Get Adobe Flash player

U9-NRW: IGR-U9 zeigt große Moral

Am letzten Sonntag waren es wieder einmal unsere U9-Kids, für die es in Krefeld um Punkte in der NRW-Landesmeisterschaft ging.

Da mit Paula Scherl und Jule Scherl zwei Spielerinnen urlaubsbedingt ausfielen, reiste die Mannschaft mit nur fünf Feldspielern und Schlussmann Leon Gabriel an den Niederrhein.

In der ersten Begegnung stand die IGR dem gastgebenden HSV Krefeld gegenüber. Die Hülser zeigten sich direkt nach dem Anpfiff druckvoll und die IGR nahm den Kampf an. Die Kids spielten mit und es wurde eine muntere erste Halbzeit. Krefeld konnte zwar mit zwei Angriffen im ersten Spielabschnitt die ersten beiden Treffer des Tages erzielen, doch auch die IGR hatte ein ums andere Mal vielversprechende Gelegenheiten einzunetzen. So ging die Mannschaft zwar mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, doch die willensstarke Vorstellung bis hierher ließ für die zweite Hälfte noch auf Vieles hoffen.

Auch nach der Pause spielten unsere U9er zunächst engagiert weiter und zeigten teils bemerkenswerte Kreativität in ihren Spielzügen.

Mit zunehmender Spieldauer mussten die ersatzgeschwächten Remscheider nun aber zunehmend ihrer großen Laufbereitschaft Tribut zollen und die Kräfte schwanden sichtlich. Der Gastgeber kam nun immer häufiger zu klaren Torchancen und wusste clever Kapital daraus zu schlagen. Fünf Mal musste IGR-Torwart Leon Gabriel in der Folge noch hinter sich greifen, was aber nicht über seine exzellente Leistung im Tor hinweg täuschen sollte. Immer wieder parierte er bravourös schwierige Bälle der Hülser und war ein verlässlicher Rückhalt.

Am Ende war das 0:7 aus Sicht der IGR eine Niederlage, die etwas zu hoch ausfiel, denn der Einsatz der Kids war tadellos gewesen und hätte durchaus mehr verdient gehabt. 

 

Zum Glück gab es auch an diesem Spieltag noch eine weitere Begegnung, um die unglückliche Niederlage schnell vergessen zu machen.

Nach kurzer Regenerationszeit traten die Remscheider dann wieder hochmotiviert zum Derby gegen den RSC Cronenberg II an.

Der Verlauf der ersten Hälfte erinnerte jedoch zunächst stark ans Spiel zuvor. Während die IGR mit großer Leidenschaft und viel Spielwitz Chancen kreiierte, jedoch immer wieder das letzte Quäntchen Glück im Abschluss fehlte, gelang es dem RSC zwei Mal die blau-weiße Defensive zu überwinden und mit 2:0 in Führung zu gehen.

Auch die zweite Hälfte begann alles Andere als wünschenswert für die IGR. Die bergischen Nachbarn legten einen Blitzstart hin und erzielten kurz nach Wiederbeginn das 3:0.

Ein schlechtes Omen? Keineswegs, denn bekanntermaßen liegen ja insbesondere 0:3-Rückstände keinem Verein so sehr wie der IGR.

Und auch dieses Mal schien sich das ungeschriebene Gesetz zu bewahrheiten, denn nun ging ein spürbarer Ruck durch das Team. Noch fokussierter wurde fortan nach vorne gespielt. Mit Erfolg, denn nun zappelte der Ball gleich zwei Mal hintereinander im Netz des RSC-Tores. Die Cronenberger sahen den bereits sicher geglaubten Sieg allmählich ernsthaft in Gefahr und erhöhten auch ihrerseits noch einmal die Schlagzahl. Es folgte ein hoch dramatisches Match auf bestem Niveau. Beide Mannschaften agierten jetzt mit offenem Visier. Zuerst konnte der RSC kurze Abstimmungsschwierigkeiten in der Remscheider Defensive effektiv verwerten und stellte den alten Abstand von drei Toren wieder her. Ein 2:5 leuchtete nun auf der Anzeigetafel. Frustrierend ? Vielleicht, aber unsere U9 bewahrte einen kühlen Kopf und kämpfte aufopferungsvoll weiter. Als dann nur kurze Zeit später tatsächlich erneut auf 3:5 verkürzt werden konnte, fielen endgültig alle Fesseln vom Team ab. Jeder Spieler wuchs über sich hinaus und dieses Mal konnte von Erschöpfung keine Rede mehr sein. Mit Elan wurden nun energische Angriffe vorgetragen und das grün-weiße Tor regelrecht belagert. Spätestens als dann das 4:5 zugunsten der IGR fiel, hielt es keinen Remscheider Zuschauer mehr auf seinem Sitzplatz. Zu spannend war diese Partie in den letzten Minuten. Zum zweiten Mal waren unsere Jüngsten wieder heran gekommen und ließen jetzt nicht mehr locker.

Weiter und immer weiter kämpften die Kids. Kurz vor Schluss wurde die tolle Moral der Mannschaft dann endlich belohnt und die IGR glich zum 5:5 aus.

Ein verdienter Punktgewinn, den so sicher nur die Wenigsten erwartet hatten!

 

Insbesondere das zweite Spiel gegen Cronenberg wird Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab sowie den mitgereisten Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Die Mannschaft hat gezeigt, dass auch in schwierigen Situationen jederzeit mit ihr zu rechnen ist und sogar hohe Rückstände beispielhaft aufgeholt werden können. Die Einstellung der Kids ist phänomenal und der Weg nach oben steht ihnen offen!

 

Danke liebe U9er für ein grandioses Spektakel!

 

Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (TW), Lena Weigert (1 Tor), Niklas Weitzel (2 Tore), Carl Heiermann, Gideon Abrahams, Florian Gertzobe (2 Tore), Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin)
 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >