Get Adobe Flash player

U9: Heimspieltag mit schweren Spielen

Bereits am zweiten Spieltag der NRW-Landesmeisterschaft durfte unsere U9 am vergangenen Wochenende zuhause ran.

Gleich zu Anfang des Turniers stand das Kräftemessen mit dem RSC Cronenberg I, dem Sieger der Winterrunde, an. Beflügelt von den eindrucksvollen Siegen am ersten Spieltag ging unser Team selbstbewusst in diese schwere Aufgabe. Leider wurde die Mannschaft bereits kurz nach dem Anpfiff kalt erwischt. Der RSC war zunächst wacher und schloss einen schnellen Angriff mit dem 0:1 ab. Nach wenigen Minuten hatte sich dann aber auch die IGR eingefunden und nun sichtbar mehr vom Spiel. Die Offensivaktionen der Remscheider nahmen nun merklich zu und es gelang den Blau-Weißen in dieser Phase zunehmend den Gegner in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Leider ohne Zählbares dabei heraus spielen zu können. Kluge Pässe und eine überzeugende Zweikampfführung zeigten jetzt aber, dass die Siege der Remscheider zuvor kein Zufall gewesen waren, sondern ein Ausdruck der steten Weiterentwicklung eines vielversprechenden Teams. Die Cronenberger hatten es nicht leicht beim bergischen Nachbarn, der zu einem Großteil gerade einmal seit der Winterrunde auf Rollschuhen steht. Es gelang dem RSC jedoch sich im Laufe der Partie immer besser auf die erstarkte IGR einzustellen und seine rollschuhläuferischen Vorteile auszunutzen. So brachte sich Cronenberg noch vor der Pause mit 0:5 in Führung. Ein deutlicher Rückstand für unsere Kids, die dennoch eine gute und ansprechende erste Halbzeit geboten hatten. Nach Wiederbeginn agierte die IGR dann noch konzentrierter und erspielte sich nun erneut große Torchancen. Der Kasten der Dörper wirkte jedoch wie zugemauert, denn kein Ball wollte zunächst den Weg ins Tor finden. Ganz anders verhielt es sich tragischerweise auf der gegenüberliegenden Seite des Spielfelds. Cronenberg baute die Führung weiter aus. 

Als Niklas Weitzel dann endlich den so arg ersehnten Treffer für die IGR erzielte, war dies bereits das 1:7 aus Sicht der Röntgenstädter.

Mit vollem Einsatz stemmten sich unsere Kinder noch einmal gegen die Niederlage. Am soliden Defensivbollwerk um Jule Scherl und Lena Weigert biss sich der RSC in dieser Begegnung immer wieder die Zähne aus und ein glänzend aufgelegter Leon Gabriel zwischen den Pfosten des IGR-Gehäuses entschärfte wiederholt die Schüsse auf sein Tor. Bedauerlicherweise war der RSC an diesem Tag jedoch einfach zu stark, als dass die IGR noch einmal entscheidend zurück schlagen konnte. So endete die Begegnung schließlich mit 1:13.

Der zweite Gegner am Heimspieltag war für die IGR der RHC Recklinghausen und dieses Mal waren unsere Kinder gleich von Beginn an im Spiel. Florian Gertzobe eröffnete die Partie mit einer fabelhaft herausgespielten Möglichkeit und hätte auch beinahe die IGR in Führung zu gebracht. Doch wie schon gegen Cronenberg, waren es erneut die Gäste, die vor dem Tor kaltschnäuziger waren und ihre Gelegenheiten nutzten. Zwei Doppelschläge bescherten dem RHC früh eine 4:0 Führung, ehe die Remscheider jetzt auch ihre Treffer erzielten. Niklas Weitzel traf zum 4:1 Anschluss. Die Minuten bis zur Pause waren nun ein reines Chancenfestival. Auf beiden Seiten boten sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten, von denen jede Mannschaft aber nur noch jeweils eine zu nutzen wusste. Der Torschütze auf Seiten der IGR hieß dabei erneut Niklas Weitzel. 

Mit einem 5:2 begann somit die zweite Halbzeit. Hätte die IGR nun ihre eigenen, durchaus vorhandenen Torchancen besser nutzen können, wäre am Ende mit Sicherheit mehr möglich gewesen, doch mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte unserer Kids nun sichtlich und der RHC kam letztlich zu einem 16:2 Erfolg.

Auch wenn die Ergebnisse beider Partien sicherlich sehr deutlich erscheinen, so schaffte es doch das gesamte Team sich über weite Strecken als ebenbürtig  zu präsentieren und immer wieder alles in die Waagschale zu werfen. Alle Spieler, auch unsere Kleinsten, Carl Heiermann und Paula Scherl, behaupteten sich auf dem Spielfeld hervorragend. Trotz der Niederlagen lässt sich daher dennoch eine positive Bilanz aus diesem Turniertag ziehen. Bei allen Akteuren sind im spielerischen Bereich gute Ansätze und Verbesserungen erkennbar.
Noch benötigt es ein wenig Zeit und vor allem Geduld damit sich Spielabläufe automatisieren. Der richtige Weg ist aber eingeschlagen und eine Mannschaft im Aufbau befindlich, deren positive  Entwicklung, durch weiterhin konzentriertes Rollschuhtraining, in naher Zukunft sicherlich noch mehr Früchte tragen wird.

Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (Torwart), Jule Scherl, Paula Scherl, Gideon Abrahams, Florian Gertzobe, Lena Weigert, Niklas Weitzel (3 Tore), Carl Heiermann, Jochen Thomas (Trainer), Oliver Gabriel (Teammanager) und Heike Thomas (Teammanagerin)

 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >