Get Adobe Flash player

U9-NRW: Großes Spektakel in Cronenberg

Drei Wochen nach dem letzten Auftritt in Recklinghausen, schnürte unsere U9 am vergangenen Sonntag bereits wieder im benachbarten Cronenberg die Rollschuhe.

Am letzten Spieltag der Winterrunde standen die Kids zunächst dem RHC aus Recklinghausen gegenüber.

Das Spiel war von Beginn an eine rassige Partie, geprägt von großer Motivation. Der IGR gelang es schnell ins Spiel zu finden und sich früh in der ersten Hälfte über gewonnene Zweikämpfe noch mehr Selbstvertrauen zu erspielen. Die Mannschaft wirkte gut eingestellt und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, die nicht nur auf Einzelaktionen, sondern auch auf teils blitzsauber initiierte Spielzüge zurückzuführen waren. Gezielte Angriffe also, die zwar die Abwehr der Westfalen vor große Probleme stellten, leider aber den Rollhockeygott noch nicht völlig zu überzeugen schienen, denn ein Torerfolg blieb dem Team zunächst verwehrt.

Auf der gegenüberliegenden Seite traf indes der RHC zum 0:1, obwohl ein Remis eher dem Spielverlauf der ersten Halbzeit entsprochen hätte.

Es ging so mit einem knappen Vorsprung für Recklinghausen in die Pause, was den Kids von IGR-Coach Jochen Thomas jedoch kein großes Kopfzerbrechen bereitet haben dürfte, denn es war ein wirklich gutes Spiel, dass unsere Jüngsten ablieferten.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Remscheider dann den besseren Start und kamen einige Male gefährlich vor das Gehäuse der Westfalen. Die IGR behielt nun erst einmal das spielerische Heft in der Hand und kam durch Greta Heiermann, die ebenso wie Kira Bambek die U9-Mannschaft an diesem Tage verstärkte, zum mehr als verdienten Ausgleich! Mit diesem Treffer waren unsere U9er nun endgültig zurück im Spiel und es entwickelte sich in den nächsten Minuten eine muntere Partie zwischen den beiden Teams. Umso ärgerlicher, dass der erste richtig bedrohliche Angriff der Vester im zweiten Spielabschnitt tatsächlich den Weg ins Netz der Remscheider fand.

Die IGR-Kids gaben alles, trugen weiter schöne Angriffe vor und arbeiteten leidenschaftlich am erneuten Ausgleich. Wiederum waren es aber die Kids aus Recklinghausen, die einen Gegenstoß erfolgreich abschließen konnten.

Zunehmend öffnete die IGR nun das Visier und setzte alles auf eine Karte. Weiter wurde vorbildlich gekämpft und füreinander gearbeitet. Gegen Ende der Begegnung ließen sich so aber auch Räume für den Gegner nicht vermeiden und der RHC wusste diese geschickt zu nutzen.

Nein, der Rollhockeygott hatte in dieser Partie wahrlich kein blau-weißes Herz! Während den Bergischen ein weiterer Torerfolg leider versagt blieb, gelang den Recklinghäusern nun alles. Die Begegnung endete schließlich mit 1:8 aus Sicht der Remscheider, was nach dieser hervorragenden moralischen und spielerischen Leistung unserer U9 aber keinen Anlass zur Niedergeschlagenheit gab.

Etwa eineinhalb Stunden nach dem Abpfiff des ersten Spiels, durfte die IGR bereits erneut ihr Können unter Beweis stellen.

Erfrischend unbekümmert startete unsere U9 in das Spiel gegen den Favoriten aus Krefeld. Sichtlich überrascht waren die Hülser, aufgrund der selbstbewussten Spielweise der Röntgenstädter, die mit neuem Schwung nun endlich auch die Torflaute beenden wollten. Wie so oft war es aber dem Gegner vorbehalten den ersten Treffer der Begegnung zu markieren. Unsere U9er ließen sich davon nicht beirren und schafften es in der eigenen Spielhälfte einige Male den Spielfluss des Gegners geschickt zu unterbrechen. In der Offensive brillierte das Team mit sehenswerten Aktionen, die das Publikum zum Staunen brachten. Dennoch blieb die Führung des HSV bis zur Halbzeitpause weiterhin bestehen.

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Hülser weiterhin schwer, denn die Remscheider blieben bärenstark. Der Einsatz zahlte sich aus und wiederum war es Greta Heiermann, der verdientermaßen der zweite IGR-Treffer des Tages gelang. Der ersehnte Ausgleich für die IGR! 1:1.

Insgesamt gewannen die Krefelder nun aber zunehmend ihre Sicherheit im Spiel und vor allem im Abschluss zurück. Es gelang ihnen erneut in Führung zu gehen und urplötzlich war es nun doch wieder die IGR, die jetzt einen Rückstand aufholen musste.

Bis zuletzt rannten und fighteten unsere U9er mit vollem Einsatz, auch wenn diese Begegnung leider keine weiteren Tore mehr für blau-weiß bereit hielt und letztlich beim Stand von 6:1  für den HSV beendet wurde.

Die grandiose Einstellung unserer U9 ist jedoch bemerkenswert. Besonders deutlich wird dies an der Tatsache, dass jeder Einzelne auch im Rückstand niemals aufsteckt und so kontinuierlich seinen Beitrag zu einem einzigartigen Teamgeist leistet!

Darüber hinaus endete der Spieltag zwar dieses Mal leider noch ohne Punktgewinn, aber dennoch mit der Erkenntnis, dass die Mannschaft auch spielerisch erneut einen riesigen Schritt nach vorn gemacht hat. Zudem ist das Team bereits jetzt ein Vorbild im Hinblick auf Einsatzbereitschaft, Ehrgeiz und Siegeswillen auf dem Platz!

 

Aktiv für die IGR: Leon Gabriel (TW), Florian Gertzobe, Jule Scherl, Paula Scherl, Jana Hillen, Alexander Hillen, Greta Heiermann (2 Tore), Kira Bambek, Lena Weigert, Niklas Weitzel, Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin), Oliver Gabriel (Teammanager)

         

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren