Get Adobe Flash player

U13: RIV beruft Markus Feldhoff zum Trainer der "Regionalauswahl Bergisches Land"


Vier neu gebildete U13-Regionalauswahlen stellen mit Beginn dieser Sasion den Unterbau der U15-NRW-Auswahl dar. Zwei Regionalauswahlen wurden jetzt mit Trainern besetzt. Die Suche nach einem weiteren Trainerteam läuft weiter.
Mit den U13-Regionalauswahlen wollen wir jungen, talentierten Spielern die Möglichkeit eines übergeordneten Trainings mit gleichstarken Spielern geben. Die Regionalauswahlen setzen sich aus Aktiven der jeweils beteiligten Vereine zusammen:

Rheinland: GRSC Mönchengladbach, HSV Krefeld, RESG Walsum, TuS Düsseldorf-Nord
Bergisches Land: IGR Remscheid, ISO Remscheid, RSC Cronenberg, SCM Wuppertal
Westfalen: ERG Iserlohn, ERSC Schwerte, SKG Herringen, TV Paderborn
Ruhrgebiet: RHC Recklinghausen, RSpvgg Herten, VfL Hüls


Aufgrund der geringen Spielerdecke in Westfalen und dem Ruhrgebiet werden die beiden Regionalauswahlen dort zunächst zusammengefasst. Es werden damit drei Mannschaften gebildet, die am neu geschaffenen U13-NRW-Pokal für Regionalauswahlen teilnehmen werden. Das Turnier soll mit Regionalauswahlen aus dem In- und Ausland besetzt werden und somit eine gute Vergleichsmöglichkeit für den Leistungsstand der Spieler bieten. Der internationale Austausch unter den Trainern und Spielern soll dabei ebenso gefördert werden, wie die Spielpraxis auf höherem Niveau.
Wir freuen uns sehr, die Verpflichtung zweier Trainerteams für die U13-Regionalauswahlen Rheinland und Bergisches Land bekanntgeben zu können. Tobias Wahlen und Uwe Brandt (beide RESG Walsum) übernehmen die Regionalauswahl Rheinland, Daniela Stoll (RSC Cronenberg) und Markus Feldhoff (IGR Remscheid) übernehmen die Regionalauswahl Bergisches Land. Alle vier haben bereits Erfahrungen im Vereinstraining gesammelt. Tobias Wahlen steht zudem als Co-Trainer der U15-NRW-Auswahl an der Bande. Uwe Brandt und Markus Feldhoff nehmen am Ausbildungslehrgang zum DRIV Instructor in Darmstadt teil.

Die IGR Remscheid freut sich über die Berufung von Markus Feldhoff, der mit seiner IGR-U13 bei der Deutschen Meisterschaft in Gera gerdae eine Bronzemedaille gewonnen hatte.

 

U13-Team der IGR holt Bronze bei Deutscher Meisterschaft in Gera

 

Spektakulär endete für das U13-Team der IGR Remscheid die Deutsche Meisterschaft in Gera. Als kurz vor dem Ende der zweiten Hälfte der Verlängerung im Spiel um Platz 3 das Golden-goal zum 3:2 fiel, das die Bronze-Medaille für die IGR sicherte, brachen alle Dämme und ein Knäul von blau gekleideten Spielern tobte über die Bahn der Panndorf-Halle.

Klick aufs Bild öffnet Galerie

Am ersten Tage der DM war in der Vorrundengruppe für die IGR Remscheid alles nach Plan gelaufen. Der TuS Düsseldorf-Nord wurde mit 4:2, der RHC Recklinghausen trotz zwischenzeitlichem Rückstand mit 5:2 besiegt und das Halbfinale war bereits erreicht. Der SC Moskitos Wuppertal als amtierender NRW-Meister war dann im letzten Vorrundenspiel eine Nummer zu groß für das IGR-Team und das Spiel ging mit 1:8 verloren.

Im Halbfinale am Sonntag wartete dann mit dem RSC Chemnitz der spätere Deutsche Meister und wieder war die IGR chancenlos. Mit 1:8 unterlag die IGR und zog damit in das kleine Finale gegen den Ausrichter RSC Gera ein. Dieses Spiel stellte dann die Nerven des Anhangs beider Lager auf eine harte Probe. Die IGR ging in Halbzeit eins in Führung, Gera glich kurz danach aus. Beide Mannschaften zeigten ein Spiel auf Augenhöhe. Im zweiten Abschnitt konnte die IGR erneut mit 2:1 in Führung gehen und stand fortan unter Dauerbeschuss. Beinahe hätte es für die IGR gereicht, wenn nicht 5 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit die Schiedsrichter Gera einen direkten Freistoß zugesprochen hätten. Gera nutzte die wohl letzte Chance und glich zum 2:2 aus. Das Trainergespann der IGR hatte dann alle Mühe, seine Mannschaft wieder aufzurichten. Beide Mannschaften wussten, was auf dem Spiel stand, stürmten aber munter weiter und die zwei Torhüter hielten ihre Farben mit Paraden im Spiel. In der vorletzten Minute, als erste Gedanken an eine Entscheidung durch Penaltyschießen aufkamen, erlöste Saphira Giersch dann Remscheider Team und Anhang, als sie die Hartgummikugel in die Maschen des gegnerischen Gehäuses drosch. Der Rest war Jubel.

Eine Bronze-Medaille, mit der man nicht rechnen musste, die aber aufgrund der disziplinierten Spielweise des Teams am Ende absolut verdient war. Wir sind stolz auf unser U13-Team!

Dem Deutschen Meisters RSC Chemnitz und dem Vizemeister SC Moskitos Wuppertal gratulieren wir herzlich.

 

Das Team: Lasse Kaldasch (Tor), Nils Brockmann (Tor), Saphira Giersch, Fynn Stark, Louis Kutscher, Annika Zech, Eric Krämer (C), Kira Steinmetz, Niklas Obermeier, Tom Kessens, Celina Söhngen

Das Trainergespann: Markus Feldhoff, Luis Hages und Matthias Feldhoff

Teammanager: Melanie Krämer

 

alle Ergebnisse

U13: DRIV-Rollhockey-Camp in Hamm-Herringen

 

Mehrere IGR-Nachwuchssportler nehmen seit Montag am diesjährigen DRIV-Rollhockey-Jugendcamp teil. Seit vielen Jahren sind die Jugendcamps eine feste Größe im Rollhockey-Kalender. Hier kommen Aktive einer Altersstufe aus ganz Deutschland zusammen, um für eine Woche intensiv ihren Sport auszuüben. Das einwöchige U13-Camp in Hamm-Herringen leitet IGR-Cheftrainers Andreas Reinert. Ihm stehen u.a. zwei spanische Rollhockey-Trainer zur Seite, die mit den Teilnehmern besonders die rollsporttechnischen Fähigkeiten weiter entwickeln wollen. Aber auch neben dem Sport ist für Spaß und Abwechslung gesorgt.

 

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß bei der „schönsten Sportart der Welt“ und ein spannende Woche!                                                            

 

U13: Qualifikation für die DM in Gera im letzten Spiel geschafft

 

Nachdem sich die U13 am vorletzten Spieltag in Krefeld vor zwei Wochen nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte, galt es beim finalen Spieltag der NRW-Meisterschaft in eigener Halle beide Spiele zu gewinnen, um doch noch das Ticket für die DM in Gera im September zu ergattern. Da Trainer Markus Feldhoff an diesem Wochenende mit dem Bundesligateam auf Abschlusstour in Lloret/Spanien war, sprang U11-Trainer Marc Ronge ein. Beide hatten im Vorfeld festgelegt, wie die Hürde zur DM genommen werden sollte.
 

Zunächst war die Partie gegen den TUS Düsseldorf-Nord angesetzt. Direkt mit dem Anstoß ging das IGR-Team durch Saphira Giersch in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf war die IGR das überlegene Team, die Tore fielen aber auf der anderen Seite. So lag die IGR zwischenzeitlich mit 1:2 hinten, zeigte aber Moral und konnte wieder durch Saphira Giersch (11. Minute) ausgleichen, gleichzeitig der 2:2-Halbzeitstand. Nach der Pause drehte die IGR weiter auf, ein Doppelschlag in der 14. Minute (beide Saphira Giersch) und zwei weitere Tore durch Eric Krämer (16. + 23.) stellten den Endstand von 6:2 dar.

 


Die ersten drei Punkte waren eingefahren und nun galt es noch, mit Walsum den direkten Kontrahenten um das Gera-DM-Ticket zu schlagen. Um sich auf die Walsumer einzustellen, sah sich die gesamte Mannschaft gemeinsam deren Spiel gegen Düsseldorf an. Die IGR besann sich dann auf all das im Training Geübte, spielte und kombinierte und ließ den Gegner kaum zum Zug kommen. Das erste Tor fiel wieder direkt vom Anstoß durch „Goalgetterin“ Saphira Giersch. Tom Kessens erhöhte in der 7. Minute auf 2:0. Saphira Giersch traf in der 15. Minute nach einem schönen Zuspiel und in der 23. Spielminute verwandelte Louis Kutscher eine Vorlage von Kira Steinmetz mit einem wunderschönen Direktschuss zum 4:0 Endstand.

Der in Spanien weilende Trainer musste sich bis nach dem Spiel gedulden, denn in der Halle Hackenberg ist der Handyempfang bekanntlich dermaßen schlecht, so dass man die freudige Botschaft erst nach Abpfiff übersenden konnte.

Zum richtigen Zeitpunkt hat die U13 mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung gezeigt, was sie kann. Die Freude über die DM-Qualifikation war so groß, dass nach Abpfiff eine „HUMBA-Party“ absolviert wurde, die aber durchaus noch perfektioniert werden könnte. Vielleicht ja in Gera…


Es spielten für die IGR:
Nils Brockmann (TW), Lasse Kaldasch (TW), Saphira Giersch, Eric Krämer, Tom Kessens, Louis Kutscher, Niklas Obermeier, Celina Söhngen, Fynn Stark, Kira Steinmetz und Annika Zech

 

 

U13: IGR-Team erobert Tabellenplatz 3 zurück

 

Nachdem am siebten Spieltag Platz 3 an die RESG Walsum verloren ging, galt es nun beim Turnier in Recklinghausen, diesen zurück zu erobern. Die Gegner SG Calenberg/Lauenau und RSpvgg Herten, die schon jeweils einmal geschlagen wurden, sollten dazu die Punkte liefern.

Um 10:45 pfiff der Schiedsrichter die erste Begegnung an. Die IGR-Kids wussten zwar von Beginn an zu überzeugen, doch trotz gefühltem 90%igen Ballbesitz und zahlreichen Torchancen stand es bis zur 7. Spielminute noch 0:0. Lauenau hatte bis dahin den Ball ganze 3 Mal über die Mittellinie gebracht. In besagter Minute traf dann endlich Tom Kessens zum 1:0. Dieses Tor schien die Mannschaft geweckt zu haben, denn nur zwei Minuten später erhöhten erst Niklas Obermeier und dann Celina Söhngen - mit ihrem ersten Tor überhaupt - auf 3:0. Weitere drei Minuten vergingen, als Niklas Obermeier und Tom Kessens per Doppelschlag den verdienten 5:0 Pausenstand herstellte.
Nach der Halbzeit ging es turbulent weiter! In Minute 14 traf erst Saphira Girsch, dann Fynn Stark. Der nächste Treffer gehörte dann Kapitän Fabian Wagner (15.), der mit ein wenig mehr Glück zu diesem Zeitpunkt bereits 5 oder 6 Tore hätte erzielen können. Zwei weitere Treffer folgten in den nächsten zwei Minuten durch Tom Kessens (16.) und Saphira Girsch (17.). Zuletzt sah Trainer Markus Feldhoff die wohl besten 4 Minuten seines Teams in dieser Saison, ganze 6 Tore erzielte die U13 der IGR durch Tom Kessens (21., 22., 24.), Fynn Stark (22.), Eric Krämer und Kira Steinmetz (23.). Besonders bemerkenswert war dabei der Treffer von Fynn Stark, dieser schien sich das Fussball Championsleague Finale sehr genau angeschaut zu haben, denn er verlud bei seinem direkten Freistoß erst den Keeper, dann schob er wie Tags zuvor den Ball wie in Zeitlupe über die Linie. Das Endergebnis 16:0 war am Ende keinesfalls zu hoch ausgefallen, zumal Trainer Markus Feldhoff in jeder Halbzeit durch einen 4 gegen 4 Wechsel dem Team für einige Minuten den kompletten Spielfluss nahm.

 

 

Im zweiten Spiel gegen das Team aus Herten, das gleich mit 4 (!) für diese Altersklasse zu alten Spielern anreiste, musste die IGR auf Fabian Wagner und Lasse Kaldasch, welcher im ersten Spiel das Tor hütete, verzichten.
Und wieder dauerte es 8 Minuten bis Kira Steinmetz den Ball per Rückhandschuss in den Winkel setzte. Dann traf Saphira Girsch in der 11. Minute zum 2:0. In der letzten Minute der ersten Halbzeit erhöhte die IGR per blitzsauberen Konter über Tom Kessens, Eric Krämer und schließlich wieder Saphira Girsch mit dem Schlusspfiff auf 3:0.
Nach der Pause musste die IGR dann den ersten und einzigen Gegentreffer des Tages hinnehmen. Nils Brockmann war nach einem direkten Freistoß für Herten ohne Chance. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn Saphira Girsch (20., 21., 22.) und Eric Krämer (21.) erhöhten auf den Endstand 7:1.

 

Damit war Platz 3 der Tabelle zurück erobert und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ist bei noch 4 ausstehenden Spielen in greifbare Nähe gerückt.

Für die IGR kamen zu Einsatz (Tore): Lasse Kaldasch, Nils Brockmann, Saphira Girsch (7), Tom Kessens (6), Kira Steinmetz (2), Fynn Stark (2), Niklas Obermeier (2), Eric Krämer (2), Fabian Wagner (1), Celina Söngen (1)

 

 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >