Get Adobe Flash player

U9-NRW: IGR holt drei Punkte in Cronenberg


Während die NRW-Landesmeisterschaft in vielen anderen Altersklassen bereits abgeschlossen ist, geht es bei den Jüngsten noch um Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Am vergangenen Sonntag stand somit auch für die U9 der IGR ein weiterer Spieltag an. Dieses Mal ging die Mannschaft im benachbarten Cronenberg auf Punktejagd.
Als erster Prüfstein des Spieltags wartete die SKG Herringen auf die Remscheider, die gleich zu Beginn des Spiels viel Selbstvertrauen ausstrahlten.
Gedankenschnell und munter wirkten unsere Kids. Unmittelbar nach dem Anpfiff spielten sie spritzig nach vorne und untermalten ihren Anspruch hier einen Dreier einzufahren. Gekonnt rollte der Ball durch die Reihen der Blau-Weißen, während die Herringer nur schwer ins Spiel fanden. Die logische Konsequenz war somit das frühe 1:0 für die IGR, das Lena Weigert mit einem wunderschönen Abschluss besorgte.  Der Schlüssel dafür dieses Mal auch sofort zu Beginn eines Spieltags sich bietende Chancen effektiv zu nutzen, lag insbesondere in sehenswerten Passstafetten und uneigennützigen Abspielen zum besser postierten Mitspieler. Niklas Weitzel und Florian Gertzobe konnten als Nächste davon profitieren und erhöhten auf 3:0 für die IGR. Mit erfrischender Leichtigkeit begeisterte die Mannschaft die Zuschauer und schaffte es immer wieder den Gegner mit überlegten Spielzügen zu überraschen. Erneut war es dann Lena Weigert, die eine blitzsaubere Vorlage verwertete und den Ball am Torhüter der Westfalen vorbei ins Netz lenkte.
In der Defensive ließ das Team in Halbzeit eins nahezu keine Chancen des Gegners zu und erstickte die Angriffsbemühungen der Herringer wiederholt im Keim. Fast als Randnotiz erscheint daher der einzige Treffer der SKG im ersten Durchgang, dem eine Abstimmungsschwierigkeit auf Seiten der Remscheider voran gegangen war. Nicht nur in der Anfangsphase, sondern über die gesamte erste Halbzeit dieser Begegnung spielte unsere U9 clever und temporeich. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte Florian Gertzobe zwei weitere Treffer erzielen und unsere Kids sich somit über einen 6:1 Vorsprung zur Pause freuen. Niemand in der Halle hegte zu diesem Zeitpunkt ernsthafte Zweifel an einem Sieg der IGR, doch in der zweiten Halbzeit wurde Herringen nun zunehmend stärker. Schnell gelang es den Germanen zwei Unstimmigkeiten in der bergischen Abwehr in Tore umzumünzen und auf 6:3 heranzukommen. Unsere Kids spielten ihrerseits jedoch ebenfalls weiter beherzt mit und erarbeiteten sich ihre Chancen. Es sollte aber Herringen sein, das sich jetzt als treffsicherer erwies. Dem 6:3 folgte zunächst das 6:4 und schließlich sogar noch der 6:5 Anschluss der Westfalen. Zeit sich nun endgültig nicht weiter auf der Führung auszuruhen und selbst den aufkommenden Kampf um die wichtigen Punkte anzunehmen. Die Mannschaft gab alles und warf ihre ganze Kraft in die letzten Minuten. Der Offensivdrang der Remscheider verstärkte sich nun wieder spürbar, doch die grandiosen Abspiele der ersten Hälfte blieben weitestgehend aus und die Einzelaktionen führten leider nicht zu weiterer Torausbeute. Hinten hielt das Team Ball und Gegner nun aber weg vom Tor und verteidigte mit großem Einsatz. In Summe verdient gewann unsere U9 am Ende das Auftaktspiel mit 6:5 und freute sich danach auf das ewig junge Duell mit dem Gastgeber aus Cronenberg.

Die Partie hätte für die IGR ungünstiger nicht beginnen können, denn die Hausherren erwischten einen Blitzstart und konnten Sekunden nach dem Anstoß bereits die 1:0 Führung erzielen. Unsere U9 ließ sich davon jedoch nicht beirren und begann das Spiel trotz Gegentreffer so, wie sie es sich ursprünglich vorgenommen hatte. Mit Erfolg, denn die Partie gestaltete sich zu Beginn völlig offen. Enthusiastisch ging die IGR auf Torejagd und erkämpfte sich umgehend erste Gelegenheiten zum Abschluss. Folgerichtig traf Niklas Weitzel zum verdienten 1:1 Ausgleich. Eine unterhaltsamer Auftakt für alle Beobachter, der es auch weiterhin in sich hatte. Den Ausgleich konterte der RSC zügig mit dem 2:1. Unerwartet dürfte für den Tabellenführer aber gewesen sein, dass auch dieser Gegentreffer scheinbar wirkungslos an den Remscheidern abprallte. Bemerkenswert ruhig und sicher agierte die Mannschaft in diesen Minuten und belohnte sich selbst dafür mit dem 2:2 durch Florian Gertzobe. Ja, unsere Kids bewiesen wahrlich Schlagfertigkeit! Eine Schlagfertigkeit, die aber auch dei Gastgeber auszeichnete. Knapp eine Minute nach dem Remscheider Tor antwortete der RSC mit dem 3:2. Die Moral der IGR war jedoch ungebrochen und selbstbewusst drängten unsere Kids auf den erneuten Ausgleich. Dieses Mal blieb der erhoffte Torerfolg jedoch verwehrt. Die Cronenberger waren nun gewarnt und intensivierten ihrerseits die Offensivaktionen. Es war die Phase des RSC, dem in den nächsten Minuten alles gelang. Trotz großem Engagement Chancen der Hausherren zu verhindern und sensationeller Glanztaten von Leon Gabriel im IGR-Gehäuse, drehte sich die Partie zugunsten der Gastgeber. Bei einem viel zu deutlichen Pausenstand von 8:2 für Cronenberg gingen die beiden Mannschaften schließlich in die Kabinen. Mit erhobenen Köpfen kam die IGR zur zweiten Halbzeit wieder auf den Platz, wohl wissend, dass sie über meiste Zeit des ersten Durchgangs hier gleichwertig gewesen war. Wie schon in der ersten Hälfte entwickelte sich auch nun ein gutes Spiel mit Gelegenheiten hüben wie drüben. Zur Freude des blau-weißen Anhangs konnte sich Florian Gertzobe nach etwa drei Spielminuten entscheidend vom seinem Gegenspieler lösen und traf mitten ins Löwenherz zum 8:3. Es war ein klares Signal der Mannschaft, dass immer noch mit ihr zu rechnen war. Dem RSC wurde dies dann spätestens nach dem nächsten Angriff der Röntgenstädter bewusst, denn auch Niklas Weitzel wusste den Ball gekonnt im Cronenberger Tor unterzubringen und verkürzte noch einmal auf 8:4. Da war er wieder, der Glaube ans Unmögliche! Euphorisiert kämpften unsere U9er nun um jeden Ball und jeden Zentimeter Hallenboden. Weitere Tore wollten der IGR aber einfach nicht mehr gelingen und der großartige Einsatz des Teams reichte nicht aus, um noch einmal auf Schlagdistanz heran zu kommen. Kurz vor Ende der Partie besiegelten dann zwei weitere RSC-Tore endgültig eine 10:4 Niederlage, deren Zustandekommen aber für die zukünftigen Aufgaben durchaus optimistisch stimmt.
Ein Sieg und eine Niederlage. Soweit zum neutralen Fazit des Spieltags. Über das reine Zahlenwerk hinaus zeigte die U9 aber vor allem erkennbar, wie schnell sich die einzelnen Kinder weiterentwickeln. Neben den bereits erwähnten Torschützen und der immer stärkeren bergischen Mauer im Tor, Leon Gabriel, spielten auch Gideon Abrahams sowie Paula und Jule Scherl überaus verlässlich und sind feste Größen in der Mannschaft. Mit stetiger Konstanz sichert sich die Mannschaft so vorerst einen soliden vierten Tabellenplatz.
 
Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (TW), Lena Weigert (2 Tore), Jule Scherl, Paula Scherl, Niklas Weitzel (3 Tore), Gideon Abrahams, Florian Gertzobe (5 Tore), Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin), Oliver Gabriel (Teammanager)
 

U9-NRW: IGR-U9 zeigt große Moral

Am letzten Sonntag waren es wieder einmal unsere U9-Kids, für die es in Krefeld um Punkte in der NRW-Landesmeisterschaft ging.

Da mit Paula Scherl und Jule Scherl zwei Spielerinnen urlaubsbedingt ausfielen, reiste die Mannschaft mit nur fünf Feldspielern und Schlussmann Leon Gabriel an den Niederrhein.

In der ersten Begegnung stand die IGR dem gastgebenden HSV Krefeld gegenüber. Die Hülser zeigten sich direkt nach dem Anpfiff druckvoll und die IGR nahm den Kampf an. Die Kids spielten mit und es wurde eine muntere erste Halbzeit. Krefeld konnte zwar mit zwei Angriffen im ersten Spielabschnitt die ersten beiden Treffer des Tages erzielen, doch auch die IGR hatte ein ums andere Mal vielversprechende Gelegenheiten einzunetzen. So ging die Mannschaft zwar mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, doch die willensstarke Vorstellung bis hierher ließ für die zweite Hälfte noch auf Vieles hoffen.

Auch nach der Pause spielten unsere U9er zunächst engagiert weiter und zeigten teils bemerkenswerte Kreativität in ihren Spielzügen.

Mit zunehmender Spieldauer mussten die ersatzgeschwächten Remscheider nun aber zunehmend ihrer großen Laufbereitschaft Tribut zollen und die Kräfte schwanden sichtlich. Der Gastgeber kam nun immer häufiger zu klaren Torchancen und wusste clever Kapital daraus zu schlagen. Fünf Mal musste IGR-Torwart Leon Gabriel in der Folge noch hinter sich greifen, was aber nicht über seine exzellente Leistung im Tor hinweg täuschen sollte. Immer wieder parierte er bravourös schwierige Bälle der Hülser und war ein verlässlicher Rückhalt.

Am Ende war das 0:7 aus Sicht der IGR eine Niederlage, die etwas zu hoch ausfiel, denn der Einsatz der Kids war tadellos gewesen und hätte durchaus mehr verdient gehabt. 

 

Zum Glück gab es auch an diesem Spieltag noch eine weitere Begegnung, um die unglückliche Niederlage schnell vergessen zu machen.

Nach kurzer Regenerationszeit traten die Remscheider dann wieder hochmotiviert zum Derby gegen den RSC Cronenberg II an.

Der Verlauf der ersten Hälfte erinnerte jedoch zunächst stark ans Spiel zuvor. Während die IGR mit großer Leidenschaft und viel Spielwitz Chancen kreiierte, jedoch immer wieder das letzte Quäntchen Glück im Abschluss fehlte, gelang es dem RSC zwei Mal die blau-weiße Defensive zu überwinden und mit 2:0 in Führung zu gehen.

Auch die zweite Hälfte begann alles Andere als wünschenswert für die IGR. Die bergischen Nachbarn legten einen Blitzstart hin und erzielten kurz nach Wiederbeginn das 3:0.

Ein schlechtes Omen? Keineswegs, denn bekanntermaßen liegen ja insbesondere 0:3-Rückstände keinem Verein so sehr wie der IGR.

Und auch dieses Mal schien sich das ungeschriebene Gesetz zu bewahrheiten, denn nun ging ein spürbarer Ruck durch das Team. Noch fokussierter wurde fortan nach vorne gespielt. Mit Erfolg, denn nun zappelte der Ball gleich zwei Mal hintereinander im Netz des RSC-Tores. Die Cronenberger sahen den bereits sicher geglaubten Sieg allmählich ernsthaft in Gefahr und erhöhten auch ihrerseits noch einmal die Schlagzahl. Es folgte ein hoch dramatisches Match auf bestem Niveau. Beide Mannschaften agierten jetzt mit offenem Visier. Zuerst konnte der RSC kurze Abstimmungsschwierigkeiten in der Remscheider Defensive effektiv verwerten und stellte den alten Abstand von drei Toren wieder her. Ein 2:5 leuchtete nun auf der Anzeigetafel. Frustrierend ? Vielleicht, aber unsere U9 bewahrte einen kühlen Kopf und kämpfte aufopferungsvoll weiter. Als dann nur kurze Zeit später tatsächlich erneut auf 3:5 verkürzt werden konnte, fielen endgültig alle Fesseln vom Team ab. Jeder Spieler wuchs über sich hinaus und dieses Mal konnte von Erschöpfung keine Rede mehr sein. Mit Elan wurden nun energische Angriffe vorgetragen und das grün-weiße Tor regelrecht belagert. Spätestens als dann das 4:5 zugunsten der IGR fiel, hielt es keinen Remscheider Zuschauer mehr auf seinem Sitzplatz. Zu spannend war diese Partie in den letzten Minuten. Zum zweiten Mal waren unsere Jüngsten wieder heran gekommen und ließen jetzt nicht mehr locker.

Weiter und immer weiter kämpften die Kids. Kurz vor Schluss wurde die tolle Moral der Mannschaft dann endlich belohnt und die IGR glich zum 5:5 aus.

Ein verdienter Punktgewinn, den so sicher nur die Wenigsten erwartet hatten!

 

Insbesondere das zweite Spiel gegen Cronenberg wird Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab sowie den mitgereisten Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Die Mannschaft hat gezeigt, dass auch in schwierigen Situationen jederzeit mit ihr zu rechnen ist und sogar hohe Rückstände beispielhaft aufgeholt werden können. Die Einstellung der Kids ist phänomenal und der Weg nach oben steht ihnen offen!

 

Danke liebe U9er für ein grandioses Spektakel!

 

Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (TW), Lena Weigert (1 Tor), Niklas Weitzel (2 Tore), Carl Heiermann, Gideon Abrahams, Florian Gertzobe (2 Tore), Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin)
 

U9: Heimspieltag mit schweren Spielen

Bereits am zweiten Spieltag der NRW-Landesmeisterschaft durfte unsere U9 am vergangenen Wochenende zuhause ran.

Gleich zu Anfang des Turniers stand das Kräftemessen mit dem RSC Cronenberg I, dem Sieger der Winterrunde, an. Beflügelt von den eindrucksvollen Siegen am ersten Spieltag ging unser Team selbstbewusst in diese schwere Aufgabe. Leider wurde die Mannschaft bereits kurz nach dem Anpfiff kalt erwischt. Der RSC war zunächst wacher und schloss einen schnellen Angriff mit dem 0:1 ab. Nach wenigen Minuten hatte sich dann aber auch die IGR eingefunden und nun sichtbar mehr vom Spiel. Die Offensivaktionen der Remscheider nahmen nun merklich zu und es gelang den Blau-Weißen in dieser Phase zunehmend den Gegner in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Leider ohne Zählbares dabei heraus spielen zu können. Kluge Pässe und eine überzeugende Zweikampfführung zeigten jetzt aber, dass die Siege der Remscheider zuvor kein Zufall gewesen waren, sondern ein Ausdruck der steten Weiterentwicklung eines vielversprechenden Teams. Die Cronenberger hatten es nicht leicht beim bergischen Nachbarn, der zu einem Großteil gerade einmal seit der Winterrunde auf Rollschuhen steht. Es gelang dem RSC jedoch sich im Laufe der Partie immer besser auf die erstarkte IGR einzustellen und seine rollschuhläuferischen Vorteile auszunutzen. So brachte sich Cronenberg noch vor der Pause mit 0:5 in Führung. Ein deutlicher Rückstand für unsere Kids, die dennoch eine gute und ansprechende erste Halbzeit geboten hatten. Nach Wiederbeginn agierte die IGR dann noch konzentrierter und erspielte sich nun erneut große Torchancen. Der Kasten der Dörper wirkte jedoch wie zugemauert, denn kein Ball wollte zunächst den Weg ins Tor finden. Ganz anders verhielt es sich tragischerweise auf der gegenüberliegenden Seite des Spielfelds. Cronenberg baute die Führung weiter aus. 

Als Niklas Weitzel dann endlich den so arg ersehnten Treffer für die IGR erzielte, war dies bereits das 1:7 aus Sicht der Röntgenstädter.

Mit vollem Einsatz stemmten sich unsere Kinder noch einmal gegen die Niederlage. Am soliden Defensivbollwerk um Jule Scherl und Lena Weigert biss sich der RSC in dieser Begegnung immer wieder die Zähne aus und ein glänzend aufgelegter Leon Gabriel zwischen den Pfosten des IGR-Gehäuses entschärfte wiederholt die Schüsse auf sein Tor. Bedauerlicherweise war der RSC an diesem Tag jedoch einfach zu stark, als dass die IGR noch einmal entscheidend zurück schlagen konnte. So endete die Begegnung schließlich mit 1:13.

Der zweite Gegner am Heimspieltag war für die IGR der RHC Recklinghausen und dieses Mal waren unsere Kinder gleich von Beginn an im Spiel. Florian Gertzobe eröffnete die Partie mit einer fabelhaft herausgespielten Möglichkeit und hätte auch beinahe die IGR in Führung zu gebracht. Doch wie schon gegen Cronenberg, waren es erneut die Gäste, die vor dem Tor kaltschnäuziger waren und ihre Gelegenheiten nutzten. Zwei Doppelschläge bescherten dem RHC früh eine 4:0 Führung, ehe die Remscheider jetzt auch ihre Treffer erzielten. Niklas Weitzel traf zum 4:1 Anschluss. Die Minuten bis zur Pause waren nun ein reines Chancenfestival. Auf beiden Seiten boten sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten, von denen jede Mannschaft aber nur noch jeweils eine zu nutzen wusste. Der Torschütze auf Seiten der IGR hieß dabei erneut Niklas Weitzel. 

Mit einem 5:2 begann somit die zweite Halbzeit. Hätte die IGR nun ihre eigenen, durchaus vorhandenen Torchancen besser nutzen können, wäre am Ende mit Sicherheit mehr möglich gewesen, doch mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte unserer Kids nun sichtlich und der RHC kam letztlich zu einem 16:2 Erfolg.

Auch wenn die Ergebnisse beider Partien sicherlich sehr deutlich erscheinen, so schaffte es doch das gesamte Team sich über weite Strecken als ebenbürtig  zu präsentieren und immer wieder alles in die Waagschale zu werfen. Alle Spieler, auch unsere Kleinsten, Carl Heiermann und Paula Scherl, behaupteten sich auf dem Spielfeld hervorragend. Trotz der Niederlagen lässt sich daher dennoch eine positive Bilanz aus diesem Turniertag ziehen. Bei allen Akteuren sind im spielerischen Bereich gute Ansätze und Verbesserungen erkennbar.
Noch benötigt es ein wenig Zeit und vor allem Geduld damit sich Spielabläufe automatisieren. Der richtige Weg ist aber eingeschlagen und eine Mannschaft im Aufbau befindlich, deren positive  Entwicklung, durch weiterhin konzentriertes Rollschuhtraining, in naher Zukunft sicherlich noch mehr Früchte tragen wird.

Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (Torwart), Jule Scherl, Paula Scherl, Gideon Abrahams, Florian Gertzobe, Lena Weigert, Niklas Weitzel (3 Tore), Carl Heiermann, Jochen Thomas (Trainer), Oliver Gabriel (Teammanager) und Heike Thomas (Teammanagerin)

 

U9-NRW: U9 brilliert zum Auftakt der NRW-Landesmeisterschaft

Nach langer Wartezeit begann am vergangenen Sonntag nun auch für unsere U9 die heiße Phase der Saison mit dem Auftakt der NRW-Landesmeisterschaft. 

Am ersten Spieltag gastierte das Team von Trainer Jochen Thomas in Herringen.Die Gastgeber waren zugleich der erste Gegner der IGR und dürften bereits nach wenigen Augenblicken des Spiels mächtig überrascht gewesen sein, denn die junge Remscheider Mannschaft verzichtete auf ein ruhiges Abtasten und gab von Beginn an Vollgas. Früh ergaben sich erste Torchancen und Niklas Weitzel brachte die Bergischen verdient in Führung. Ein Start nach Maß, doch die erste Freude währte nicht lange. Zwei Minuten nach dem 1:0 konnte die SKG eine Unaufmerksamkeit in der Remscheider Defensive nutzen um den Vorsprung zu egalisieren. Ein kurzes Strohfeuer, denn spätestens jetzt war die IGR hellwach. Keine Minute stand das 1:1 auf der Anzeigetafel als Niklas Weitzel erneut unsere Kids in Front schoss. Noch vor der Pause gelang es, die Führung, abermals durch Niklas Weitzel auf 3:1 auszubauen. War es bisweilen eine solide Mannschaftsleistung gewesen, sollte die zweite Hälfte eine tolle Darbietung unserer U9 werden. Die logische Konsequenz der deutlichen Überlegenheit war dann das 4:1 mit dem sich erneut  Niklas Weitzel in die Torschützenliste eintragen konnte. Herringen war geschlagen und dem IGR-Team gelang nun alles! So konnten nach der Pause auch Lena Weigert und Florian Gertzobe (3x) Treffer zugunsten der Blau-Weißen markieren. Mit einem 8:1 endete schließlich ein furioses Spiel unserer U9, was in dieser Form sicherlich nur wenige Optimisten im Vorfeld für möglich gehalten hätten.   


Mit entsprechend breiter Brust ging die IGR somit ins Derby gegen den RSC Cronenberg II. Schnell fand die IGR ins Spiel und überrumpelte den bergischen Nachbarn, unmittelbar nach dem Anpfiff der Begegnung, mit einem Doppelschlag durch Lena Weigert und Niklas Weitzel. 2:0 nach nur zwei Spielminuten! Der RSC zeigte sich wenig beeindruckt und konnte schnell auf  2:1 verkürzen. Insgesamt blieb die IGR aber im ersten Abschnitt die spielbestimmende Truppe. Verdientermaßen erzielte die IGR in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit dann auch das 3:1 durch Niklas Weitzel. Der Auftakt der zweiten Hälfte gehörte dann aber dem RSC. Nach einem schnellen 3:2-Anschlusstreffer kam der RSC sogar zum Ausgleich und unsere Kids sahen den zweiten Erfolg des Tages nun zunehmend gefährdet. Folgerichtig wurden die eigenen Angriffsbemühungen jetzt wieder verstärkt. Abgeklärt und sicher wirkte die IGR jetzt in der Defensive, die den Gegner im Eins gegen Eins immer wieder verzweifeln ließ. Vorne ergaben sich etliche Chancen bevor Niklas Weitzel endlich zum ersehnten 4:3 aus Remscheider Sicht vollstreckte und damit den letzten Treffer in einem rassigen Derby erzielte. Am Ende des Spieltags war nicht nur Trainer Jochen Thomas vollends zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Zwei Siege zum Auftakt und Spitzenreiter der NRW-Landesmeisterschaft! 
 

Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (TW), Paula Scherl, Carl Heiermann, Jule Scherl, Lena Weigert (2 Tore), Gideon Abrahams, Niklas Weitzel (7 Tore), Florian Gertzobe (3 Tore), Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin), Oliver Gabriel (Teammanager) 
 

U9-NRW: Großes Spektakel in Cronenberg

Drei Wochen nach dem letzten Auftritt in Recklinghausen, schnürte unsere U9 am vergangenen Sonntag bereits wieder im benachbarten Cronenberg die Rollschuhe.

Am letzten Spieltag der Winterrunde standen die Kids zunächst dem RHC aus Recklinghausen gegenüber.

Das Spiel war von Beginn an eine rassige Partie, geprägt von großer Motivation. Der IGR gelang es schnell ins Spiel zu finden und sich früh in der ersten Hälfte über gewonnene Zweikämpfe noch mehr Selbstvertrauen zu erspielen. Die Mannschaft wirkte gut eingestellt und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, die nicht nur auf Einzelaktionen, sondern auch auf teils blitzsauber initiierte Spielzüge zurückzuführen waren. Gezielte Angriffe also, die zwar die Abwehr der Westfalen vor große Probleme stellten, leider aber den Rollhockeygott noch nicht völlig zu überzeugen schienen, denn ein Torerfolg blieb dem Team zunächst verwehrt.

Auf der gegenüberliegenden Seite traf indes der RHC zum 0:1, obwohl ein Remis eher dem Spielverlauf der ersten Halbzeit entsprochen hätte.

Es ging so mit einem knappen Vorsprung für Recklinghausen in die Pause, was den Kids von IGR-Coach Jochen Thomas jedoch kein großes Kopfzerbrechen bereitet haben dürfte, denn es war ein wirklich gutes Spiel, dass unsere Jüngsten ablieferten.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Remscheider dann den besseren Start und kamen einige Male gefährlich vor das Gehäuse der Westfalen. Die IGR behielt nun erst einmal das spielerische Heft in der Hand und kam durch Greta Heiermann, die ebenso wie Kira Bambek die U9-Mannschaft an diesem Tage verstärkte, zum mehr als verdienten Ausgleich! Mit diesem Treffer waren unsere U9er nun endgültig zurück im Spiel und es entwickelte sich in den nächsten Minuten eine muntere Partie zwischen den beiden Teams. Umso ärgerlicher, dass der erste richtig bedrohliche Angriff der Vester im zweiten Spielabschnitt tatsächlich den Weg ins Netz der Remscheider fand.

Die IGR-Kids gaben alles, trugen weiter schöne Angriffe vor und arbeiteten leidenschaftlich am erneuten Ausgleich. Wiederum waren es aber die Kids aus Recklinghausen, die einen Gegenstoß erfolgreich abschließen konnten.

Zunehmend öffnete die IGR nun das Visier und setzte alles auf eine Karte. Weiter wurde vorbildlich gekämpft und füreinander gearbeitet. Gegen Ende der Begegnung ließen sich so aber auch Räume für den Gegner nicht vermeiden und der RHC wusste diese geschickt zu nutzen.

Nein, der Rollhockeygott hatte in dieser Partie wahrlich kein blau-weißes Herz! Während den Bergischen ein weiterer Torerfolg leider versagt blieb, gelang den Recklinghäusern nun alles. Die Begegnung endete schließlich mit 1:8 aus Sicht der Remscheider, was nach dieser hervorragenden moralischen und spielerischen Leistung unserer U9 aber keinen Anlass zur Niedergeschlagenheit gab.

Etwa eineinhalb Stunden nach dem Abpfiff des ersten Spiels, durfte die IGR bereits erneut ihr Können unter Beweis stellen.

Erfrischend unbekümmert startete unsere U9 in das Spiel gegen den Favoriten aus Krefeld. Sichtlich überrascht waren die Hülser, aufgrund der selbstbewussten Spielweise der Röntgenstädter, die mit neuem Schwung nun endlich auch die Torflaute beenden wollten. Wie so oft war es aber dem Gegner vorbehalten den ersten Treffer der Begegnung zu markieren. Unsere U9er ließen sich davon nicht beirren und schafften es in der eigenen Spielhälfte einige Male den Spielfluss des Gegners geschickt zu unterbrechen. In der Offensive brillierte das Team mit sehenswerten Aktionen, die das Publikum zum Staunen brachten. Dennoch blieb die Führung des HSV bis zur Halbzeitpause weiterhin bestehen.

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Hülser weiterhin schwer, denn die Remscheider blieben bärenstark. Der Einsatz zahlte sich aus und wiederum war es Greta Heiermann, der verdientermaßen der zweite IGR-Treffer des Tages gelang. Der ersehnte Ausgleich für die IGR! 1:1.

Insgesamt gewannen die Krefelder nun aber zunehmend ihre Sicherheit im Spiel und vor allem im Abschluss zurück. Es gelang ihnen erneut in Führung zu gehen und urplötzlich war es nun doch wieder die IGR, die jetzt einen Rückstand aufholen musste.

Bis zuletzt rannten und fighteten unsere U9er mit vollem Einsatz, auch wenn diese Begegnung leider keine weiteren Tore mehr für blau-weiß bereit hielt und letztlich beim Stand von 6:1  für den HSV beendet wurde.

Die grandiose Einstellung unserer U9 ist jedoch bemerkenswert. Besonders deutlich wird dies an der Tatsache, dass jeder Einzelne auch im Rückstand niemals aufsteckt und so kontinuierlich seinen Beitrag zu einem einzigartigen Teamgeist leistet!

Darüber hinaus endete der Spieltag zwar dieses Mal leider noch ohne Punktgewinn, aber dennoch mit der Erkenntnis, dass die Mannschaft auch spielerisch erneut einen riesigen Schritt nach vorn gemacht hat. Zudem ist das Team bereits jetzt ein Vorbild im Hinblick auf Einsatzbereitschaft, Ehrgeiz und Siegeswillen auf dem Platz!

 

Aktiv für die IGR: Leon Gabriel (TW), Florian Gertzobe, Jule Scherl, Paula Scherl, Jana Hillen, Alexander Hillen, Greta Heiermann (2 Tore), Kira Bambek, Lena Weigert, Niklas Weitzel, Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin), Oliver Gabriel (Teammanager)

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >