Bundesliga Herren, 1. Spieltag: RHC Recklinghausen – IGR 2:7 (0:1)
Bundesliga Damen, 1. Spieltag: RHC Recklinghausen – IGR 2:13 (0:1)
Finale SuperCup Damen: IGR – ERG Iserlohn 5:3 (3:1) – die IGR-Damen gewinnen den SuperCup!
Halbfinale SuperCup Herren: IGR – RSC Cronenberg 3:4 (3:1)
GermanEnglishSpanishFrenchPortugueseItalian

Deutsche Meisterschaft U19 – IGR-Team holt Bronze

Als die Schiedsrichter das 2. Bergische U19-Derby an diesem Wochenende abpfiffen, war die Freude beim blau-weißen Team und dem Anhang dieser Farben groß. Die von Alex Mestre trainierte IGR-Mannschaft gewinnt das kleine Finale gegen den RSC Cronenberg mit 7:4 und holt bei der deutschen U19-Meisterschaft in Wuppertal Bronze.

Dabei hatte es in der Vorrunde für den amtierenden Landesmeister gar nicht gut ausgesehen. Während das erste Spiel gegen den SC Moskitos Wuppertal beim 3:3 noch einen Punkt einbrachte, ging die zweite Partie gegen den späteren Deutschen Meister RSC Chemnitz mit 5:8 verloren. Irgendwie bekam man auf den Gegner keinen Zugriff und das Selbstbewusstsein wuchs angesichts der hinter den Erwartungen zurückbleibenden Ergebnisse nicht. Folgerichtig wurde das Spiel gegen den RSC Cronenberg zum Fiasko, als das Team sich nach einem frühen Rückstand immer mehr aufgab und sang- und klanglos mit 0:12 unter ging. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte dann jeder die Gelegenheit, über die eigene Leistung und die gesteckten Ziele nochmals nachzudenken.

Am Sonntagmorgen kam dann mit der SG Hüls/Schwerte der richtige Aufbaugegner, dem man beim 10:2 nicht den Hauch einer Chance ließ. Damit war das Spiel um Platz 3 erreicht, in dem der RSC Cronenberg auf die IGR wartete. Diesmal stand allerdings eine andere blau-weiße Mannschaft auf dem Feld. Kein Ball wurde verloren gegeben, kein Weg war dem Team zu weit. Bissig in den Zweikämpfen stand zur Pause – zur Verwunderung vieler Zuschauer – ein 3:1 auf der Uhr. Im zweiten Abschnitt dann das gleiche Bild: Die Jungs und Mädels der IGR ließen nicht locker und kauften dem RSC den Schneid ab. Das 7:4 bedeutete die Bronzemedaille und sendete eine Botschaft an alle in der Halle: Blau-weiß gibt nie auf!

Die IGR Remscheid freut sich über Medaille Nr. 3 bei den diesjährigen Jugendmeisterschaften und ist stolz auf ein Team, das solche Moral an den Tag legen kann. Es spielten:
Ben und Tom Kessens, Lasse und Ole Kaldasch, Annika Zech, Paul Ronge, Eric Krämer, Celina Söhngen, Jaden Budych, Anette Tinschert, Saphira Giersch (konnte verletzungsbedingt nicht spielen), Trainer Alex Mestre, Betreuerinnen Melanie Krämer und Petra Kaldasch.

1.  RSC Chemnitz
2.  SC Moskitos Wuppertal
3.  IGR Remscheid
4.  RSC Cronenberg
5.  SG Hüls/Schwerte

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on skype
Skype
Share on email
Email
Share on print
Print