Get Adobe Flash player

U13-NRW: IGR zum Jahresbeginn ohne Fortune


Zum Auftakt des noch jungen Kalenderjahres trat unsere U13 am Sonntag die Reise nach Mönchengladbach an, um dort die  nächsten beiden Partien der NRW-Landesmeisterschaft zu bestreiten. 


Zunächst kam es zum Aufeinandertreffen mit der ERG Iserlohn. Gleich zu Beginn der Begegnung zeigte sich die IGR druckvoll und spielfreudig. Gescheite Pässe und hohe Laufbereitschaft unserer U13 stellten die Sauerländer schon früh vor große Probleme. Das Tempo der IGR war enorm und bereits der dritten Spielminute vollendete Henry Kulmer einen der schnellen Remscheider Angriffe mit dem verdienten 1:0.Auch weiterhin kontrollierte unsere U13 diese Begegnung eindrucksvoll. Ein überlegter Spielaufbau und viel Bewegung, insbesondere ohne Ball, machten zu diesem Zeitpunkt den deutlichen Unterschied zwischen den beiden Teams aus. Völlig zu Recht konnte Leonard Schmidt nach sieben Minuten das 2:0 für Blau-Weiß markieren, als er dem ERGI-Torwart mit einem haargenau platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die IGR war Iserlohn in allen Belangen spielerisch überlegen. Nur sporadisch gelang es den Sauerländern Ballgewinne zu verbuchen und erste Offensivakzente zu setzen. Entsprechend unnötig war daher das, was sich in den nächsten Minuten zutragen sollte. Mit dem ersten Angriff gelang es den Iserlohnern auf 2:1 zu verkürzen. Remscheid dominierte weiter, konnte sich aber leider, trotz etlicher Großchancen, nicht entscheidend absetzen. ERGI lebte zwar ausschließlich von Kontern, nutzte jedoch gleich zwei davon, um noch vor der Pause mit 3:2 in Führung zu gehen. Den Spielverlauf hätte dieser Halbzeitstand vollständig auf den Kopf gestellt, wäre da nicht die letzte Minute im ersten Spielabschnitt gewesen. Erneut war es Henry Kulmer, der den unnötigen Rückstand egalisierte und mit einem satten Schuss zum 3:3 traf.

In der zweiten Hälfte der Partie bot sich den Zuschauern ein wahrlich einseitiges Schauspiel, denn unsere U13 schnürte den Gegner über die komplette Spielzeit vollständig in der eigenen Spielhälfte ein. Unzählige Male spielte sich die IGR vielversprechende Torchancen heraus, scheiterte jedoch immer wieder am herausragenden Schlussmann aus Iserlohn. So schrieb das Spiel dann die Fortsetzung einer allseits bekannten Geschichte. Mit einem, der im zweiten Durchgang, noch selteneren Iserlohner Konter, geriet unsere U13 erneut in Rückstand. Auch nun passte im flüssigen Spiel der Bergischen aber weiter alles zusammen. Alles, bis auf einen kleinen Makel: Der Ball wollte die Torlinie der ERGI-Kids einfach nicht mehr überschreiten. Es war einfach zum Verzweifeln! Die Mannschaft präsentierte sich von ihrer allerbesten Seite und wurde letztlich leider nicht belohnt. Mit 3:4 musste sich die IGR am Ende geschlagen geben, obwohl niemand in der Halle so recht glauben konnte, dass dieses großartig aufspielende Team nicht der Sieger der Begegnung war.

 

Nach bitteren Niederlagen ist es erfahrungsgemäß das Beste, schnellstmöglich erneut eine Chance zu haben sich zu beweisen. Diese Gelegenheit hatte unsere U13 dann im Spiel gegen den RSC Cronenberg III. Wie schon in der ersten Partie begann die IGR auch dieses Spiel sofort temperamentvoll und demonstrierte mit viel Zug zum Tor gleich, dass das Spiel zuvor in den Köpfen der Kids bereits abgehakt war. Nach zwei erfolglosen Versuchen konnte das Team dann in der vierten Spielminute auch berechtigterweise mit 1:0 in Führung gehen. Zum wiederholten Male hieß der Torschütze Henry Kulmer.

Die Cronenberger präsentierten sich ebenfalls hoch motiviert, taten sich gegen die laufstarken Remscheider jedoch zunächst schwer.

Gefährliche Abschlüsse wusste unsere U13 zumeist gekonnt zu verhindern. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit ließ die IGR den Gegenspielern für einen Augenblick zu viel Raum  im der Defensive, was der RSC prompt zum 1:1 Ausgleich nutzen konnte. Dies war zugleich der Pausenstand. 

Die ersten Minuten der zweiten Spielhälfte gehörten den Junglöwen, die zu diesem Zeitpunkt ihre stärkste Phase hatten. Zwei Ballverluste der IGR in der Vorwärtsbewegung verhalfen Cronenberg zu zwei weiteren Treffern. Trotz eines guten Spiels lagen die Blau-Weißen erneut zurück. Anstatt aber beim 1:3 Rückstand bereits aufzustecken, gab die Mannschaft weiterhin überaus ansprechende Anschauungsbeispiele im Hinblick auf durchdachtes Offensivspiel und Einsatzbereitschaft. Leider trat nun abermals der Fluch der Torlinie auf den Plan, denn erneut wollte die Kugel diese einfach nicht überschreiten. Zigfach fehlte den Remscheider Angriffen nur das letzte Quäntchen Glück. Nicht der Gegner, nein, vor allem die Uhr brachte die IGR langsam immer mehr in Bedrängnis, denn die Zeit lief unaufhörlich weiter herunter. Knapp eine Minute war noch zu spielen, als Lennard Peters  endlich die Torflaute beendete und die IGR mit dem 2:3 Anschlusstreffer endgültig zurück in die Partie brachte. Das Team setzte nun alles auf eine Karte. Für Torhüter Silas Raab wurde nun ein weiterer Feldspieler auf den Platz geschickt und unsere U13 kämpfte jetzt mit aller Kraft um das verdiente Unentschieden. Wenige Sekunden vor Schluss war sie dann endlich da, die große Gelegenheit zum Ausgleich. Nur knapp verfehlte der Ball sein Ziel und die Blau-Weißen mussten den den Platz leider zum zweiten Mal an diesem Tag mit einer unglücklichen Niederlage verlassen.

 

So schwer dies auch nach den Ergebnissen sein mag, das Team hatte allen Grund die Halle erhobenen Hauptes zu verlassen! Die Mannschaft zeigte an diesem Tag eine hervorragende Leistung, auch wenn die erhofften Punkte ausblieben. Im Laufe der noch langen Spielzeit werden diese aber ohne Zweifel noch eingefahren werden, denn wer bereits jetzt über solch eine kämpferische, wie spielerische Reife verfügt, wird zwangsläufig den verdienten Lohn erlangen.

Also Kids, macht weiter so und glaubt an Euch!

 

Aktiv waren für die IGR: Max Backhaus (Tor), Silas Raab (Tor), Lennard Peters (1), Leonard Schmidt (1), Henry Kulmer (3), Joel Halek, Arne Beck, Simon Raab, Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas

U13-NRW: IGR zum Jahresabschluss in Herringen


Kurz vor Weihnachten musste unsere U13, als letzte aller IGR-Mannschaften, am vergangenen Sonntag noch einmal ran. Am zweiten Spieltag der NRW-Meisterschaft gastierte das Team in Hamm-Herringen.
Im ersten Spiel stand mit den RSC Cronenberg II gleich ein immenser Prüfstein auf dem Programm.
Bekannt stark und zielstrebig präsentierten sich die Junglöwen, doch auch unsere U13 agierte sofort spritzig und hellwach, so dass sich bereits von Beginn an ein würdiges Derby entwickelte. Beide Teams trugen abwechselnd schöne Spielzüge vor und erarbeiteten sich erste Einschussgelegenheiten. Eine davon nutzte der RSC Mitte der ersten Halbzeit zur zwischenzeitlichen Führung. Die IGR wirkte jedoch weiterhin extrem sicher und spielte konzentriert weiter. Diese Besonnenheit zahlte sich nur wenig später aus, als Leonard Schmidt, mit seinem ersten U13-Treffer, in der achten Spielminute den Ausgleich für Blau-Weiß erzielte. Es blieb eine offene Begegnung, in der sich beide Teams Nichts schenkten. Leistungsgerecht ging es dann auch mit einem 1:1 in die Pause.


Nach dem Wiederbeginn nahm die IGR gleich den spielerischen Faden wieder auf und begeisterte die mitgereisten Fans mit erstklassigem Rollhockey. Ausgehend von einem blendend aufgelegten Silas Raab zwischen den Pfosten des Remscheider Tores, der wiederholt beste Möglichkeiten der Junglöwen vereitelte, trug die IGR  tolle Kombinationen vor. Zunehmend beschäftige die IGR in der Offensive die ebenfalls starke RSC-Torfrau und schaffte es den bergischen Nachbarn sogar für einige Minuten vollständig in der eigenen Hälfte zu binden. Der pfeilschnelle Henry Kulmer wirbelte durch die Reihen der Cronenberger und erzielte schließlich die  1:2 Führung für die IGR.
Nun war es am RSC noch einmal ein wenig mehr zu zeigen und so wurde es eine ausgeglichene Schlussphase. Zwei Minuten vor dem Ende gelang es den Cronenbergern einen der seltenen Fehler im Aufbauspiel der IGR zum 2:2 und  unmittelbar nach Wiederanstoß ein Solo zum 3:2 zu nutzen. Die verbleibende Zeit auf der Uhr kämpfte unsere U13 nun darum, dem Spiel noch das verdiente Unentschieden abzuringen und scheiterte dabei nur knapp an einem weiteren Torerfolg.
Auch wenn so am Ende der eigentlich verdiente Punkterfolg ausblieb, gab die Partie aus Sicht der IGR großen Anlass  zum Optimismus. Die Mannschaft bewies über das gesamte Spiel, dass sie weiter gereift ist. Die gut aufeinander abgestimmten Laufwege, das stimmige Abwehrverhalten und das konzentrierte Aufbauspiel können sich bereits jetzt gut sehen lassen.
 
Nach dem Derby folgte für unsere Kids an diesem Spieltag dann die Begegnung gegen den Neuling GRSC Mönchengladbach. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt, denn zu deutlich war der spielerische Unterschied beider Mannschaften. Trainer Jochen Thomas rotierte die Startformation umfassend und dennoch dominierte die IGR das Geschehen von Beginn an nach Belieben. Die altersmäßig noch der U11 zugehörigen Spieler Joel Halek und Arne Beck bekamen über Dreiviertel der Zeit nun die Gelegenheit Spielpraxis in der, für sie noch neuen, U13 zu sammeln und unterstrichen die Berechtigung ihrer Nominierung nachhaltig. Beiden gelangen nicht nur die ersten Treffer in der U13, sondern gemeinsam mit Hannah Förder, die gleich dreifach treffen konnte, lieferten sie die wohl wichtigste Erkenntnis dieses Spiels: Die unwahrscheinliche Ausgeglichenheit des U13-Kaders, was in der langen Saison noch entscheidend werden kann. Ohne Tore zu forcieren, ging die IGR dennoch schnell mit deutlichem Abstand in Führung, so dass bereits zur Pause ein 12:0 zu Buche stand, für das unterschiedliche Torschützen verantwortlich zeichneten. Folgerichtig drosselte die Mannschaft in der zweiten Hälfte noch weiter das Tempo. Trotz allem traf die IGR im zweiten Durchgang noch sechs weitere Male zum Endstand von 18:0. Die Gladbacher zeigten wirklich gute Ansätze und verdienen sich für ihren aufopferungsvollen Kampf bis zur letzten Minute ein dickes Lob!
 
Für unsere U13 endet dieses Kalenderjahr mit der Gewissheit den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Der Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2017 ist gelegt und wir blicken diesem voller Zuversicht  und Vorfreude entgegen!
Aktiv für die U11 der IGR:
Silas Raab (Tor), Max Backhaus (Tor), Lennard Peters (5), Simon Raab (3), Hannah Förder (3), Joel Halek (1), Arne Beck (2), Leonard Schmidt (2), Henry Kulmer (4), Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas

 

U13-NRW: IGR gastiert zum Auftakt der NRW-Meisterschaft in Krefeld


Nach einer zweimonatigen Pause begann am vergangenen Sonntag für unsere U13 nun endlich die neue NRW-Landesmeisterschaft.
Zum ersten Spieltag reiste die Mannschaft nach Krefeld-Hüls, um sich dort in zwei Begegnungen zunächst mit dem gastgebenden HSV Krefeld und später dann mit dem RHC Recklinghausen zu messen. Wie üblich gab es zu Beginn der Saison noch viele Fragezeichen im Hinblick auf den Leistungsstand des Teams, denn die Mannschaft von Trainer Jochen Thomas ist im Vergleich zur Vorsaison völlig neu formiert. Umso wichtiger also, endlich in den Spielbetrieb zu starten, um eine erste Standortbestimmung zu haben.

Gleich in der ersten Partie der neuen Spielzeit wartete auf die IGR mit dem Gastgeber ein schwerer Brocken. Zudem stellte auch der bekanntlich extrem glatte Untergrund der Krefelder Halle eine zusätzliche Herausforderung dar. Nach einer anfänglichen Findungsphase, kam unsere U13 aber schnell gut ins Spiel und zeigte bereits gefällige Spielzüge, denen jedoch noch der krönende Abschluss fehlte. Dies änderte sich in der sechsten Spielminute, als erst Lennard Peters einen Strafstoß nutzte und nur Sekunden später Henry Kulmer einen blitzsauberen Angriff erfolgreich vollendete, um die IGR mit einem Doppelschlag in Führung zu bringen. In der Defensive konnten die Gegenstöße der Hausherren immer wieder souverän gestoppt werden. Blau-Weiß dominierte hier deutlich das Spielgeschehen im ersten Durchgang. Auch eine blaue Karte für Henry Kulmer eine Minute vor der Pause änderte daran Nichts. Silas Raab im Tor der Remscheider wehrte den fälligen Strafstoß mit einer tollen Parade ab und die verbliebenen drei Feldspieler, um einen erneut bärenstarken Kapitän Leonard Schmidt, verteidigten den Vorsprung nicht nur solide, sondern setzten sogar ihrerseits mehrere Male gezielte Angriffe.
Hochverdient ging es daher mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause. Nachdem die Remscheider dann 46 Sekunden nach Wiederbeginn auch den Rest der Strafzeit schadlos überstanden hatten, sollte nun eigentlich nahtlos an die vorherige Überlegenheit angeknüpft werden. Doch Anfang der zweiten Hälfte erwischten unsere Kids einen weniger guten Start. Einige Unkonzentriertheiten eröffneten dem Gastgeber nun Torchancen, die diese umgehend nutzten um auszugleichen. Innerhalb von zwei Minuten war die, bis dahin ungefährdete, Führung der IGR egalisiert worden. Die Ohrfeige zeigte Wirkung und unsere Kids bewiesen zu diesem frühen Zeitpunkt in der neuen Saison gleich ihre unglaubliche Moral. Anstatt nach dem Ausgleich nun vollends den Faden zu verlieren, besannen sie sich auf ihre Stärke und erzielten direkt im Gegenzug die erneute Führung durch Lennard Peters. Nun ging es hin und her. Zunächst konterte Krefeld die erneute Remscheider Führung mit dem 3:3, bevor es abermals Lennard Peters war, der Blau-Weiß wieder zu einem Vorsprung verhalf. Es war die turbulenteste Phase in einem guten Spiel, dem vor allem die IGR spielerisch ihren Stempel aufdrückte. Noch gab sich Krefeld aber nicht geschlagen und schaffte es mit einer Einzelaktion tatsächlich noch einmal das Ergebnis auf 4:4 zu stellen. Selbstbewusst agierte die IGR in den letzten Minuten, sicher das bessere Ende noch für sich beanspruchen zu können. Die Offensivszenen vor dem Krefelder Tor häuften sich nun noch einmal. Als Lennard Peters dann in der 20.Minute erneut einen fälligen, direkten Freistoß im Tor der Gastgeber unterbringen konnte, zahlten sich die Anstrengungen endlich aus. Das 5:4 ließ sich die IGR danach nicht mehr nehmen und verließ am Ende als verdienter Sieger das Spielfeld.
 
Mit dem RHC Recklinghausen wartete im zweiten Spiel des Tages keineswegs ein leichterer Gegner auf unsere U13.
Die Vester galten bereits vor Anpfiff als eingespielte Truppe und demonstrierten dies auch gleich in den ersten Minuten.
Die IGR hielt ihrerseits erstklassig dagegen, so dass sich eine überaus intensive Begegnung entwickelte. Chancen ergaben sich hüben wie drüben, doch die ersten Minuten verblieben torlos. Den zahlreichen, vielversprechenden Angriffen unserer U13 fehlte es teils nur am letzten Pass oder schlichtweg am Quentchen Glück, um die Führung zu markieren. Schließlich eröffnete so der RHC den Torreigen und erzielte in der siebten Spielminute das 0:1 aus Sicht der IGR. Trotz der Ausgewogenheit der Partie sollte es für unsere Kids noch schlimmer kommen, denn nur eine Minute nach dem ersten Treffer erhöhte Recklinghausen auf 0:2. An den Kräfteverhältnissen auf dem Spielfeld änderte dies jedoch Nichts. Es blieb weiter eine völlig offene Begegnung und die IGR erspielte sich weiterhin gekonnt Einschussmöglichkeiten. Zu einem goldrichtigen Zeitpunkt, kurz vor dem Erklingen der Pausensirene, war es dann endlich soweit. Henry Kulmer versenkte den Ball, nach einer schön herausgespielten Angriffsaktion, fulminant in den Maschen des Vester Tores. Nur noch 1:2! Ein deutlicher Fingerzeig, dass Remscheid hier alles wollte und die zweite Halbzeit genauso spannend verlaufen würde, wie der erste Spielabschnitt.
Beherzt startete die IGR dann auch nach Wiederbeginn und in den nächsten Minuten begeisterte das Team die Zuschauer mit herzerfrischendem Rollhockey. Der Einsatz wurde belohnt! Lennard Peters konnte einen wunderbar vorgetragenen Angriff zum Ausgleich nutzen! Nun war die Mannschaft vollends in der Partie angekommen. Doch die Freude war leider nicht von langer Dauer, denn in der Euphorie des Ausgleichs war die IGR-Defensive einen Moment nicht wachsam genug und Recklinghausen konnte im unmittelbaren Gegenzug wieder in Front gehen. 2:3!
Nahezu unbeeindruckt spielte unsere U13 weiter, ein weiterer Treffer wollte, trotz bester Möglichkeiten, einfach nicht gelingen. So kam es noch dicker für die Kids. Der RHC traf zum 4:2. Die Entscheidung? Nein, die IGR bewies auch in dieser Situation erneut Moral und die Zuschauer erlebten spannende Schlussminuten. Mit großem Einsatz kämpften die Blau-Weißen um jeden Ball und kamen durch Lennard Peters erneut auf 3:4 heran. Kurz darauf war Remscheid gar komplett zurück im Spiel, denn Henry Kulmer konnte den Vorsprung der Vester wieder ausgleichen! Keine Frage, dieser Ausgleich war verdient und wäre ein sicherlich gerechtes Endergebnis für dieses packende Spiel gewesen, doch es war noch eine Minute zu spielen.
Die IGR war es, die nun auf die Führung drängte, dem Gegner hinten dabei jeodch zu viele Räume gewährte. Ein erfolgreich abgeschlossener Konter des RHC zum 4:5 war letztlich der Schlusspunkt einer hoch attraktiven Partie.
 
Die U13 der IGR startet somit mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison. Auch wenn sicherlich noch nicht alles perfekt lief, wurden bereits die ersten, wichtigen drei Punkte auf dem Weg zur DM-Teilnahme in Cronenberg eingefahren.
Die Mannschaft präsentiert sich auf und neben dem Platz schon jetzt als Team und homogene Einheit.
Die besten Voraussetzungen also für eine gelungene Spielzeit!
 
Aktiv für die U13 der IGR:
Silas Raab (Tor), Max Backhaus (Tor), Lennard Peters (6), Leonard Schmidt, Hannah Förder, Simon Raab, Joel Halek, Henry Kulmer (3), Arne Beck, Trainer Jochen Thomas, Co-Trainer Michael Raab, Co-Trainer Thomas Beck und Teammanagerin Heike Thomas

 

Deutsche Meisterschaft U13: IGR-Team spielt in Düsseldorf

Die letzte Nachwuchs-DM 2016 steht an diesem Wochenende an. In Düsseldorf-Unterrath treffen sich acht U13-Teams aus Deutschland um ihren Meister zu ermitteln. Zunächst werden dazu 12 Vorrundenspiele in zwei Gruppen absolviert. Am Sonntag folgen die Platzierungsspiele sowie die Halbfinale, das Spiel um Platz 3 und das Finale.

In Gruppe A treffen der Hülser SV Krefeld (6. Platz NRW_Meisterschaft), der amtierende Deutsche Meister ERG Iserlohn (3. Platz NRW-Meisterschaft), der RHC Recklinghausen (5. Platz NRW_Meisterschaft) und der RSC Darmstadt (Süddeutscher Meister).

In Gruppe B stehen sich gegenüber der RSC Cronenberg (NRW-Meister), der RSC Chemnitz (Ostdeutscher Meister) die IGR Remscheid (7. Platz NRW-Meisterschaft) sowie das Team des Gastgeber TuS Düsseldorf-Nord (Vizemeister NRW).


Spielplan der Vorrunde am Samstag, 24. September 2016
09:00 Uhr (A) Hülser SV Krefeld - ERG Iserlohn
09:45 Uhr (A) RHC Recklinghausen - RSC Darmstadt
10:30 Uhr (B) RSC Cronenberg - RSC Chemnitz
11:15 Uhr (B) IGR Remscheid - TuS Düsseldorf-Nord

12:15 Uhr Eröffnungsfeier

12:30 Uhr (A) RHC Recklinghausen - Hülser SV Krefeld
13:15 Uhr (A) RSC Darmstadt - ERG Iserlohn
14:00 Uhr (B) IGR Remscheid - RSC Cronenberg
14:45 Uhr (B) TuS Düsseldorf-Nord - RSC Chemnitz

15:45 Uhr (A) Hülser SV Krefeld - RSC Darmstadt
16:30 Uhr (A) ERG Iserlohn - RHC Recklinghausen
17:15 Uhr (B) RSC Cronenberg - TuS Düsseldorf-Nord
18:00 Uhr (B) RSC Chemnitz - IGR Remscheid
 

Spielplan der Finalrunde am Sonntag, 25. September 2016
09:00 Uhr Pl. 5-8 (1) 3. Vorrundengr. A - 4. Vorrundengr. B
09:45 Uhr Pl. 5-8 (2) 3. Vorrundengr. B - 4. Vorrundengr. A

10:45 Uhr Halbfinale 1 1. Vorrundengr. A - 2. Vorrundengr. B
11:45 Uhr Halbfinale 2 1. Vorrundengr. B - 2. Vorrundengr. A

12:45 Uhr Platz 7 Verlierer Pl. 5-8 (1) - Verlierer Pl. 5-8 (2)
13:30 Uhr Platz 5 Sieger Pl. 5-8 (1) - Sieger Pl. 5-8 (2)

14:30 Uhr Platz 3 Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2
15:30 Uhr Finale Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

U13: IGR-Team sammelt internationale Erfahrung



Am vergangenen Wochenende spielte die U13-Mannschaft der IGR Remscheid bei einem internationalen Turnier in Dornbirn/Österreich.
Die Remscheider trafen hierbei im ersten Spiel auf den spanischen U13-Meister Pati Vic und verloren mit 4:8. Sie schafften es aber immerhin als einzige Mannschaft, Gegentore gegen die Spanier, den späteren Turniersieger, zu erzielen und die Niederlage in Grenzen zu halten. Mit dem RHC Recklinghausen stand dann ein bekannter Gegner aus der NRW-Landesmeisterschaft auf dem Plan. Trotz mehrfacher Führung schaffte es das IGR-Team nicht, einen spielentscheidenden Vorsprung herauszuschießen. Das Unentschieden nach der regulären Spielzeit führte dann zum Penaltyschießen, das mit 4:5 verloren ging. Der SC Thunerstern, immerhin 4. der schweizerischen Meisterschaft, war ebenfalls ein harter Gegner. Die IGR lag über die gesamte Spieldauer in Front und gewann schließlich mit 4:2. Der erste Turniertag hatte dem Team einiges abverlangt und entsprechende kurz war danach der Samstagabend. Am Sonntag stand noch der österreichische Vizemeister RHC Dornbirn auf dem Programm. Zwar braucht die IGR lange, um gegen die Heimmannschaft in Führung zu gehen, fuhr dann aber mit 6:1 einen ungefährdeten Sieg ein. Mit Teamgeist, Herz und einer hervorragenden Mannschaftsleistung war damit der 3. Platz nach Turniersieger Vic und Recklinghausen erreicht.


Gespielt haben für die IGR: J.Budych, H. Wiedmann, O.Kaldasch, S.Raab, L. Peters, L. Schmidt und im Tor S. Raab

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >