🏆 DRIV-Pokal Herren, Finale: IGR Remscheid – SKG Herringen 3:4 (2:1) – der SKG Herringen ist DRIV-Pokalseiger 2022
🏆 DRIV-Pokal Damen, Halbfinale: IGR Remscheid – SC Bison Calenberg 5:8 (3:4)
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Runde eins geht an Blau-weiß

1. Playoff Halbfinale
IGR Remscheid – SK Germania Herringen  8:4 (1:1)

Einen in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg feierte die IGR Remscheid gegen den amtierenden Meister aus Herringen. Ein genauerer Blick auf das Spiel zeigt: Das kam nicht unverdient.

Mit einer rekordverdächtig schnellen blauen Karte gegen Daniel Strieder startete die Partie. Bereits nach etwa 30 Sekunden trat Kevin Karschau an den Punkt, der beim Aufwärmen verletzte Jonas Langenohl ließ den Ball aber von der Fanghand abprallen. In Überzahl machte es Kevin Karschau dann besser. Mit etwas zu viel Platz auf der rechten Seite nahm er den Ball hoch und drückte ihn volley über die Linie. Die Remscheider schüttelten sich kurz und blieben ihrem Konzept treu. In der 4. Minute ein IGR-Konter, der Pass auf Yannick Peinke wurde zwar abgefangen, doch den zweiten Ball eroberte sich Fabian Selbach und setze ihn aus kurzer Distanz unter die Latte. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zur Pause, die Remscheider konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen, Herringen kam gegen die kompakte Defensive kaum zu guten Möglichkeiten und die Fernschüsse kamen nur selten gefährlich durch. Es war das klassische Neutralisieren.

Auch die zweite Hälfte war keine Minute alt, da zappelte er Ball wieder im Tor, dieses Mal hinter Timo Tegethoff. Daniel Strieder hatte den Ball aus der Drehung platziert links oben ins Eck platziert. Die Herringer Antwort ließ auf sich warten. Es dauerte zehn Minuten, ehe Liam Hages aus spitzem Winkel und mit etwas Glück den Ball über Langenohl hinweg ins Tor tropfen ließ. Das Spiel hätte in der Folge kippen können, doch der frisch gekürte Torschützenkönig Christoph Rindfleisch scheiterte nach dem zehnten IGR-Teamfoul mit einem unpräzisen  Zieher (38.). Dafür klingelte es kurz darauf im anderen Kasten: Yannick Peinke schoss verdeckt links unten an Timo Tegethoff vorbei. Nur eine Minute später rutschte ein eigentlich ungefährlicher Rückhandschuss von Lucas Karschau durch Langenohls Handschuhe zum 3:3. Der einzige Fehler des ansonsten sicheren Rückhalts der Blau-Weißen. Kurz darauf hatte auch die SKG ihr Teamfoul-Konto gefüllt, doch Alex Ober scheiterte mit drei Versuchen. Nach einer etwas harten blauen Karte gegen Robin Schulz nach Foul an Fabian Selbach, schoss Daniel Strieder den Ball zwar zwar am Tor vorbei und traf im Nachschuss auch noch den Pfosten, aber den Abpraller konnte Yannick Peinke volley über die Linie drücken und die Gastgeber wieder in Führung bringen. In derselben Minute konnte Alex Ober nach starker Vorarbeit von Daniel Strieder die Führung auf 5:3 ausbauen. Zwar verkürzte Lucas Karschau umgehend per Distanzschuss wieder, doch das Spiel kippte jetzt zu Gunsten der IGR. Yannik Lukassen schaltete bei einem Abpraller hinter dem Tor am schnellsten und stellte den Zwei-Tore-Abstand per Bauerntrick wieder her (47.) Am Ende wurde es dann deutlich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Daniel Strieder über Fabian Selbach zu Alex Ober legte dieser den Ball durch die Beine von Tegethoff und in der letzten Minuten schnürte Letzterer seinen Dreierpack, indem er wieder nach einem schnellen Freistoß frei vor dem Tor auftauchte.

Herringen hat sieben ihrer acht Ligaheimspiele in der Saison gewonnen, davon zwei Mal deutlich gegen die IGR. Wollen die Germanen aber ein drittes Spiel erzwingen ist eine deutliche Leistungssteigerung, vor allem in der kreativen Offensivabteilung notwendig.

Die Infos zum Spiel hier.

Der komplette Livestream auf YouTube.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print

Premiumpartner

letzte Beiträge

Instagram