Get Adobe Flash player

Rookies: Die Rookie-Runde ist eine Erfolgsgeschichte


Vor jedem Bundesligaspiel die Kleinsten auf der Bahn?
Ohne Druck und Punktestress ganz einfach nur Spaß am Rollhockey?
Riesenbegeisterung auf der Tribüne?
Ganz viele Vereine machen mit?

Das ist die Rookie-Runde!


Die Idee war zwar nicht neu, aber in NRW hatte es das bis dato nicht gegeben: Eine Rookie-Runde. Wie oft konnte man Klagen hören, dass Vereine mit kleinen Jugendabteilungen nicht in jeder Altersklasse Mannschaften stellen können. Gerade in der jüngsten Altersklasse U9 dünnte sich die Teilnehmerzahl in der Landesmeisterschaft zuletzt immer weiter aus. Zeit also, eine Lösung zu finden, zumal viele Anfänger in unserem Sport schon zu alt für die U9 sind und in der U11 oder U13 einfach noch nicht mithalten können. Ex-IGR-Jugendwart Alex Mestre hatte die richtige Idee, fand in Thomas Beck und Oliver Gabriel begeisterte Mitsteiter und gründete die NRW-Rookie-Runde. Hier wird das Team nicht nach dem Alter gebildet, sondern die Rookies werden aus Anfängern zusammen gesetzt, Einsteigern, die noch die Grundlagen des Sports lernen müssen. Da kann jemand durchaus 11 oder 12 Jahre alt sein, als Anfänger ist er bei den Rookies immer richtig. Nebenbei ist das Spielergebnis Nebensache. Wichtig ist allein der Spaß am Hockey.

Schnell fanden sich in anderen Städten Vereine, die mitmachen wollten: Düsseldorf, Mönchengladbach, Wuppertal, Recklinghausen, Krefeld, Duisburg, Springe ...

Vor jedem Bundesligaspiel - so das Ziel - soll die Rookie-Runde laufen und bis dato läuft sie gut! Die Begeisterung für unseren Sport ist eben doch noch vorhanden, vielleicht müssen wir nur ab und zu die ausgetretenen Pfade verlassen ...
 

Deutsche Meisterschaft U9: IGR auf Platz 4

Bei der Deutschen Meisterschaft hat die U9 der IGR Remscheid nach einer 3:8-Niederlage gegen den HSV Krefeld im Spiel um Platz drei den vierten Rang belegt. Den Titel holte Gastgeber RSC Cronenberg, der die IGR im Halbfinale mit 13:0 bezwang. In der Gruppenphase hatte das Team 5:5 gegen Herringen gespielt und unterlag knapp mit 3:5 gegen den RHC Recklinghausen.

Der 4. Platz ist ein tolles Ergebnis! Wir freuen uns, dass unsere Kleinsten zum Abschluss der Saison den Anschluss geschafft haben. Wir danken allen, die sich über die Saison und bei der DM um das Team gekümmert haben.
 

U9: Deutsche Meisterschaft in Cronenberg

An diesem Wochenende schlägt die große Stunde unserer U9. Sie nimmt an der Deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse in Cronenberg teil. Für viele der Jungs und Mädels ist es das erste Mal, dass sie an einem solch großen Turnier teilnehmen. Die Aufregung dürfte dann auch entsprechend sein. Aber die Mannschaft hat in der Vorbereitung gut trainiert ist voll motiviert. In der Landesmeisterschaft landete das Team im Mittelfeld und zeigt zuletzt immer bessere Leistungen. um eine Medalliewill die Mannschaft gerne mitspielen, aber viel wichtiger ist ohnehin, dass sie Spaß am Rollschuhlaufen haben. wir drücken unseren Minis beide Daumen!

Hier der Spielplan:

Samstag
12.00 Uhr Hülser SV Krefeld - RSC Gera
12.45 Uhr SK Germania Herringen - RHC Recklinghausen
13.30 Uhr Eröffnungsfeier
13.45 Uhr RSC Cronenberg - Hülser SV Krefeld
14.30 Uhr IGR Remscheid - SK Germania Herringen
15.30 Uhr RSC Gera - RSC Cronenberg
16.15 Uhr RHC Recklinghausen - IGR Remscheid

Sonntag
10.00 Uhr Halbfinale 1
11.00 Uhr Halbfinale 2
12.00 Uhr Spiel um Platz 5
13.00 Uhr Spiel um Platz 3
14.00 Uhr Endspiel, anschließend Siegerehrung
 

U9-NRW: IGR beendet Landesmeisterschaft auf Rang 4


Zum letzten Mal trat unsere U9 am vergangenen Sonntag in der diesjährigen NRW-Landesmeisterschaft an.
Der Spielplan führte das Team dabei nach Recklinghausen, wo neben dem Gastgeber der HSV Krefeld als Gegner wartete.
Krankheitlich bedingt passen musste kurzfristig Niklas Weitzel, der mit Verdacht auf Scharlach das heimische Bett hüten musste.
Die dezimierte Truppe startete dennoch frohen Mutes in die erste Partie, in der das Heimteam aus Recklinghausen jedoch aufgrund der Tabellenkonstellation klarer Favorit war. Mit der ungewohnten Startformation brauchten unsere Kids zunächst einige Zeit um sich und den bekannten Spielrhythmus zu finden. Nach etwa drei Spielminuten schien diese Phase dann abgeschlossen zu sein, denn die Mannschaft begann gefällig zu kombinieren. Just in diesem Augenblick fand der RHC die erste Lücke in der Remscheider Defensive und konnte mit 1:0 in Führung gehen. Die IGR spielte voller Elan weiter mit und erarbeitete sich nun ebenfalls vielversprechende Torchancen. Dieser Mittelabschnitt der ersten Hälfte bot alles, was guten Rollhockeysport ausmacht. Tempo, Abschlussgelegenheiten hüben wie drüben und vor allem Leidenschaft. Der RHC aber erwies sich als treffsicherer in dieser Zeit und erhöhte noch vor der Pause auf 4:0. Anders als auf der gegenüberliegenden Seite, fehlte unserer U9 das letzte bisschen Glück vor dem Kasten und die eigenen Einschussgelegeheiten konnten noch nicht genutzt werden. Keineswegs hatten die Kids aber diese Begegnung bereits abgeschrieben, denn sie kämpften auch nach Wiederanpfiff tapfer weiter und stemmten sich mit allem, was sie hatten gegen die drohende Auftaktniederlage. Immer wieder wurde das Spiel von hinten strukturiert aufgebaut und überlegt die Mitspieler gesucht. Der überaus starke Gideon Abrahams fing ein ums andere Mal die Bälle im Spielaufbau der Vester ab und leitete schnell den unmittelbaren Gegenangriff ein. Ein Torerfolg war den Remscheidern jedoch nach wie vor nicht vergönnt. Immer weiter lief der IGR die Zeit auf der Hallenuhr davon und man setzte alles auf eine Karte. Mit offenem Visier und zunehmend schwindenden Kräften boten sich in der Folge aber nun auch verstärkt Räume für den Gegner und dessen blitzschnellen Angreifer. Leon Gabriel im Gehäuse der IGR parierte wie gewohnt sicher viele der Chancen exzellent, war einige Male jedoch chancenlos. Beim Zwischenstand von 8:0 für die Gastgeber stand der Sieger dieser Begegnung zwar bereits fest, doch wie ein echtes Spitzenteam kämpften unsere Kids weiter bis zur letzten Sekunde. Dieser Eifer wurde dann verdientermaßen auch belohnt, als Florian Gertzobe einen Traumpass von Lena Weigert zum Ehrentreffer für Blau-weiß nutzte. Den Spielausgang beeinflusste dieses Tor letztendlich aber nicht mehr und unsere Kids mussten sich am Ende mit 11:1 geschlagen geben.

Die zweite Begegnung gegen den HSV aus Krefeld begann die IGR erneut mit unglaublichem Tatendrang. Auch unsere Jüngsten, Paula Scherl und Carl Heiermann, erwiesen sich wieder einmal als echte Bereicherungen und waren mit Feuereifer dabei. In der ersten Halbzeit spielte die IGR einen erfrischend kreativen Stil und hätte sich abermals für eine wirklich tolle Leistung belohnen müssen. Es passte jedoch irgendwie zu diesem Tag, dass von zwei gleich starken Mannschaften, die Kids vom Niederrhein kurz vor der Pause das einzige Tor zu machen vermochten, während die Remscheider mit ihren glänzenden Angriffen weiterhin kein Glück im Abschluss hatten. Nach einer schönen Kombination, eingeleitet durch die gute Jule Scherl, verfehlte unser Team nur knapp das Tor und die Chance auf den Ausgleich. Die Art und Weise bissig und zudem kontrolliert weiter zu spielen, machte aber Hoffnung für den zweiten Durchgang. Unglücklicherweise erwischten die Hülser einen mustergültigen Start und konnten unmittelbar nach Wiederbeginn sogar einen Doppelschlag landen. 0:3 nach nur zwei gespielten Minuten. Ein denkbar schlechter Auftakt in den letzte Hälfte für Blau-weiß.
Der deutlich zu hohe Rückstand spielte aus Sicht Remscheider Sicht jedoch in den nächsten Minuten nur eine untergeordnete Rolle, denn insbesondere der konsequente Kampf um jeden Ball stand ohnehin weiter im Vordergrund. Kompakt stand die IGR nun in der eigenen Defensive und schickte sich noch diverse Male gekonnt an, die gegnerische Abwehr mit gezielten Blitzangriffen vor Probleme zu stellen. Der Anschlusstreffer wollte jedoch einfach nicht gelingen. Der Schlusspunkt der Begegnung war in der letzten Minute dann noch einmal Krefeld vorbehalten, so dass ein couragiertes Spiel unserer U9 schließlich mit 0:4 endete.
 
Sicherlich boten die Ergebnisse des Tages den Kindern nicht unbedingt Anlass zu überschwenglicher Freude, doch auf jeden Fall zu einer großen Portion Stolz auf die eigene Leistung. In jeder Spielminute wurde akribisch gearbeitet und gekämpft. Vor allem in schwierigen Situationen Ruhe zu bewahren und den Kopf nicht hängen zu lassen sind die Eigenschaften, die eine große Mannschaft ausmachen. Beides haben unsere Kids gezeigt und darüber hinaus erneut Verbesserungen in der Spielanlage offenbart. Ein guter vierter Tabellenplatz ist am Ende einer langen Spielzeit der gerechte Lohn für den tollen Einsatz dieser jungen Mannschaft. Sicher, die Mannschaft muss noch weiter reifen, was Zeit benötigen wird. Mit ausreichend Geduld der Trainer, Spieler und Eltern wird es jedoch schon bald noch weiter nach oben gehen.
 
Zum krönenden Abschluss der diesjährigen U9-Saison erwartet die Mannschaft nun die Deutsche Meisterschaft am 10. und 11. September 2016 in Cronenberg. Wer weiß, vielleicht kann unsere U9 bereits dann für eine weitere Überraschung sorgen. Die Weichen dafür sind gestellt und wir drücken dem Team von Herzen die Daumen für ein erfolgreiches Turnier! Auf geht's Remscheid kämpfen und siegen!
 
Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (Torwart), Jule Scherl, Paula Scherl, Carl Heiermann, Lena Weigert, Florian Gertzobe (1 Tor), Gideon Abrahams, Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin) und Oliver Gabriel (Teammanager)
 

U9-NRW: IGR holt drei Punkte in Cronenberg


Während die NRW-Landesmeisterschaft in vielen anderen Altersklassen bereits abgeschlossen ist, geht es bei den Jüngsten noch um Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Am vergangenen Sonntag stand somit auch für die U9 der IGR ein weiterer Spieltag an. Dieses Mal ging die Mannschaft im benachbarten Cronenberg auf Punktejagd.
Als erster Prüfstein des Spieltags wartete die SKG Herringen auf die Remscheider, die gleich zu Beginn des Spiels viel Selbstvertrauen ausstrahlten.
Gedankenschnell und munter wirkten unsere Kids. Unmittelbar nach dem Anpfiff spielten sie spritzig nach vorne und untermalten ihren Anspruch hier einen Dreier einzufahren. Gekonnt rollte der Ball durch die Reihen der Blau-Weißen, während die Herringer nur schwer ins Spiel fanden. Die logische Konsequenz war somit das frühe 1:0 für die IGR, das Lena Weigert mit einem wunderschönen Abschluss besorgte.  Der Schlüssel dafür dieses Mal auch sofort zu Beginn eines Spieltags sich bietende Chancen effektiv zu nutzen, lag insbesondere in sehenswerten Passstafetten und uneigennützigen Abspielen zum besser postierten Mitspieler. Niklas Weitzel und Florian Gertzobe konnten als Nächste davon profitieren und erhöhten auf 3:0 für die IGR. Mit erfrischender Leichtigkeit begeisterte die Mannschaft die Zuschauer und schaffte es immer wieder den Gegner mit überlegten Spielzügen zu überraschen. Erneut war es dann Lena Weigert, die eine blitzsaubere Vorlage verwertete und den Ball am Torhüter der Westfalen vorbei ins Netz lenkte.
In der Defensive ließ das Team in Halbzeit eins nahezu keine Chancen des Gegners zu und erstickte die Angriffsbemühungen der Herringer wiederholt im Keim. Fast als Randnotiz erscheint daher der einzige Treffer der SKG im ersten Durchgang, dem eine Abstimmungsschwierigkeit auf Seiten der Remscheider voran gegangen war. Nicht nur in der Anfangsphase, sondern über die gesamte erste Halbzeit dieser Begegnung spielte unsere U9 clever und temporeich. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte Florian Gertzobe zwei weitere Treffer erzielen und unsere Kids sich somit über einen 6:1 Vorsprung zur Pause freuen. Niemand in der Halle hegte zu diesem Zeitpunkt ernsthafte Zweifel an einem Sieg der IGR, doch in der zweiten Halbzeit wurde Herringen nun zunehmend stärker. Schnell gelang es den Germanen zwei Unstimmigkeiten in der bergischen Abwehr in Tore umzumünzen und auf 6:3 heranzukommen. Unsere Kids spielten ihrerseits jedoch ebenfalls weiter beherzt mit und erarbeiteten sich ihre Chancen. Es sollte aber Herringen sein, das sich jetzt als treffsicherer erwies. Dem 6:3 folgte zunächst das 6:4 und schließlich sogar noch der 6:5 Anschluss der Westfalen. Zeit sich nun endgültig nicht weiter auf der Führung auszuruhen und selbst den aufkommenden Kampf um die wichtigen Punkte anzunehmen. Die Mannschaft gab alles und warf ihre ganze Kraft in die letzten Minuten. Der Offensivdrang der Remscheider verstärkte sich nun wieder spürbar, doch die grandiosen Abspiele der ersten Hälfte blieben weitestgehend aus und die Einzelaktionen führten leider nicht zu weiterer Torausbeute. Hinten hielt das Team Ball und Gegner nun aber weg vom Tor und verteidigte mit großem Einsatz. In Summe verdient gewann unsere U9 am Ende das Auftaktspiel mit 6:5 und freute sich danach auf das ewig junge Duell mit dem Gastgeber aus Cronenberg.

Die Partie hätte für die IGR ungünstiger nicht beginnen können, denn die Hausherren erwischten einen Blitzstart und konnten Sekunden nach dem Anstoß bereits die 1:0 Führung erzielen. Unsere U9 ließ sich davon jedoch nicht beirren und begann das Spiel trotz Gegentreffer so, wie sie es sich ursprünglich vorgenommen hatte. Mit Erfolg, denn die Partie gestaltete sich zu Beginn völlig offen. Enthusiastisch ging die IGR auf Torejagd und erkämpfte sich umgehend erste Gelegenheiten zum Abschluss. Folgerichtig traf Niklas Weitzel zum verdienten 1:1 Ausgleich. Eine unterhaltsamer Auftakt für alle Beobachter, der es auch weiterhin in sich hatte. Den Ausgleich konterte der RSC zügig mit dem 2:1. Unerwartet dürfte für den Tabellenführer aber gewesen sein, dass auch dieser Gegentreffer scheinbar wirkungslos an den Remscheidern abprallte. Bemerkenswert ruhig und sicher agierte die Mannschaft in diesen Minuten und belohnte sich selbst dafür mit dem 2:2 durch Florian Gertzobe. Ja, unsere Kids bewiesen wahrlich Schlagfertigkeit! Eine Schlagfertigkeit, die aber auch dei Gastgeber auszeichnete. Knapp eine Minute nach dem Remscheider Tor antwortete der RSC mit dem 3:2. Die Moral der IGR war jedoch ungebrochen und selbstbewusst drängten unsere Kids auf den erneuten Ausgleich. Dieses Mal blieb der erhoffte Torerfolg jedoch verwehrt. Die Cronenberger waren nun gewarnt und intensivierten ihrerseits die Offensivaktionen. Es war die Phase des RSC, dem in den nächsten Minuten alles gelang. Trotz großem Engagement Chancen der Hausherren zu verhindern und sensationeller Glanztaten von Leon Gabriel im IGR-Gehäuse, drehte sich die Partie zugunsten der Gastgeber. Bei einem viel zu deutlichen Pausenstand von 8:2 für Cronenberg gingen die beiden Mannschaften schließlich in die Kabinen. Mit erhobenen Köpfen kam die IGR zur zweiten Halbzeit wieder auf den Platz, wohl wissend, dass sie über meiste Zeit des ersten Durchgangs hier gleichwertig gewesen war. Wie schon in der ersten Hälfte entwickelte sich auch nun ein gutes Spiel mit Gelegenheiten hüben wie drüben. Zur Freude des blau-weißen Anhangs konnte sich Florian Gertzobe nach etwa drei Spielminuten entscheidend vom seinem Gegenspieler lösen und traf mitten ins Löwenherz zum 8:3. Es war ein klares Signal der Mannschaft, dass immer noch mit ihr zu rechnen war. Dem RSC wurde dies dann spätestens nach dem nächsten Angriff der Röntgenstädter bewusst, denn auch Niklas Weitzel wusste den Ball gekonnt im Cronenberger Tor unterzubringen und verkürzte noch einmal auf 8:4. Da war er wieder, der Glaube ans Unmögliche! Euphorisiert kämpften unsere U9er nun um jeden Ball und jeden Zentimeter Hallenboden. Weitere Tore wollten der IGR aber einfach nicht mehr gelingen und der großartige Einsatz des Teams reichte nicht aus, um noch einmal auf Schlagdistanz heran zu kommen. Kurz vor Ende der Partie besiegelten dann zwei weitere RSC-Tore endgültig eine 10:4 Niederlage, deren Zustandekommen aber für die zukünftigen Aufgaben durchaus optimistisch stimmt.
Ein Sieg und eine Niederlage. Soweit zum neutralen Fazit des Spieltags. Über das reine Zahlenwerk hinaus zeigte die U9 aber vor allem erkennbar, wie schnell sich die einzelnen Kinder weiterentwickeln. Neben den bereits erwähnten Torschützen und der immer stärkeren bergischen Mauer im Tor, Leon Gabriel, spielten auch Gideon Abrahams sowie Paula und Jule Scherl überaus verlässlich und sind feste Größen in der Mannschaft. Mit stetiger Konstanz sichert sich die Mannschaft so vorerst einen soliden vierten Tabellenplatz.
 
Aktiv waren für die IGR: Leon Gabriel (TW), Lena Weigert (2 Tore), Jule Scherl, Paula Scherl, Niklas Weitzel (3 Tore), Gideon Abrahams, Florian Gertzobe (5 Tore), Jochen Thomas (Trainer), Heike Thomas (Teammanagerin), Oliver Gabriel (Teammanager)
 

         

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren