++++ 🏆 Damen der IGR Remscheid sind Deutscher Meister 2019/2020 🥇++++
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Finaltraum ausgeträumt

Bundesliga, 16. Spieltag
RSC Darmstadt – IGR Remscheid 11:7 n.V. (3:2, 7:7)

Mit großen Ambitionen ist die IGR Remscheid nach Hessen gefahren um die Play-off-Teilnahme mit einem Sieg noch erreichen zu können, doch die Darmstädter haben dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Chance für die IGR ist nun minimal und auf eine rein theoretische zusammengeschrumpft.

Dabei begann es bestens für die Bergischen. Alex Ober veredelte einen der ersten Angriffe und Yannick Peinke legte umgehend für die ungewohnt offensiv agierenden Remscheider nach (7.). Mit diesem Treffer kam aber ein unerklärlicher Bruch ins Spiel. Auf einmal war Darmstadt am Drücker und nach dem Abstauber-Anschlusstreffer von Nils Koch (9.) nutzte Marcel Behnke die fehlende Zuordnung aus und glich aus. Alexandre Andrade konnte sein Team in der 18. Minute sogar in Führung bringen, der zuerst gehaltene Ball trudelte abgefälscht über Jonas Langenohl ins Tor. Remscheid wirkte zwar geschockt, kämpfte sich aber zurück, scheiterte aber immer wieder an Marvin Mensah oder sich selbst und so ging es mit dem 3:2 in die Kabine.

In der Kabine schien IGR-Coach Meier die richtigen Worte gefunden zu haben. Remscheid kam raketengleich aus der Kabine. Zuerst glich Fabian Selbach aus und noch in der gleichen Minute drückte Yannick Peinke die Kugel zum 3:4 über die Linie. Doch wie in der ersten Hälfte kam mit der Führung der Einbruch. Darmstadt kam zu immer mehr Chancen und nutzte diese auch, profitierte dabei von sehr ungewöhnlichen Schwächen aller Remscheider Defensivbeteiligten. Andrade (31.) und Koch (34./35.) sowie nochmal Andrade (43.) machten eigentlich den Deckel drauf. Speziell der Portugiese brach immer wieder alleine durch. Remscheid hatte nun das drohende Play-off-Aus vor Augen und bäumte sich noch einmal gewaltig auf. Wie es schien mit Erfolg: Luis Hages und Max Richter sorgten anderthalb Minuten vor dem Ende mit ihren drei Treffern tatsächlich für den scheinbar unmöglichen Ausgleich. Darmstadt taumelte nun, schien fast K.O. Die IGR nahm den Torhüter vom Feld und kam auch noch zu zwei guten Möglichkeiten in Überzahl, doch der Ball wollte nicht mehr am überragenden Mensah vorbei. Mit dem 7:7 nach regulärer Spielzeit war die Remscheider Aufholjagd vorbei, sie hätten drei Punkte gebraucht.

Dementsprechend der Auftritt der Bergischen in der Verlängerung. Ohne Spielwillen überließen sie den Darmstädtern das Feld, die schnell auf 11:7 davonzogen und sich so den Extrapunkt sicherten.

Torfolge: 0:1 A. Ober (2.), 0:2 Y. Peinke (7.), 1:2 N. Koch (9.), 2:2 M. Behnke (12.), 3:2 A. Andrade (18.), 3:3 F. Selbach (29.), 3:4 Y. Peinke (29.), 4:4 A. Andrade (31.), 5:4 N. Koch (34.), 6:4 N. Koch (35.), 7:4 A. Andrade (43.) 7:5 L. Hages (46.), 7:6 M. Richter (47.), 7:7 M. Richter (48.) 8:7 N. Koch (51.), 9:7 A. Mustafe (52.), 10:7 A. Mustafe (53.), 11:7 N. Koch (54.)

BK: IGR: A. Ober (34.), M. Richter (51.) TF: 8-8

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print