Get Adobe Flash player

U17-NRW: Zwei Niederlagen in Bergischen Derbys

Der letzte Spieltag der U17 vor der Deutschen Meisterschaft in Remscheid (17./18.06.2017) fand für die Blau-weißen vor eigenem Publikum in der Halle Hackenberg statt. Der SC Moskitos Wuppertal als Tabellenzweiter war der erste Gegner des Tages. In einer knappen Auseinandersetzung war die IGR bis kurz vor dem Ende auf Augenhöhe, musste aber eine 5:6-Niederlage einstecken.

Gegen den späteren Landesmeister RSC Cronenberg wurde die erste Halbzeit völlig verschlafen. Mit 1:4 ging es zum Passende, bei dem Trainer Markus Feldhoff seine Mannschaft offensichtlich wachrütteln konnte. Nach dem Wechsel zeigte das IGR-Team seine beste Saisonleistung und holte Tor um Tor auf. Beim Stand von 4:4 lief alles auf ein Erfolgserlebnis der IGR hinaus, die aber durch einen unnötigen Ballverlust und den sich daraus ergebenden Konter der Cronenberger kurz vor dem Ende erneut in Rückstand geriet, der trotz allem Einsatz nicht mehr egalisiert werden konnte.

Mit einem vierten Platz verabschiedet sich unser Team aus der diesjährigen Landesmeisterschaft, hat aber gezeigt, dass bei der DM durchaus mit ihm zu rechnen sein wird.

 

U17-NRW: Wenn Du nie genug vom Hockey kriegen kannst ...


In der Seidenstadt Krefeld startete die U17 der IGR in den 4. Spieltag der laufenden Landesmeisterschaft. Nachdem das Team beim letzten Spieltag das Pech am Schläger kleben und mit zwei Last-Minute-Toren beide Spiele verloren hatte, wollte die blau-weiße U17 heute unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurück finden
Der SK Germania Herringen konnte der IGR-U17 dann auch nur eine Halbzeit standhalten. Im Spielverlauf zeigte sich die Überlegenheit der Remscheider deutlich und diese wurde auch konsequent in Tore umgemünzt. Mit 11:4 siegte die Mannschaft von Trainer Markus Feldhoff leistungsgerecht. Noch deutlicher wurde im 2. Spiel die Spielgemeinschaft Schwerte/Vest bezwungen. Hier fielen die Tore nahezu im Minutentakt, so dass am Ende ein 15:1 auf der Anzeigetafel stand. 
So hatte das Team auf der Heimreise allen Grund zur Zufriedenheit und den Torhunger eigentlich gestillt. Eigentlich - bis auf Tom Kessens und Leandro Silva, die noch einen kurzen Zwischenstopp in Duisburg-Walsum einlegten, um in der Regionalliga West der 2. Mannschaft gegen die RESG Walsum auszuhelfen. Manche können halt nie genug vom Hockey kriegen ...

 

U17-NRW: IGR erst ohne Glück, dann auch noch mit Pech

In Hamm-Herringen  trat die U17 zum zweiten Spieltag in der Landesmeisterschaft an. Nach zwei gewonnen Spielen zum Saisonauftakt hatte es das Tema von Trainer Markus Feldhoff mit zwei Schwergewichten zu tun. Gegen den SC Moskitos Wuppertal stand es in einem ausgeglichenen Spiel ½ Minute vor Ende 4:4, als der IGR ein Penalty zugesprochen wurde. Der Penalty landete am Pfosten und im Gegenzug netzten die Moskitos zum 4:5 ein.
1:1 stand es in der Schlussminute gegen den RSC aus Cronenberg, als die IGR einen Direkten erhielt. „Same Procedure ...“ – Direkter wird vergeben, Cronenberg trifft Sekunden vor dem Abfpiff und gewinnt!
Fazit: Gut gespielt, keine Punkte, so ist Sport.

 

 

U17-NRW: Perfekter Start in die NRW-Meisterschaft


Mit einem Turnier in Krefeld eröffnete die U17 der IGR Remscheid die neue Landesmeisterschaftssaison ihrer Altersklasse. Das Team von Trainer Markus Feldhoff musste dabei zunächst gegen den HSV Krefeld antreten. Auf der gefürchteten glatten Bahn, die ihrem Ruf an diesem Sonntag wieder gerecht wurde, benötigte das IGR-Team eine beträchtliche Anlaufzeit, um den gegnerischen Keeper erstmals zu überwinden. Nach und nach griffen dann die Automatismen und Krefeld wurde am Ende verdient mit 3:0 besiegt.


Wer nun glaubte, der Sieg würde Sicherheit im zweiten Spiel das Turniertages gegen den ERSC Schwerte geben, sah sich getäuscht. Der Gegner wehrte sich nach Kräften und die IGR agierte eher pomadig. Bis zum Pausentee konnte die Führung der Schwerter gerade noch umgebogen werden. Im zweiten Abschnitt lief das Spiel dann zwar vor dem gegenerischen Tor besser, aber die IGR blieb bei Gegenstößen stets anfällig. Der Sieg ging mit 9:5 letztlich in Ordnung und die U17 startet mit optimaler Punktausbeute in die neue Saison.

 

 

U17-EM: Deutschland belegt Platz 4


Am Ende fehlten die Kräfte – Platz 4 aber ein toller Erfolg
(tg) Das Ziel der deutschen U17-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft im spanischen Mieres war das Halbfinale. Das wurde souverän erreicht, doch die Krönung – eine Medaille – blieb den DRIV-Youngstern versagt. Gegen den späteren Titelgewinner Spanien war im Halbfinale erwartungsgemäß nichts zu holen. Gegen Frankreich im Spiel um Bronze dagegen schon. Aber den Jungadlern fehlten am Ende die Kräfte, um sich Edelmetall zu erkämpfen.
Spiel um Platz 3: Deutschland – Frankreich 1:4 (0:3)
Es war ein klassischer Fehlstart für die Deutschen, die zwar herzt loslegten, sich dann aber ausgerechnet durch einem Patzer von ihrem ansonsten so souveränen Schlussmann Marvin Mensah das frühe 0:1 einfingen: Lucas Demey nutzte die Unaufmerksamkeit des deutschen Torwartes für einen Bauerntrick (4.).
In der Folge war die Partie zwar ausgeglichen, aber die Deutschen fanden schlichtweg kein Mittel gegen die sehr variabel agierende französische Abwehr. Und die Schüsse aus der Distanz entwickelten keine große Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Frankreich hatte zwar ähnliche Probleme, profitierte letztlich aber davon das Marvin Mensah sich just für diese Begegnung einen gebrauchten Tag ausgesucht hatte, denn der Schuss von Mateo Avondo zum 2:0 war zwar platziert, aber keineswegs unhaltbar (8.).
Und das Pech der deutschen Nr. 1 hielt an: Bei einem Abwehrversuch gegen Lucas Demey holte Marvin Mensah den Franzosen von den Beinen und sah folgerichtig die blaue Karte. So k am Ralph Surrey zu seinem ersten Einsatz und konnte gegen Lucas Demey zwar den Direkten abwehren. In Unterzahl kam jedoch Leo Savreux zum 3:0 (14.) und machte den Bronzetraum der Deutschen damit praktisch schon utopisch.
Das kuriose dabei: Zu Pause hatte Deutschland fast 70 Prozent Ballbesitzphase verbucht und mit 29 Torschüssen auch deutlich mehr Versuche auf einen Treffer unternommen als die Franzosen. Nur die führten eben mit 3:0.
Als Max Thiel kurz nach dem Wiederanpfiff zum 1:3 abschloss (23.), keimte zwar nochmals Hoffnung im deutschen Lager auf. Doch die Gallier waren zu sicher in der Hintermannschaft, um sich die Butter nochmals vom Brot nehmen zu lassen. Aller Kampf war schließlich vergebens, als Paul Cuntz in der französischen Hälfte die Kugel verlor, kurz nachdem Marvin Mensah seinen Kasten zugunsten eines fünften Feldspielers verlassen hatte. Leo Savreux brauchte den Ball nur noch ins leere Tor einzuschieben (39.).

Deutschland: M. Mensah (13. – 16. R. Surrey); L. Felsch, P. Cuntz, A. Ober, N. Koch, C. Jachtmann, M. Thiel, L. Johannsen, M. Hackel. – Frankreich: H. Podevin, J. Abdou-Alfa; Y. Antunes, V. Bily, L. Savreux, L. Demey, M. Avondo, C. Thebaud, N. Joguet, L. Rousseau. – Schiedsrichter: F. Cardoso / P. Almeida (POR).
Torfolge: 0:1 (4.) L. Demey, 0:2 (9.) M. Avondo, 0:3 (14./Überzahl) L. Savreux, 1:3 (23.) M. Thiel, 1:4 (39.) L. Savreux. – Zeitstrafen: GER 2 min (M. Mensah/13.) – FRA 0 min - Teamfouls: GER 9 – FRA 7.

Halbfinale: Deutschland – Spanien 1:6 (0:4)
Spanien war eine Nummer zu groß für die tapferen deutschen Eurofighter. Die mussten schon in der vierten Minute das 0:1 durch Aleix Domenech hinnehmen und gerieten fünf Minuten später endgültig auf die Verliererstraße, als Miquel Grau und Alejandro Joseph binnen 9 (!) Sekunden auf 3:0 erhöhten. Endgültig alle Hoffnungen zerstoben Sekunden vor der Pause mit dem 0:4 von Aleix Domenech.
Die zweite Hälfte war von beiden Teams nur noch ein Schaulaufen, beide Seiten sparten sich die Kräfte für die Finals auf. Dabei war Spanien aber weiterhin erbarmungslos konsequent und machte durch Miquel Grau (30./32.) das halbe Dutzend voll, während Max Thiel zumindest den Ehrentreffer für die DRIV-Auswahl markierte (30.).
Deutschland: M. Mensah, R. Surrey; L. Felsch, P. Cuntz, A. Ober, N. Koch, C. Jachtmann, M. Thiel, L. Johannsen, M. Hackel. – Spanien: G. Perez, A. Anglas; A. Domenech, N. Gamissans, A. Joseph, S. Duch, M. Grau, P. Manrubia, R. Pujadas, M. Gonzalez. – Schiedsrichter: F. Cardoso / P. Almeida (POR).
Torfolge: 0:1 (4.) A. Domenech, 0:2 (9.) M. Grau, 0:3 (9.) A. Joseph, 0:4 (19./Penalty) A. Domenech, 0:5 (30.) M. Grau, 1:5 (30.) M. Thiel, 1:6 (32.) M. Grau. – Zeitstrafen: GER 0 min – ESP 0 min - Teamfouls: GER 3 – ESP 6.

Der Spielplan der DRIV-Auswahl in Mieres in der Gruppe A:
So., 4.9., 19.00 Uhr     Deutschland        - Österreich      8:1 (2:1)
Mo., 5.9, 15.00 Uhr     Deutschland        - Italien        5:3 (1:1)
Di., 6.9., 19.00 Uhr     Deutschland         - Portugal    1:6 (1:3)
Mi., 7.9. 15.00 Uhr     Deutschland         - Andorra    6:2 (4:0)
Fr., 9.9., 19.00 Uhr     HF    Deutschland - Spanien    1:6 (04)
Sa., 10.9., 19.00 Uhr   Deutschland         - Frankreich    1:4 (0:3)

Der DRIV-Kader für Spanien:
Tor:   

  Marvin Mensah       (RSC Darmstadt)      
  Ralph Surrey        (HSV Krefeld)        
Feld:   

  Laurenz Felsch       (RSC Cronenberg)      
  Paul Cuntz     (RSC Darmstadt)     
  Alexander Ober     (IGR Remscheid)    
  Nils Koch      (RSC Darmstadt)     
  Colin Jachtmann     (HSV Krefeld)       
  Max Thiel     (RSC Cronenberg)       
  Louis Johannsen     (HSV Krefeld)       
  Mattia Hackel        (HSV Krefeld)         

Stab:         

  Yannick Peinke (Trainer)
  Tobias Wahlen (Trainer)
  Tim Decius (Arzt)
  Thomas Ullrich (Teammanager)
 

         

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren