U17-Juniorinnen sind Deutscher Meister

IGR-Mädels zum 3. Mal in Folge Deutscher Meister

Die U17-Juniorinnen der IGR Remscheid haben gestern beim Turnier um die Deutsche Meisterschaft in Hamm-Herringen zum 3. Mal in Folge den Titel geholt. Im Finale ließen sie dem RSC Cronenberg beim 8:1 keine Chance. Dabei hatte das Team, das im Kern aus Spielerinnen besteht, die schon zuletzt in der Bundesliga für Furore gesorgt hatten und ins Pokalfinale eingezogen waren, am Samstag in der Vorrunde gegen die bergischen Nachbarn noch große Mühe gehabt. Erst kurz vor dem Abpfiff gelang Lea Steinmetz per Penalty der 5:5-Ausgleich. Als Erster der Vorrunde traf die IGR Remscheid am Sonntag im Halbfinale auf den TuS Düsseldorf-Nord und zog mit einem 7:2-Sieg souverän ins Finale ein. Die Spielerinnen des RSC Cronenberg mussten hier schnell realisieren, dass an diesem Tag kein Kraut gegen die Remscheider gewachsen war. Das Halbzeitergebnis sprach mit 4:0 eine deutliche Sprache und nach dem Wechsel fiel weiter Tor um Tor. Am Ende brachen alle Dämme und die Mannschaft feierte zusammen mit den blau-weißen Fans, die ihr Team das ganze Wochenende lautstark unterstützt hatten, das „Triple“. 

Es spielten: Annika Zech (C), Leonie Hochstein (TW), Lena Bambek (TW), Celina Söhngen, Saphira Giersch, Annette Tinschert, Lea Steinmetz, Finja Rohs, Sara Sousa, Victoria Kunz, Greta Heiermann, Fabienne Rohs, Kira Bambek. Nicht dabei sein konnten die zwei Jüngsten Lena Weigert und Jule Scherl, die ihr U11-Team bei der DM in Cronenberg verstärkten. Aber die Mannschaft hat für die zwei eine Goldmedaille im Gepäck. 

Das Team um das Team: Trainer Markus Feldhoff, Co-Trainer Philipp Gabrisch, Teammanager Julia Krause, Betreuerin Kira Steinmetz.

Damit hat die IGR Remscheid in diesem Jahr mit der U13-Jugend und den U17-Juniorinnen zwei Meistertitel nach Remscheid geholt. Wir sind mächtig stolz auf unsere Teams und dankbar, dass unsere Trainer und Betreuer einen Superjob machen! Denn die IGR Remscheid wird auch weiterhin intensiv daran arbeiten, den eigenen Nachwuchs auszubilden, um aus diesem Kreis die besten Spielerinnen und Spieler in die Bundesligakader und Nationalmannschaften zu bringen.