Get Adobe Flash player

U20-Euro: Harte englische Nuss geknackt

(tg) England ist immer ein unangenehmer Gegner, vor allem im Nachwuchsbereich. Und so musste die deutsche U20-Auswahl bei der EM in Pully auch ein dickes Brett bohren, ehe ein knapper 3:2-Sieg feststand. Da zugleich die Schweiz per Golden Goal ihr Platzierungsspiel gegen Andorra gewann, endet das Turnier für die Jungadler wie es begann: mit einem Duell gegen die Gastgeber.

1.Platzierungsrunde: Deutschland – England 3:2 (1:0)

Es war von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, wobei die Engländer keineswegs nur destruktiv in der Defensive standen, sondern sehr gefällige Angriffsaktionen in petto hatten. Somit entwickelte sich ein sehr abwechslungsreiches Spiel mit etlichen brenzligen Situationen vor den beiden Toren.

Die beiden Schlussmänner Jonas Langenohl und Thomas Allander waren dabei allerdings stets Herr der Lage – bis auf eine Ausnahme: Als der englische Goalie einen Schuss von Daniel Strieder nur kurz abprallen lassen konnte, reagierte Thomas Köhler blitzschnell und bugsierte den Ball, mit dem Rücken zu Tor stehend und durch die eigenen Beine schießend, in die Maschen (6.). Robert Allander verpasste derweil kurz vor der Pause den Gleichstand, als Jonas Langenohl seinen Penalty entschärfte.

Joshua Dutt sorgte mit seinem 2:0 eigentlich für einen perfekten Start in den zweiten Durchgang (25.), doch danach verloren die Deutschen überraschend den Faden. Beim 1:2 (30.) von Joshua Branchett hatte Leon Brandt, der nun zwischen den DRIV-Pfosten stand, ebenso wenig eine Abwehrchance wie beim 2:2 durch denselben Akteur nur zwei Minuten später.

Dass die Partie nicht vollends kippte war dann jedoch der Verdienst des Düsseldorfer Torhüters, der nach dem 10. Deutschen Teamfoul den fälligen Strafstoß von Alexander Mount abwehrte (32.) und 20 Sekunden darauf beim nächsten Versuch des Engländers (nun hatte Joshua Dutt „Blau“ gesehen) den Ball an die Latte lenkte.

Eine weitere Minute später war die Welt der Jungadler aber wieder in Ordnung, nach Zeitstrafe gegen Harry Parfitt übernahm Thomas Köhler die Verantwortung, trat an den Punkt und knallte die Hartgummikugel zum 3:2 in die Maschen. Noch mussten allerdings fünf gut Minuten absolviert werden, in denen England noch einmal alles nach vorne warf und bei einem Lattenschuss von Marco Giancola dem Gleichstand tatsächlich nochmals sehr nahe kam (39.).

Deutschland:J. Langenohl (ab 21. L. Brandt); L. Seidler, T. Köhler, J. Dutt, N. Morovic, M. Becker, A. Börkei, S. Rath, D. Strieder. – England: T. Allander, C. Oakes; A. Mount, H.  Chittenden, R. Allander, W. Rawlinson, J. Branchett, W. Foreman, M. Giancola, H. Parfitt. – Schiedsrichter: J. Steff (CH) / J. Schneider (CH).

Torfolge: 1:0 (6.) T. Köhler, 2:0 (25.) J. Dutt, 2:1 (30.) J. Branchett, 2:2 (32./Penalty) J. Branchett, 3:2 (35./Direkter) T. Köhler. – Zeitstrafen: GER 2 min (J. Dutt/33.) – ENG 2 min (H. Parfitt/35.) - Teamfouls: GER 11 – ENG 12.

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >