2. DRIV-Pokal-Finale Herren: IGR – RSC Cronenberg 4:5 (1:1)
2. DRIV-Pokal-Finale Damen: IGR – ERG Iserlohn 3:4 (1:2)
Deutsche Meisterschaft U17w: IGR gewinnt Bronze
Regionalliga West: IGR II belegt Platz 3
Deutsche Meisterschaft U19: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U13: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U9: IGR gewinnt Bronze
Deutsche Meisterschaft U15: IGR gewinnt Bronze
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Damen souverän im Halbfinale

IGR Remscheid – RSC Cronenberg 5:1 (1:1)

(fs) Einen ungefährdeten Halbfinaleinzug feierten die Damen der IGR Remscheid am Samstag über den RSC Cronenberg.

Dabei begann das Spiel gut für die Dörper Cats. IGR-Rückkehrerin Caro Reinert stand erstmal wieder in der Startformation und parierte in der 4. Minute einen Penalty sowie dessen Wiederholung. Dabei klemmte sie den Ball unerlaubterweise ein, was Lilli Dicke den dritten Versuch ermöglichte, der im Nachschuss dann doch den Weg ins Tor fand. Die Remscheiderinnen ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und bestimmten das Tempo der Partie. Einziges Manko war die Chancenauswertung, mehrere Male rettete auch das Gehäuse. Etwas glücklich, aber hoch verdient traf Lea Steinmetz kurz vor der Halbzeit noch zum Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt waren die IGR-Damen ähnlich präsent und spielten die Cronenbergerinnen sichtlich müde, sodass die Torausbeute dem Spielverlauf auch gerecht wurde. Mit einem Doppelschlag in der 30. und 31. Minuten stellten Saphira Giersch und Anna Behrendt die Weichen endgültig auf Sieg. Die Gäste aus Wuppertal gaben sich zwar nicht auf, kamen aber zu keinen zwingenden Konterchancen mehr. Nochmals Saphira Giersch und Celina Söhngen in der Schlussphase machten die erneute Halbfinalteilnahme schließlich perfekt. In diesem trifft die IGR am 30.3. auswärts auf die RESG Walsum.

 

RESG Walsum – TuS Düsseldorf-Nord 9:2 (3:1)(tg) Zum dritten Mal in der laufenden Saison standen sich der Neuling aus Walsum und Altmeister Düsseldorf gegenüber, zum dritten Mal siegten die roten Teufelinnen. Die legten auch gleich furios los, Lisa Dobbratz (6./8.) und Silva Romero (11.) machten schon in der ersten Viertelstunde den Unterschied deutlich. Die Düsseldorferinnen versuchten über den Kampf Zugang zum Pokalderby zu gewinnen, was aber nicht hinreichend gelang. Erst in der 21. Minute setzte Franziska Dlouhy ein Ausrufezeichen.
Auch der Start in den zweiten Durchgang gelang Walsum nahezu perfekt, denn Silva Romero stellte umgehend den alten Abstand wieder her (27.). Dieses Mal folgte eine rasche TuS-Antwort durch Celina Baltes (32.), doch zeigte die kaum Wirkung, da kurz darauf Lisa Dobbratz auch schon auf 5:2 stellte (33.). Als dann Silva Romero weitere fünf Minuten später das halbe Dutzend voll machte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der Schlussphase machten Anna Kaub (41./44.) und Lisa Dobbratz (45.) dann sogar noch Jagd auf ein zweistelliges Resultat, was die Düsseldorferinnen aber verhindern konnten.

RSC Darmstadt – SC Bison Calenberg 1:3 (0:2)
Der Vizemeister aus Calenberg reiste quasi in Mindestbesetzung nach Darmstadt und hätte bei den Hessinnen um ein Haar ein blaues Wunder erlebt. Denn auch wenn der RSC derzeit in keiner Liga auf Punkte- und Torjagd geht, der Kader besteht ausschließlich aus Bundesliga erfahrenen Spielerinnen, die allesamt zeigten, dass sie mithalten können.
So war es lange Zeit auch ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Bisons zum Ende der ersten Hälfte die nötige Portion Kaltschnäuzigkeit hatten, um zwei Fehler der Gastgeberinnen mit Treffern von Kim Henckels (18.) und Clara Nowotka (22.) zu bestrafen. Als dann aber im zweiten Durchgang Anika Hasenheit (34.) und Lotte Koch (35.) mit ihren Zeitstrafen für Platz auf dem Feld sorgten, war Ex-Nationalspielerin Simone Firll nicht mehr aufzuhalten und traf zum 1:2-Anschluss (36.). Fünf Minuten machten sich die Hessinnen große Hoffnungen auf einen Coup, doch mitten in deren Drangphase hinein entwischte Anika Hasenheit zum 3:1 der Niedersächsinnen. So sehr sich die kämpferischen Darmstädterinnen nun auch bemühten, die routinierteren Bisons ließen sich nicht mehr aus der Ruhe bringen und brachten den Vorsprung über die Zeit.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print