2. DRIV-Pokal-Finale Herren: IGR – RSC Cronenberg 4:5 (1:1)
2. DRIV-Pokal-Finale Damen: IGR – ERG Iserlohn 3:4 (1:2)
Deutsche Meisterschaft U17w: IGR gewinnt Bronze
Regionalliga West: IGR II belegt Platz 3
Deutsche Meisterschaft U19: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U13: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U9: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U15: IGR gewinnt Bronze
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Damen verlieren auch zweites Finalspiel hauchdünn

ERG Iserlohn – IGR Remscheid 3:2 (2:1)

Eine Woche nach dem knappen Sieg in quasi letzter Sekunde kamen die jungen Remscheiderinnen mit dem Ziel nach Iserlohn, ein drittes Spiel zu erzwingen. Am Ende reichte es trotz einer starken Leistung nicht, doch Iserlohn darf sich in kommender Saison mehrfacher Konkurrenz ausgesetzt sehen.

Das Spiel begann erst einmal nach Maß für die Bergischen. Keine drei Minuten waren gespielt, da erzielte Saphira Giersch bereits das 0:1. Noch in der selben Minute sah sie allerdings blau, Maren Wichardt wa die spätere Nutznießerin. Wieder waren nur drei Minuten absolviert, da brummte IGR-Spielerin Annika Zech auf der Strafbank, Maren Wichardt sorgte für die Führung. Das ganze hätte sich bis zur Pause wieder umdrehen können, denn in der 8. bzw. 18. Minute sahen zuerst Svenja Runge und anschließend Maren Wichardt den blauen Karton. Doch jeweils blieb beim Strafstoß als auch in der Überzahl Jessica Ehlert Endstation. Daran änderte sich auch nichts, obwohl die IGR weiter Druck machte. Mit der knappen Führung im Rücken starteten die Sauerländerinnen in die zweite Halbzeit.

Dennoch machten die Remscheider weiterhin das Spiel und drängten vehement auf den Ausgleich. Somit war der Ausgleich in der 36. Minute durch Lea Steinmetz nicht nur Resultat dieser Bemühungen, sondern auch redlich verdient. Wie schon in der Vorwoche suchten sie nun die Entscheidung, hatten sogar mehrfach die Entscheidung auf dem Schläger. Und selbst wenn Ehlert mal nicht zur Stelle war, rettete das Torgestänge. In der 46. Minute kam es wie es kommen musste. Franziska Neubert lief einen Konter, der Querpass war noch abgefälscht und trudelte mit Glück hinter Carolin Reinert ins Tor. Von diesem Nackenschlag erholte Remscheid sich nicht mehr, zu souverän rettete Iserlohn die Meisterschaft über die letzten Minuten. Der Rest war ausgelassener Jubel.

Iserlohn ist somit alter und neuer Deuter Meister. Remscheid hätte sich im Verlaufe der Playoffs durchaus ein drittes Spiel verdient gehabt, allerdings ist die Mannschaft im Schnitt auch viele Jahre jünger. Die Luft für die ERG wird in der kommenden Spielzeit dünner. Alle Beteiligten dürfen sich aber auf eine spannende Spielzeit 2019/2020 freuen.

Torfolge: 0:1 S. Giersch (3.), 1:1 M. Wichardt (3.), 2:1 M. Wichardt (6.), 2:2 L. Steinmetz (36.), 3:2 F. Neubert (46.)

TF: 6-8, BK: ERGI: S. Runge (8.), M. Wichardt (18.) IGR: S. Giersch (3.), A. Zech (6.)

Foto: Oliver Bergmann

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print