – IGR 2:13 (0:1)
Finale SuperCup Damen: IGR – ERG Iserlohn 5:3 (3:1) – die IGR-Damen gewinnen den SuperCup!
Halbfinale SuperCup Herren: IGR – RSC Cronenberg 3:4 (3:1)
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Herren scheitern im zweiten Finalspiel

SK Germania Herringen – IGR Remscheid 8:3 (2:2)

Eine Halbzeit lang war es ein Finale auf absoluter Augenhöhe, dann setzte sich der alte und neue Meister zu Beginn des zweites Spielabschnitts mit drei schnellen Toren entscheidend ab und gab die Kontrolle über das Spiel nicht mehr her.

Die Remscheider hatten sich viel vorgenommen, entsprechend engagiert gingen sie zu Werke. Herringen ließ immer wieder Raum in der Mitte, der von den schnellen Remscheider Spielern konsequent angelaufen wurde. Timo Tegethoff verhinderte allerdings einen Rückstand. In der 13. Minute zog Selbach zwei Spieler auf sich und bediente Yannick Peinke, der keine Mühe hatte das umjubelte 0:1 aus Gästesicht zu erzielen. Herringen spielte nicht erst seit dem Gegentreffer munter mit, es entwickelte sich ein Spiel mit sehr hohem Tempo und guten Chancen auf beiden Seiten, im Endeffekt neutralisierten sich die Teams aber gegenseitig. Nur eine Minute nach dem Rückstand glich Kevin Karschau nach einem Konter direkt ab, Lucas Karschau hatte aufgelegt. Vier Minuten vor der Halbzeit sah Daniel Strieder eine harte, aber vertretbare blaue Karte, Lucas Karschau blieb vom Punkt eiskalt und traf zur Führung. Allerdings hatte auch diese Führung nicht lange Bestand. Nur eine Minute später zog Fabian Selbach hinter der Mittellinie ab und traf an Freund und Feind vorbei genau in den Winkel zum Ausgleich. Herringen hätte noch mit einem Vorteil in die Pause gehen können, doch sie setzten einen Konter nur Sekunden vor Ende am leeren Tor vorbei.

Die entscheidenden Szenen spielten sich zwischen der 28. und 30. Minute ab. Erst eroberte Liam Hages einen Pass hinter dem Remscheider Tor und legt auf für Kevin Karschau. Hages legte zwei weitere Male mit mustergültigem Auge für Robin Schulz auf und schon stand es 5:2. Zwischendurch verhinderte IGR-Keeper Jonas Langenohl nach 10. TF noch Schlimmeres. Remscheid gab sich zwar nicht auf, die Germania verstand es aber wie schon im Hinspiel das Geschehen zu kontrollieren und Ball und Gegner laufen zu lassen. In der 37. Minuten spielten sie einen Konter wieder aus und Brandt schob zum 6:2 ein. Kurz darauf legte der Torschütze für Lucas Karschau ab und noch abgefälscht kam der Ball an und fand dann seinen Weg ins Tor. Die Entscheidung war nun gefallen, die SKG-Anhänger feierten lautstark bereits die Meisterschaft. Die zahlreichen IGR-Fans feierten aber auch weiterhin ihre Mannschaft an, die Stimmung war die gesamte Zeit über herausragend. Die Schlusspunkte in der Partie setzte Julian Peinke per Penalty und Kevin Karschau mit einem satten Vorhandschuss von halb links.

Herringen holt den vierten Meistertitel in der jüngeren Bundesligageschichte und nimmt erfolgreich Revanche für die Niederlage im Halbfinale vor zwei Jahren und der Pokalfinalniederlage 2016. Für Remscheid ist die Saison aber noch nicht vorbei, am kommenden Wochenende steigt noch das Pokalfinale, zuerst auswärts beim RSC Cronenberg, am Sonntag dann am Remscheider Hackenberg. Für die Damen der IGR gilt ein ähnliches Programm, sie reisen am Samstag allerdings nach Iserlohn.

Torfolge: 0:1 Y. Peinke (13.), 1:1 K.Karschau (14.), 2:1 L. Karschau (21.), F. Selbach (22.), 2:3 K. Karschau (28.), 2:4 R. Schulz (29.), 2:5 R. Schulz (29.), 2:6 M. Brandt (37.), 2:7 L. Karschau (41.), 3:7 J. Peinke (44.), 3:8 K. Karschau (50.)

TF: 4-18, BK: SKG: -, IGR: D. Strieder (21.)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print