Get Adobe Flash player

U13-NRW: Doppelpack vor heimischem Publikum

 


Eigentlich hätte sich unsere U13 wohl keinen besseren Rahmen für einen Heimspieltag wünschen können. Bevor das zweite Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft am Hackenberg zelebriert werden sollte, durften unsere Kids dem heimischen Publikum schon einmal ordentlich einheizen.Die Partie gegen den GRSC Mönchengladbach kam da zum Auftakt gerade recht. Zwar spielt das Team vom Niederrhein außerhalb der Wertung mit, einen Heimsieg wollte sich die IGR aber dennoch nicht nehmen lassen.Entsprechend motiviert starteten die Remscheider auch gleich in die Begegnung. Die ersten Tore ließen nicht lange auf sich warten, denn die Neulinge aus Mönchengladbach konnten der individuellen Stärke unserer U13-Spieler nur wenig entgegen setzen. Bis zur Pause konnte sich die IGR einen 5:0-Vorsprung erarbeiten, ohne dabei allerdings wirklich zu glänzen. Dies änderte sich auch im zweiten Spielabschnitt nur unwesentlich. Die Kräfte wurden geschont und die Hausherren investierten nur das ins Spiel, was notwendig war, um den Gegner weiterhin souverän zu kontrollieren. Dieser kam zwar wenigstens zu seinem Ehrentreffer, was aber bei sechs weiteren Toren für Blau-Weiß nicht weiter ins Gewicht fiel.Hoch überlegen wurde ein 11:1-Erfolg eingefahren. Die Treffer für Remscheid erzielten dabei Lennard Peters (5), Henry Kulmer, Simon Raab und Arne Beck (je 2).Gegen den HSV Krefeld musste sich das IGR-Team steigern, wollte es auch im zweiten Spiel siegreich das Feld verlassen.Den Hausherren gelang dies jedoch  über weite Strecken nicht. Die Kids agierten weiter zu statisch und ließen vor allem im Spiel ohne Ball Bewegung vermissen. Ein 0:1 Rückstand zur Pause war somit die logische Konsequenz. In der Halbzeitpause dann der erste Schock des Spieltags. Der Krefelder Torhüter musste unter Schmerzen verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ersetzt wurde er durch einen Feldspieler zwischen den Pfosten, der seine Sache in der zweiten Halbzeit ordentlich machte.Das Spiel blieb weiter eng und heiß umkämpft. Die IGR wollte diese  Punkte nun unbedingt am Hackenberg behalten. Die Gäste aber stellten sich beherzt dagegen. Das Spiel wogte von rechts nach links. Einem schnellen zweiten Treffer der Krefelder folgte der unmittelbare Anschluss durch die IGR. Schlag auf Schlag folgten nun Treffer auf beiden Seiten, so dass sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Erst beim Zwischenstand von 6:5 für die IGR stagnierte die Torflut für eine Weile. Es war die entscheidende Phase dieser Begegnung und endlich konnte sich unsere U13 einen wichtigen Vorteil verschaffen. Die Begegnung spielte sich nun hauptsächlich in der Hälfte des HSV ab und die IGR-Kids schnürten die Gäste immer enger in der eigene Defensivzone ein. Mit Erfolg. Eine Minute vor dem Ende der Partie gelang es den Blau-Weißen das 7:5 zu markieren und damit das Spiel zu entscheiden. Die Freude über den Treffer sollte aber nicht von langer Dauer sein, denn noch vor dem Abpfiff sollte das Ergebnis in den Hintergrund rücken. Weniger als zwei Sekunden Restspielzeit leuchteten noch auf der Remscheider Anzeigetafel auf, als Arne Beck beim letzten Angriff von einem gegnerischen Schläger im Gesicht getroffen wurde und ärztlich behandelt werden musste.

Nach einem eigentlich wichtigen Sieg war so am Ende dennoch keinem einzigen Remscheider nach Feiern zumute. Als IGR-Torschützen zeichneten im zweiten Spiel Lennard Peters (5), Leonard Schmidt und Arne Beck (je 1 Tor)Wir wünschen Arne an dieser von Herzen gute Besserung und hoffen, dass er die Teams der U11 und  U13 schon in Kürze wieder auf dem Platz unterstützen kann.Die U13 erhält am nächsten Wochenende in Mönchengladbach, bei gleich zwei bergischen Derbys gegen Teams des RSC Cronenberg, eine weitere Chance Punkte einzufahren.Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (TW), Silas Raab (TW), Simon Raab, Lennard Peters, Joel Halek, Leonard Schmidt, Henry Kulmer, Arne Beck, Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas

 

U13-NRW: U13 holt drei Zähler in Recklinghausen

Als sich unsere U13 am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Recklinghausen machte, war allen Beteiligten klar, dass kein einfacher Spieltag bevor stand.
Mit den Gastgebern und dem TuS Düsseldorf Nord bekam es die IGR nämlich gleich mit zwei Gegnern zu tun, die in der Tabelle vor Remscheid rangieren.

Die Hausherren legten in der ersten Partie auch direkt munter los und ein hohes Tempo vor. Die IGR hingegen fand ihren Rhythmus nicht. Geprägt von Unkonzentriertheiten entwickelte sich rasch ein Spiel, das dem RHC in die Karten spielte. Leichtfertige Ballverluste an der Mittellinie und in der gegnerischen Hälfte boten den Vestern früh die Möglichkeit mit schnellen Angriffen das Remscheider Tor ins Visier zu nehmen. Bereits Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Westfalen so mit einem Doppelpack mit 2:0 in Front bringen und es sollte noch schlimmer kommen. Der RHC hatte nun einen Lauf und nutzte jeden  Vorteil des extrem kleinen Spielfelds clever aus, um zunächst auf 3:0 und dann gar auf 4:0 zu erhöhen. Unsere bemühte sich nun dagegen zu halten und erkämpfte sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit immer häufiger Bälle. Noch vor der Pause gelang es durch einen sehenswerten Rückhandhammer von Joel Halek und einem eleganten weiteren Treffer von Simon Raab das Zwischenergebnis auf 4:2 zu korrigieren und die Partie damit noch einmal offen zu halten. 
Im zweiten Spielabschnitt steigerte sich die Mannschaft nun erheblich und kam immer besser in Schwung. Leider ließ die IGR ließ aber noch die letzte Konsequenz in ihren Aktionen vermissen und der Gegner bestrafte dies eiskalt. Die Tore Nummer fünf und sechs für Recklinghausen besiegelten schon kurze Zeit später die Niederlage unserer Kids, die in dieser Begegnung keine passenden Antworten mehr fanden. Wenigstens den Schlusspunkt setzte dann mit Henry Kulmer noch einmal ein Remscheider, der kurz vor Ende auf 6:3 verkürzte.

 

Nach dem verkorksten ersten Auftritt war die Erwartungshaltung vor dem zweiten Match entsprechend gering, vor allem weil man sich mit Düsseldorf einem bisher äußerst spielstarken und souveränen Gegner gegenüber sah.
Auch die guten Vorsätze, die die Mannschaft mit in die Partie genommen hatte wurden nur eine Minute nach Spielbeginn über den Haufen geworfen, denn der TuS traf gleich mit dem ersten Schuss voll ins blau-weiße Herz. 1:0 für Düsseldorf. Der ein oder andere Zuschauer mag zu diesem Zeitpunkt die Befürchtung gehabt haben, ein ähnliches Debakel wie im ersten Spiel miterleben zu müssen, doch dies sollte sich zum Glück nicht bewahrheiten. Zwar benötigte die Bergischen ein paar Minuten, um sich vom erneuten Tiefschlag zu erholen, schafften es dann aber zunehmend selbst die Kontrolle über die Begegnung zu bekommen. Es wurde nun ein intensives Spiel mit zwei Teams auf Augenhöhe. Nachdem die IGR zunächst einige beste Einschussgelegenheiten ausließ, machte es Simon Raab wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff besser und stellte auf 1:1!
Die zweite Halbzeit begann Remscheid dann selbstbewusst. Das Spiel unserer U13 hatte durch die erste Hälfte spürbar an Sicherheit gewonnen und die IGR kombinierte sich gleich in der 13.Minute blitzsauber vor das Recklinghäuser Tor. Henry Kulmer brachte Remscheid zum ersten Mal an diesem Tag in Führung. 1:2! 
Das Spiel blieb weiter heiß umkämpft und auch die Landeshauptstädter erarbeiteten sich weiter gute Chancen. Zwei Unachtsamkeiten in der Defensive bescherten den Düsseldorfern dann etwas zu viel Platz, was diese prompt mit dem 2:2 und 3:2 bestraften. Ausgestattet mit hinreichend Selbstvertrauen und Willen, sich nicht schon wieder den Lohn der Arbeit nehmen zu lassen, ging Kapitän Leonard Schmidt nun voran und egalisierte die Führung des TuS Nord nur Sekunden später. Mitte der zweiten Halbzeit war es nun eine hochklassige Begegnung mit offenem Visier. Die IGR nutzte eine Auszeit, um sich noch einmal taktisch zu justieren. Letztlich sollte dies den Ausschlag des Pendels in die blau-weiße maßgeblich mit beeinflussen. Den indirekten Freistoß auf Höhe der Mittellinie, mit dem das Spiel nach der Unterbrechung forstgesetzt wurde, schlug Henry Kulmer mit viel Übersicht steil in die Spitze, zum richtig gestarteten Arne Beck. Dieser nahm den Ball gar nicht erst lange an, sondern drosch die Kugel beherzt in den Kasten des Düsseldorfer Schlussmanns. Mit diesem Tor zum 3:4 brachen bei unserer U13 alle Dämme. Sämtliche Zweifel waren wie weggeblasen und das Team war nun nicht mehr aufzuhalten. Der TuS sollte in der Folge zwar noch einen einzigen erfolgreichen Konter fahren können, kam aber letztendlich nicht über vier Tore hinaus. Es spielte nur noch die IGR. Da war es wieder, dieses Feuer, das diese Mannschaft ihre ganze Klasse zu Tage fördern lässt. Die Kids rannten nun noch mehr als zuvor, gaben keinen einzigen Ball verloren und zogen alle vereint an einem Strang. Es sollte ein Sieg her und das Momentum war eindeutig auf Seiten der Remscheider. Ganz besonders Arne Beck erwischte eine erstklassige Phase und stellte abermals seine Qualitäten als Torjäger unter Beweis. Zwei wunderbare, halbhohe Vorlagen verwertete er ansatzlos zu seinen nächsten beiden Treffern, bevor er nach eigener Balleroberung an der Spielfeldmitte einen sensationellen Sololauf mit einem Schlenzer ins Netz beendete und damit zum Abschluss des Spieltags noch einen lupenreinen Hattrick erzielte! Die Begegnung endete so mit einem 4:7 für die IGR, was nach dem Spielverlauf in dieser Höhe auch gerechtfertigt war.

Einer ausbaufähigen Leistung im ersten Spiel folgte dann ein mehr als bemerkenswerter Erfolg im zweiten Match, bei dem die Mannschaft voll und ganz zu überzeugen wusste und Ihre großen Fähigkeiten demonstrierte.

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (TW), Silas Raab (TW), Simon Raab (2 Tore), Joel Halek (1 Tor), Leonard Schmidt (1 Tor), Arne Beck (4 Tore), Henry Kulmer (2 Tore), Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas
 

U13-NRW: Drei wichtige Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

Vor einer längeren Pause rund um die Ostertage, wurde es für unsere U13 am 02.04.2017 noch einmal ernst. Beim Spieltag in Iserlohn stand man den Mannschaften der SKG Herringen und des RSC Cronenberg I gegenüber.

 

In der Begegnung gegen Herringen wirkte die IGR von Beginn an bestens eingestellt. Mit einer immenser Geschwindigkeit startete die Mannschaft unmittelbar nach dem Anpfiff das Unternehmen Punktejagd. Überzeugend vorgetragene Angriffe, ließen die Zuschauer bereits früh über die Weiterentwicklung der Mannschaft staunen. Auch die, bisher so oft verbesserungswürdige Treffsicherheit, schien in diesem Spiel keine Hürde für die Blau-Weißen darzustellen, denn schon nach kurzer Zeit wurde der Herringer Schlussmann zum ersten Mal von Henry Kulmer überwunden. Ab Mitte der ersten Hälfte rollte der IGR-Express dann endgültig auf Hochtouren. Unsere U13 schaffte es immer wieder clever Überzahlsituationen in der Offensive zu erzeugen und den Gegner somit effektiv zu binden. Im Stile einer echten Spitzenmannschaft wurde die drückende Überlegenheit binnen der nächsten Minuten genutzt, um ein wahres Torfestival zu entfachen. Zwei Treffer von Lennard Peters, ein Treffer von Joel Halek und drei weitere Tor von Henry Kulmer entschieden das Spiel bereits vor der Pause. Der 7:0-Halbzeitstand zugunsten der IGR ließ zwar nicht auf einen spannenden zweiten Durchgang hoffen, dafür aber auf weitere, sehenswerte Spielszenen. Tatsächlich ließen die Bergischen auch nach Wiederanpfiff nicht locker und spielten weiterhin konzentriert und voller Engagement. Ein nahezu fehlerfreies Aufbauspiel ermöglichte es unserer U13 die Führung weiter auszubauen. So gelangen Lennard  Peters zwei weitere Tore, während Henry Kulmers ebenfalls ein weiteres Mal traf. Insbesondere eine totale Laufbereitschaft des gesamten Teams nach vorne, wie nach hinten, eine feine Spielübersicht und präzise Pässe bildeten die Grundpfeiler des Remscheider Erfolgs. Herringen hatte an diesem Tag Nichts entgegen zu setzen und wurde auch von Simon Raab und Arne Beck noch einmal kalt erwischt. Erst gegen Ende der Begegnung nahmen die Blau-Weißen den Fuß ein wenig vom Gaspedal und die Westfalen konnten ihre einzigen beiden Treffer in der Partie erzielen. Zum Auftakt des Spieltags feierte die IGR am Ende einen ungefährdeten 12:2 Sieg, der in dieser Höhe mehr als gerechtfertigt war.

Mit dem RSC Cronenberg I sah man sich im zweiten Spiel des Tages einem Gegner gegenüber, dessen Spieler aufgrund der großen vereinsinternen Konkurrenz, jedes Spiel bestmöglich zur eigenen Empfehlung nutzen wollen. Die große Qualität der Junglöwen zeigte sich gleich in den ersten Minuten. Während die Cronenberger direkt druckvoll begannen, agierte die IGR über lange Phasen des ersten Spielabschnitts zu abwartend. Die Folge, ein schneller Rückstand von drei Toren. Erst jetzt besann sich das Team wieder auf seine eigene Stärke und setzte seinerseits die ersten Angriffe. In der siebten Minute gelang Henry Kulmer der Anschlusstreffer und das Selbstvertrauen kehrte zurück. Die Abstände zum Gegner blieben in der Defensive aber weiterhin eindeutig zu groß, was Cronenberg noch vor der Halbzeitpause zum 1:4 nutzte.

 

In der zweiten Hälfte stimmte die Einstellung unserer U13 nun gleich von Beginn an. Leidenschaftlich kämpfte die Mannschaft um jeden Ball und setzte nun auch immer öfter spielerische Akzente. Leider brachten die schön heraus gespielten Angriffe keinen weiteren Torerfolg mit sich. Im Gegenteil, die zunehmende Öffnung des Spiels gab dem RSC nun natürlich immer häufiger Raum Konter zu setzen. Der riesige Kraftakt der Aufholjagd ließ zudem die Kräfte der IGR zunehmend schwinden, so dass die Junglöwen in der Schlussphase der Begegnung noch zwei Tore erzielen konnte. Mit 1:6 ging diese Partie schlussendlich an den RSC.

Nach einer schwachen Anfangsphase reichte die anschließende, großartige Leistungssteigerung unserer U13 leider nicht mehr aus, um das Ergebnis zugunsten von Blau-Weiß zu drehen.

Nein, die Bäume wachsen nicht in den Himmel! Diese Erfahrung nahm die Mannschaft an diesem Spieltag mit nachhause. Nach einer langen Serie ungeschlagener Spiele und einem furiosen Auftritt im ersten Spiel, erfuhr die Mannschaft, wie heftig eine einzige Schwächephase bestraft werden kann.

Eine Erkenntnis, die im Laufe der Spielzeit noch nützlich werden kann.

Arbeitet die Mannschaft weiter so konsequent an ihrem Spiel wie bisher, dürfte das Gesamtpaket aber ohnehin noch viel Freude machen. Das Team ist gewachsen und jederzeit in der Lage Rollhockey vom Feinsten zu zelebrieren.

 

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (Tor), Silas Raab (Torwart), Simon Raab (1 Tor), Lennard Peters (4 Tore), Leonard Schmidt, Henry Kulmer (6 Tore), Arne Beck  (1 Tor), Joel Halek (1 Tor), Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck, und Teammanagerin Heike Thomas
 

U13-NRW: IGR mit Derbysieg vor eigenem Publikum

Zum zweiten Mal hintereinander durfte unsere U13 am vergangenen Wochenende vor eigenem Publikum antreten. Das Ziel war klar. Die Mannschaft wollte unbedingt an die erfolgreichen letzten Spiele anknüpfen und zwei Heimsiege einfahren. 

Geschenkt gibt es Siege bekanntlich nicht und so würde sich das Team schon ganz zu Beginn dieses Spieltags mächtig ins Zeug legen müssen, denn mit dem Derby gegen den RSC Cronenberg I wartete ein Spitzenteam auf die Gastgeber. 

Die Partie begann erwartungsgemäß rasant, wie üblich wenn zwei spielstarke Mannschaften aufeinander treffen. Für die Zuschauer gab es somit gleich am frühen Morgen ein erstes Offensivfeuerwerk zu sehen. Den ersten Knalleffekt beanspruchten dabei jedoch die bergischen Nachbarn für sich und trafen in der zweiten Minute zur 0:1 Führung. Aus blau-weißer Sicht ließ sich dieser Rückstand rückblickend aber mehr als gut verkraften, denn es sollte der einzige Zeitpunkt in diesem Derby sein, zu dem der RSC in Front lag.Die Führung der Gäste hielt zudem nur wenige Sekunden, denn bereits mit dem nächsten Angriff gelang Simon Raab, der kraftvoll Richtung Tor gestartet war, der 1:1 Ausgleich. Von nun an dominierten die IGR das Spielgeschehen eindeutig. Mit sauberen Pässen und einer hohen Bewegungsbereitschaft ohne Ball, zeigte unsere U13 den Cronenbergern, wer hier der Herr im Haus war. Dies untermauerte die Mannschaft mit dem Treffer zum 2:1 durch Kapitän Leonard Schmidt, was zugleich dem Halbzeitstand entsprach.In der zweiten Halbzeit setzte die IGR ihr engagiertes Spiel nahtlos fort. Mit tollen Spielzügen und dem richtigen Blick für die freien Räume erspielten sich die Remscheider beste Torchancen, die sie auch zu nutzen wussten. Lennard Peters und erneut Simon Raab erhöhten auf 4:1 für Blau-Weiß. Cronenberg kam kurz darauf noch einmal auf 4:2 heran, konnte mit dem Tempo unserer U13 jedoch weiterhin nicht mithalten. In der Defensive hatte der RSC alle Hände voll damit zu tun, die quirligen Remscheider in den Griff zu bekommen, so dass kaum Zeit blieb, selbst in Spielfluss zu kommen. Unsere U13 hielt konsequent an ihrer Linie fest und ließ weiter Ball und Gegner laufen.Immer genialere Ideen präsentierte die IGR dem Publikum und veredelte noch drei weitere Angriffe mit den Treffern Nr. fünf bis sieben. Henry Kulmer erzielte einen Doppelpack, dem dann noch ein Tor von Joel Halek folgte.Erst jetzt schraubten die Gastgeber das Tempo ein wenig zurück, um nicht unnötig Kräfte zu verschwenden. So gelang es den Cronenbergern sich noch einmal vor das IGR-Tor zu kämpfen und setzten mit dem 7:3 den Schlusspunkt in einer Partie, in der die Kräfteverhältnisse eindeutig waren.
 

Die lange, etwa dreistündige, Pause nach dem ersten Spiel, war der Mannschaft in der zweiten Begegnung des Tages zunächst deutlich anzumerken und führte zu einem schleppenden Start aus Remscheider Sicht. Die Gäste aus Darmstadt wirkten zu Beginn wacher und konnten sich früh mit 0:2 in Führung bringen. Erst langsam kam die IGR-Maschinerie wieder in Gang und es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, bis sich die IGR wieder gewohnten Spielmodus befand. Erst drängte unsere U13 dann den Gegner zunehmend weiter zurück und danach nun auch immer vehementer auf den Anschlusstreffer. Nachdem einige herrliche Kombinationen noch nicht zum Torerfolg führten, änderte sich dies dann in der zehnten Spielminute. Lennard Peters nutzte die Gunst der Stunde nicht nur zum fälligen Anschluss, sondern erzielte nur kurze Zeit später sogar den Ausgleich für die IGR. Mit dem Zwischenstand von 2:2 ging es dann auch in die Kabine.Im zweiten Durchgang machte das Offensivspiel unserer U13 weiterhin richtig Laune. Die blau-weißen Fans auf den Rängen mussten sich jedoch zumeist mit vergebenen Torchancen der IGR begnügen. Da war sie wieder, die Glücklosigkeit im Abschluss! Hatte die Mannschaft noch im ersten Spiel effektiv die sich bietenden Chancen nutzen können, scheiterte sie nun ein ums andere Mal am Gebälk des Darmstädter Kastens oder am hessischen Schlussmann. Als Henry Kulmer in dieser Phase dann doch das nächste IGR-Tor gelang, keimte die Hoffnung auf einen weiteren Heimsieg auf. Leider erwies sich der RSC jedoch als Spielverderber und egalisierte die Remscheider Führung wenige Minuten später erneut.

Auch wenn unserer U13 an diesem Tag ein zweiter Sieg verwehrt blieb, stand am Ende der Partie mit dem 3:3 immerhin ein Teilerfolg zu Buche. Nach einem holprigen Beginn hat sich das Team noch rechtzeitig gefangen und sich diesen einen Punkt mit viel Herzblut erarbeitet.

 

Mit vier Punkten aus zwei Spielen war es bereits der zweite erfolgreiche Heimspieltag in Folge für unsere U13. Die Leistungen der Mannschaft werden immer konstanter und die Formkurve zeigt steil nach oben. Die besten Voraussetzungen also, um in den nächsten Wochen weiterhin Druck auf die Spitzenteams auszuüben!

 

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (Tor), Silas Raab (Tor), Lennard Peters (3), Simon Raab (2), Joel Halek (1),  Hannah Förder, Arne Beck, Leonard Schmidt (1), Henry Kulmer (3), Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas

 

U13-NRW: U13 feiert Heimerfolge


Erstmalig in dieser Saison durfte unsere U13 am Sonntag am heimischen Hackenberg antreten.Neben dem RSC aus Darmstadt reiste die SKG Herringen als Gegner an.Den Westfalen stand die IGR dann auch gleich im ersten Spiel gegenüber. Die  Anfangsphase der Partie verlief holprig, denn beide Teams suchten zunächst nach Sicherheit im eigenen Aufbauspiel. Das Abtasten endete in der dritten Minute als Herringen seine erste Einschussgelegenheit zur Führung nutzte und Henry Kulmer nur wenige Sekunden später den Ausgleich für die IGR erzielen konnte.Die Begegnung war nun in vollem Gange. Unsere U13 konnte sich langsam ein spielerisches Übergewicht erarbeiten, was jedoch vorerst ein Muster ohne Wert bleiben sollte.Erfolgreicher blieben nämlich erst einmal die Gäste. Mit schnellen Angriffen und beachtlicher Effektivität im Abschluss gelang es ihnen bis Mitte der ersten Hälfte drei Chancen zu drei Toren zu nutzen und mit 1:4 in Führung zu gehen. Wie schon zu Beginn der Begegnung ließ die Reaktion der IGR nicht lange auf sich warten. Im Gegenzug verkürzte Henry Kulmer auf 2:4. Nur zwei Minuten später boten sich den Zuschauern beinahe identische Szenen, denn nach einem weiteren Treffer der SKG war es wiederum Henry Kulmer,  der nur kurz darauf einen wunderschönen Spielzug über mehrere Stationen zum 3:5 vollendete. Was folgte, war die wohl ereignisreichste Minute der Partie. Mit Übersicht und Tempo knackte unsere U13 nun mehrfach entscheidend die Abwehrreihe der Herringer und Henry Kulmer, ließ den vorangegangen Treffern, binnen weniger Sekunden, noch einen lupenreinen Hattrick folgen. Endlich zahlte sich die spielerische Überlegenheit der IGR aus und es ging mit einem 6:5 Vorsprung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff präsentierten sich die Hausherren weiterhin torhungrig. Mit Cleverness und Ideenreichtum  kombinierten sich die Blau-Weißen immer wieder vor den Kasten der Gäste. Auch in dieser Partie blieb der IGR zwar eine alte Bekannte, die mangelnde Chancenverwertung, treu, sollte aber wenigstens keinen entscheidenden Einfluss auf das Endergebnis haben. Lennard Peters und Simon Raab bauten durch zwei Treffer die Führung der IGR auf 8:5 aus und es deutete sich Mitte der zweiten Halbzeit ein ungefährdeter Sieg der Hausherren an. Extrem beweglich war das Remscheider Spiel und die Zuspiele passten hervorragend. Herringen blieb aber auch weiterhin gefährlich und verkürzte vier Minuten vor dem Ende noch einmal auf 8:6. Ein schöner Schuss von Lennard Peters versetze der SKG aber kurz danach abermals einen Dämpfer, denn dieser schlug kraftvoll zum 9:6 im Netz der Westfalen ein. Wer nun glaubte, dass die Begegnung jetzt gemächlich ausklingen würde, sah sich rund eine Minute vor dem Schlusspfiff aber gewaltig getäuscht. Nachdem es bereits in der ersten Hälfte ein furioses Ende gegeben hatte, sorgten die beiden Mannschaften auch nun wieder für eine packende Schlussminute. Die IGR agierte weiter mit großem Offensivdrang; die SKG gab noch einmal alles! Innerhalb kürzester Zeit gelang es den Gästen tatsächlich aus zwei Blitzangriffen zwei Treffer zu erzielen und auf  9:8 heran zu kommen. Über die verbliebenen Sekunden im Anschluss behauptete unsere U13 dann aber bedacht den Ball und konnte mit dem Erklingen der Schlusssirene einen verdienten und vor allem enorm wichtigen Sieg für sich verbuchen.


Für das zweite Spiel gegen den RSC Darmstadt nahm sich die IGR vor, es nicht noch einmal so spannend zu machen. Entsprechend agil eröffnete die Mannschaft die Begegnung. Die Gäste aus der hessischen Metropole standen bereits zu Beginn der Partie sehr tief und überließen es unserer U13 vollständig das Spiel zu machen. Gegen das extrem defensiv und passiv ausgerichtete Darmstädter Team, fiel es den Bergischen die gesamte erste Halbzeit sichtlich schwer, sich durch das Abwehrbollwerk zu arbeiten. Es wurde ein Geduldsspiel, was vorerst nur wenige klare Torchancen für Blau-weiß hervor brachte. Das 0:0 zur Pause war somit eine logische Folge.  Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die IGR gleich noch etwas aktiver. Insbesondere das Spiel ohne Ball war nun von deutlich mehr Bewegung geprägt, so dass zunehmend entscheidende Lücken in die Darmstädter Defensive gerissen werden konnten. Die Räume nutzte unsere U13 geschickt, um sich jetzt mit guten Abschlüssen immer weiter dem gegnerischen Tor anzunähern. In der 15. Spielminute belohnte sich die Mannschaft dann endlich für ihre Geduld und Lennard Peters erzielte die längst überfällige Führung für die IGR. Flüssig und klar lief das Spiel der Remscheider jetzt. Chancen für Blau-Weiß häuften sich. Als Henry Kulmer kurz darauf willensstark das 2:0 markierte, mussten die Gäste gezwungenermaßen nun ihre Offensivbemühungen etwas verstärken, wollten sie weiterhin im Spiel bleiben. Den Bergischen boten sich daher noch mehr Räume ihr Spiel aufzuziehen und sie belagerten das Tor der Hessen nun ohne Unterlass. Die endgültige Entscheidung brachte dann die 19. Spielminute, als unserer U13 ein Dreifachschlag gelang. Sauber vorgetragene Spielzüge über mehrere Stationen schlossen Simon Raab, Lennard Peters und Henry Kulmer mit Treffern ab und erhöhten den Vorsprung kurzerhand auf 5:0. Die IGR hatte ihren Rhythmus längst endgültig gefunden und kombinierte nun nach Belieben.Auch wenn leider kein weiterer Treffer mehr dabei heraussprang, wurde es am Ende ein respektabler 5:0 Erfolg, der einen erfolgreichen Spieltag komplettierte.

 

Nach den zuletzt unglücklichen, knappen Niederlagen konnte sich unsere U13dieses Mal endlich für ihre intensive und kreative Spielweise belohnen. So machen Heimspieltage doppelt Spaß! 

 

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (Tor), Silas Raab (Tor), Lennard Peters (4), Simon Raab (2), Leonard Schmidt, Joel Halek, Henry Kulmer (8), Arne Beck, Hannah Förder, Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck, Teammanagerin Heike Thomas
 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >