U20-Euro: Azzurri ließen Jungadlern keine Chance

(tg) Auch gegen die Italiener hat die U20-Auswahl des DRIV den Kürzeren gezogen und muss sich nach einer deutlichen 2:7-Niederlage nun im Kampf um Rang 5 behaupten. Dort steht zunächst der Vergleich mit England an, dass sich gegen Frankreich tapfer schlug und beim 2:3 knapp vor einer Überraschung stand.

Viertelfinale: Deutschland – Italien 2:7 (0:4)

Das Viertelfinale vernahm aus deutscher Sicht einen ähnlichen Verlauf wie das letzte Gruppenspiel gegen Frankreich. In den ersten Minuten gelang es den Jungadlern noch, die Begegnung ausgeglichen zu gestalten. Als dann aber binnen 50 Sekunden Francesco Compagno (6.) und Davide Nadini (7.) ins Schwarze trafen, war die Zuversicht im deutschen Lager schon reichlich eingedampft.

Und die Azzurri legten nach, erhöhten schon in der elften Minute, wobei wieder Francesco Compagno erfolgreich war, und stellten durch Davide Gavioli den 4:0-Pausenstand her (16.). Und ehe das Team von Jordi Molet und Nicole Paczia sich nach Wiederbeginn mit dem Gedanken an eine Aufholjagd befassen konnten, hieß es auch schon 0:5 – Giacomo Maremmani hatte goldrichtig gestanden (23.).

Das Aus im Medaillenrennen war besiegelt, daran änderte auch der schnelle Anschluss von Thomas Köhler nichts mehr. Zu souverän agierten die Italiener in der Defensive, dazu verschleppten sie jederzeit geschickt das Tempo. Die DRIV-Auswahl war zwar bemüht konnte aber erst in der 36. Minute wieder eine hochprozentige Chance verbuchen: Nachdem Nocholas Barbieri „Blau“ gesehen hatte, schritt Daniel Strieder an den Punkt, verfehlte das zweite Tor jedoch. Sekunden vor dem Ende enteilte mit Filippo Zambon noch ein Südeuropäer zum 7:1, doch das Schlusswort war den Deutschen vorbehalten. Nach Italiens 10. Teamfoul versuchte sich Thomas Köhler erfolgreich als Strafstoßschütze zum 2:7-Endstand (40.). 

Deutschland:L. Brandt, J. Langenohl; L. Seidler, T. Köhler, J. Dutt, N. Morovic, M. Becker, A. Börkei, S. Rath, D. Strieder. – Italien: B. Sgaria, M. Verona; A. Greco, N. Barbieri, D. Nadini, F. Compagno, D. Gavioli, A. Fantozzi, F. Zambon, G. Maremmani. – Schiedsrichter: X. Bleuzen (FRA) / S. Mayor (ESP).

Torfolge: 0:1 (6.) F. Compagno, 0:2 (7.) D. Nadini, 0:3 (11.) F. Compagno, 0:4 (16.) D. Gavioli, 0:5 (23.) G. Maremmani, 1:5 (25.) T. Köhler, 1:6 (28.) A. Greco, 1:7 (40.) F. Zambon, 2:7 (40./Direkter) T. Köhler. – Zeitstrafen: GER 0 min – ITA 2 min (N. Barbieri/36.) - Teamfouls: GER 10 – ITA 10.