Get Adobe Flash player

Deutsche Meisterschaft U11: IGR in Cronenberg ohne Fortune

Zum Abschluss der diesjährigen Deutschen Meisterschaften durfte neben der U15 auch die U11 endlich wieder ran. Weit reisen mussten die Remscheider dafür nicht, da das Turnier beim Nachbarn aus Cronenberg ausgetragen wurde. Dies ließ bereits im Vorfeld auf lautstarke Unterstützung zahlreicher Fans hoffen.

In der Gruppenphase bekam es die IGR am ersten Turniertag gleich mit drei schweren Gegnern zu tun. Mit dem amtierenden deutschen Meister aus Cronenberg, dem ambitionierten TuS Düsseldorf Nord und dem RHC Recklinghausen, stand unseren Kids eine große Herausforderung gegenüber, begegneten sich in dieser Gruppe doch die besten vier Teams der abgelaufenen NRW-Meisterschaft. Gleich zu Beginn gab es das bergische Derby mit den Junglöwen aus Cronenberg. Die IGR wusste um die Stärke der Nachbarn und legte konzentriert los. Die Mannschaft erarbeitete clever zahlreiche Torchancen, die leider ungenutzt blieben. Eine Führung wäre Mitte der ersten Halbzeit verdient gewesen, doch leider war es der Gegner, der seinerseits die ersten Möglichkeiten erfolgreich abschloss und die IGR somit ins Hintertreffen brachte. 

Engagiert spielte unsere U11 auch nach der Pause und hatte weiterhin Gelegenheiten den Abstand zu verkürzen. Insgesamt fanden die Cronenberger aber nun vollends ihr Spiel und ließen sich die Partie nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Ende trennten sich die Mannschaften mit einem, um einige Tore zu hohen, 0:10 aus Sicht der Remscheider. Das Warmlaufen für das zweite Spiel gegen Düsseldorf hatte gerade begonnen, als die IGR bereits den nächsten Rückschlag hinnehmen musste. Hendrik Schauerte verletzte sich an der Hand, konnte aber zunächst spielen. 

Erneut boten die Kids eine tolle Leistung und belohnten sich dieses Mal auch mit vier Toren durch Lennard Peters. Zum einem Sieg reichte es am Ende jedoch leider nicht, da die groß gewachsenen Landeshauptstädter ihre körperliche Überlegenheit gekonnt einzusetzen wussten und so letztlich einen 8:4 Erfolg für sich verbuchen konnten. 

Im letzten Spiel des ersten Turniertags galt es nun gegen Recklinghausen noch einmal ganz besonders alle Kräfte zu bündeln, musste die Truppe von Trainer Thomas Backhaus nun doch auf Hendrik Schauerte verzichten, der mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Auch ohne seinen Co-Trainer Ralf Schauerte musste Backhaus daher auskommen, dessen Platz für dieses Spiel aber vom erfahrenen Jochen Thomas eingenommen wurde.

Die Mannschaft präsentierte sich von Beginn an hoch motiviert. Es wurde das packendste Spiel an diesem Tag. Das hohe Tempo beider Teams und der unbändige Wille Tore zu erzielen bescherte den Zuschauern in der Alfred-Henckels-Halle fantastische Aktionen auf beiden Seiten. Max Backhaus im Tor, der schon in den vorangegangenen Partien starke Leistungen abgerufen hatte, explodierte nun förmlich und wehrte die Schüsse der Vester ein ums andere Mal prächtig ab. Auf der Gegenseite demonstrierten nun unsere Kids ihren Spielwitz und kreierten Chancen im Minutentakt. Dennoch war auf der Anzeigetafel schließlich ein torloses Remis zur Pause abzulesen. Die zweite Halbzeit begann genauso feurig, wie die erste endete. Während der erste Torschuss der Bergischen aber leider um Zentimeter das gegnerische Gehäuse verpasste, fand die Kugel im direkten Gegenangriff des RHC nun doch den Weg ins Remscheider Tor. Auf das leidenschaftliche Spiel der IGR schien dieses Tor jedoch keinen Einfluss zu haben und die Mannschaft glaubte weiterhin an ihre eigenen Stärken. Den energischen Angriffen der Remscheider konnten sich die Westfalen zeitweise nur sehr schwer erwehren, denn die IGR baute nun zunehmend noch mehr Druck auf. Einzig die Chancenverwertung verhinderte in dieser Phase den verdienten Ausgleichstreffer. Als die IGR zum Ende der Begegnung nun alles auf eine Karte setzte, gelang es den Recklinghäusern sich noch einmal aus der Umklammerung zu lösen und ein gut vorgetragener Konter besiegelte in der Schlussminute den 2:0 Sieg für den RHC.

Auch wenn bislang nichts Zählbares zu verbuchen war, hatte die Leistung der Mannschaft am ersten Turniertag gezeigt, dass durchaus mehr möglich war. Im Kampf um Platz 5 hoffte die IGR nun auf Erfolgserlebnisse. Zuerst musste die Mannschaft gegen den RSC Chemnitz antreten. Thomas Backhaus schenkte den beiden U9ern Silas Raab und Arne Beck von Beginn an das Vertrauen und sollte nicht enttäuscht werden. Nahtlos fügten sich beide ins Spiel ein und präsentierten sich absolut auf Augenhöhe mit den älteren Spielern. Wie schon am Vortag hatte Fortuna jedoch kein blau-weißes Herz und trotz einer ausgeglichenen Partie gingen die Sachsen mit 0:3 in Front. Gelaufen war das Spiel aber damit noch lange nicht. Unsere Kids kämpften weiter um jeden Ball und hochverdient gelang ihnen der Anschlusstreffer durch Arne Beck, der somit sein erstes Tor in der U11 erzielte und seine beeindruckende Vorstellung veredelte. Da auch Lennard Peters noch vor dem Halbzeitpfiff einnetzte, war weiterhin alles offen.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Chemnitzern ihre Chancen eiskalt auszunutzen und den Vorsprung auf 6:2 auszubauen. Mit Silas Raab sorgte zwar dann noch ein U9er für den erneuten Anschluss der IGR, leider konnte das Ruder aber nicht mehr ganz herum gerissen werden. Das Spiel endete mit einem 7:3 für den RSC Chemnitz.

Die positive Einstellung der Mannschaft und ihr Zusammenhalt blieben auch im letzten Spiel gegen die ERG Iserlohn durchweg erhalten.

Mit viel Elan und unveränderter Startaufstellung ging es in die ersten zwölf Spielminuten. Einen unglücklichen Rückstand konnte die IGR dieses Mal jedoch im Gegenzug direkt ausgleichen und dominierte fortan das Spielgeschehen. Folgerichtig fiel nur kurze Zeit nach dem Ausgleich sogar die Führung für unsere U11er durch ein sehenswertes Solo des Kapitäns Leonard Schmidt. In der eigenen Hälfte erkämpfte er den Ball und enteilte blitzschnell in Richtung gegnerisches Tor. Mit einer gekonnten Körpertäuschung ließ er dann einen ERGI-Verteidiger aussteigen und traf sicher in den Iserlohner Kasten. Die Halle wackelte vom Jubel der mitgereisten Fans. Remscheid war nun das klar bessere Team und hätte eine weitaus höhere Führung verdient gehabt. Umso ärgerlicher, dass eine einzige Unachtsamkeit den Iserlohnern doch noch den Ausgleich vor der Pause bescherte.

Einen blitzschnellen Angriff unmittelbar nach Wiederbeginn konnte ERGI dann sogar zum 3:2 zu nutzen, doch auch dies tat dem Eifer und der Spielfreude der IGR keinen Abbruch.

Beherzt trugen die Kids weiter ihre brandgefährlichen Angriffe vor ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. Einzig die Zeit schien ihnen davon zu laufen. Es entwickelte sich ein echter Krimi, der vor Spannung kaum zu überbieten sein dürfte. Genau eine Minute war noch zu spielen als ein Iserlohner Konter rollte und der Ball im Remscheider Tor einschlug. 4:2 für Iserlohn und noch 55 Sekunden waren zu spielen! Viele Zuschauer dürften zu diesem Zeitpunkt das Spiel bereits verloren geglaubt haben, nicht so die Mannschaft! Vom Anstoß benötigte die IGR gerade einmal elf Sekunden, um den alten Abstand wiederherzustellen. Erneut versammelten sich die Teams am Mittelkreis und der Anpfiff ertönte. Schier endlose Sekunden dauerte es bis unsere U11 den Ball endlich zurückgewinnen konnte. Unaufhaltsam tickte die Spieluhr herunter und der ein oder andere Zuschauer hielt vor Anspannung den Atem an. Mittlerweile zeigte die Anzeigetafel nur noch zwanzig Sekunden Restspielzeit an, gerade genug für einen gekonnten Angriff. Tatsächlich passierte das Unglaubliche und die bereits totgesagte IGR kombinierte sich erneut vor den Kasten der Sauerländer. Abermals war es Leonard Schmidt, der aus hervorragender Position, fast zeitgleich mit der Schlusssirene, das 4:4 erzielte.

Nun wurde die Halle zur blau-weißen Hölle und es kam zum einzigen Penaltyschießen der gesamten Meisterschaft.

Die ersten beiden Iserlohner scheiterten dabei am glänzend aufgelegten Max Backhaus, der eine souveräne Vorstellung in seinem ersten Penaltyschießen ablieferte. Leider vergaben aber auch die ersten beiden Schützen der Remscheider. Der dritte Versuch der Iserlohner passte dann und der Ball zischte neben dem chancenlosen Max Backhaus in Netz. Leider sollte dies der einzige Treffer im Penaltyschießen bleiben, da auch alle übrigen Schützen ihre Möglichkeit nicht nutzen konnten. Trotz des Ergebnisses von 5:4 n.P. für Iserlohn war es eine faszinierender Auftritt der U11, der an diesem Wochenende ein wenig das Quäntchen Glück des Tüchtigen fehlte.

Insbesondere im Hinblick auf die neue Spielzeit hat dieses Turnier aber Mut gemacht. Die Mannschaft wirkt homogen und hat sich weiterentwickelt, so dass dieser achte Platz keineswegs ein Grund zur Trauer ist. Viel mehr zeigte die Spielweise und die fantastische Einstellung der Truppe, dass sie in der Lage ist jeden Gegner in Bedrängnis zu bringen. Mit  etwas mehr Gunst des Schicksals in entscheidenden Momenten wäre schon jetzt deutlich mehr drin gewesen. Die Erfolge werden sich aber in Zukunft zwangsläufig einstellen, wenn weiterhin so gut gearbeitet wird.

Vielen Dank für die tollen Momente liebe U11er und die fesselnden Spiele! Ihr macht uns stolz und habt eine große Zukunft vor Euch!

Ein besonderer Gruß geht noch einmal an Hendrik Schauerte, dem wir alle von Herzen gute Besserung wünschen!

IGR: Max Backhaus (TW), Leonard Schmidt (2 Tore), Henry Kulmer, Lennard Peters (7 Tore), Simon Raab, Silas Raab (1 Tor), Hendrik Schauerte, Joel Halek, Arne Beck (1 Tor), Trainer Thomas Backhaus, Co-Trainer Ralf Schauerte, Teammanagerin Nicole Steiner
 

Deutsche Meisterschaft U11: IGR-Team startet in Cronenberg

Zeitgleich mit der U15-DM in Remscheid läuft die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U11 in Cronenberg. Was die Verantwortlichen sich dabei gedacht haben, zwei Meisterschaften gleichzeitig und in der gleichen Region durchzuführen, bleibt wohl ihr Geheimnis.

Aber Trainer Thomas Backhaus hat seine Mannschaft gut vorbereitet und so sollte eine Überraschung durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Wir drücken unserem Team fest die Daumen!
Das IGR-Team hat in der Vorrunde nur NRW-Vereine gezogen: RSC Cronenberg, RHC Recklinghausen und TuS Düsseldorf-Nord. Damit repräsentiert diese Gruppe die vier erst- platzierten Vereine der Landesmeisterschaft. Chemnitz, Iserlohn, Darmstadt und Herringen bilden die andere Vorrundengruppe. Unsere U11 hat in der Landesmeisterschaft den 4. Platz belegt und sich ohne Probleme für die Meisterschaft qualifizieren können. Dennoch geht das Team angesichts der leistungsstarken Gegner als Außenseiter in das Turnier.

 

Das Team: Lennard Peters, Hendrik Schauerte, Simon Raab, Leonard Schmidt, Max Backhaus (TW), Henry Kulmer, Joel Halek, Arne Beck, Silas Raab, Trainer Thomas Backhaus und Ralf Schauerte, Teammanagerin Nicole Steiner. 

U11: Wichtige Punkte für DM-Qualifikation


Es war bereits der letzte Spieltag der diesjährigen NRW-Meisterschaft für unsere U11, der am Vatertag in Cronenberg stattfand. Umso wichtiger noch einmal zu punkten, um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erfolgreich zu schaffen und gleichzeitig einen positiven Abschluss der Spielzeit zu erzielen. Nicht unterstützen konnte dabei leider Leonard Schmidt, der aufgrund eines Kurzurlaubs fehlte. Dafür zählten auch dieses Mal die U9er Silas Raab und Arne Beck zum Kader.

An diesem rein bergischen Spieltag ging es für unsere Kids zunächst gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers. Das Spiel war noch keine Minute alt, als der Ball mit dem ersten Angriff des RSC bereits im IGR-Tor einschlug. Ein denkbar schlechter Start. Die IGR brauchte gut vier Minuten, um den Rückstand zu verkraften und zu ihrem Spiel zu finden. Als dann Henry Kulmer einen wunderschön herausgespielten Angriff zum 1:1 nutzte, war dies der Startschuss zu einem furiosen Spektakel.
Tempo- und Ideenreich zeigten beide Mannschaften ihr Können und lieferten sich einen harten aber sehr fairen Kampf. Auf Seiten der Remscheider konnten dabei neben Henry Kulmer auch Simon Raab und Lennard Paas den Ball im RSC-Tor unterbringen. Mit einem knappen 6:5 Vorsprung zugunsten der Gastgeber ging es dann in die Pause. Nach Wiederanpfiff setzte sich die Spannung nahtlos fort. Mit offenem Visier spielten die Kontrahenten weiter nach vorne. Während die Schützlinge von Trainer Thomas Backhaus jedoch mit zwei blitzsauberen Kontern leider zunächst am Torwart scheiterten, erhöhte der RSC zum zwischenzeitlichen 7:5. Nicht nur mit Willen, sondern vor allem mit großer Kreativität spielten sich unsere Kids nun aber ein deutliches Chancenplus heraus und erkämpften sich nach 19 Spielminuten den verdienten Ausgleich zum 7:7.Erneut hießen die Torschützen Lennard Paas und Simon Raab. Noch waren aber fünf Minuten zu spielen und die Cronenberger antworteten unmittelbar im Gegenzug mit dem 8:7. Unbeeindruckt durch den erneuten Nackenschlag spielten unsere U11er aber dennoch weiter auf Sieg, galt es doch schließlich die so wichtigen Punkte einzufahren. Die tolle Einstellung der Truppe zahlte sich kurz darauf aus, als Henry Kulmer das 8:8 gelang. Moralisch im Vorteil verteidigten die Remscheider nun leidenschaftlich ihren Kasten, in dem mit Max Backhaus ein immer stärker werdender Rückhalt stand, und kreierten aus einer sicheren Abwehr heraus Tormöglichkeiten im Minutentakt. Endlich, nach 22 Minuten, traf Simon Raab zur 8:9 Führung für die IGR, bevor Lennard Paas mit einem fulminanten Schuss zu Beginn der Schlussminute den Ball in die Maschen des RSC-Tores drosch. Es war der erlösende Schlusspunkt in einer spannenden Partie, die mit 8:10 für die IGR den verdienten Sieger fand.

Nach der kurzen Verschnaufpause von einem Spiel wartete dann der RSC Cronenberg I auf unsere Nachwuchsspieler. Der Tabellenführer zeigte sich dabei von Anfang an druckvoll. Drei kleine Unachtsamkeiten in unserer Defensive reichten den Gastgebern aus, um eine zeitige 3:0 Führung herauszuschießen. Eine komfortable Führung sollte man meinen, aber nicht gegen diese mental starken Remscheider. Ohne auch nur einen Gedanken an eine drohende Niederlage zu verschwenden gab unsere U11 Vollgas und belohnte sich mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 durch Simon Raab. Bis zur Halbzeit blieb die IGR hartnäckig am Drücker. Umso ärgerlicher, dass sich dennoch ein weiterer Ball ins Remscheider Tor verirrte. Hoffnung auf eine glücklichere zweite Hälfte machte insbesondere die starke Abwehr im bisherigen Turnierverlauf, in der vor allem Hendrik Schauerte grandiose Szenen hatte und somit Stabilität ins Spiel brachte. Leider wurde die gute Leistung unserer Kids im zweiten Spielabschnitt diesmal nicht belohnt. Chancen gab es wieder auf beiden Seiten, nur wussten die Hausherren die Gelegenheiten besser zu nutzen. Auch dank Max Backhaus gelang es zwar, beste Schüsse des RSC zu entschärfen, aber in Summe erwies sich das Heimteam als treffsicherer und siegte am Ende mit 9:1. In bemerkenswerter Manier gab die IGR aber bis zum Abpfiff keinen Ball verloren und spielte in jeder Phase der Partie auf einem Niveau mit dem Tabellenführer. Eine Erkenntnis, die trotz der Niederlage reichlich Grund zur Freude bietet.
An diesem turbulenten Spieltag mit so vielen Höhepunkten sollten wir aber auch zum Abschluss der Saison nicht die beiden U9er Silas Raab und Arne Beck vergessen, die auch in Cronenberg ihre Einsätze effektiv nutzten, um ihre guten Leistungen erneut zu bestätigen. Ohne Angst und mit viel Selbstvertrauen waren sie auch dieses Mal eine echte Bereicherung für die U11. Eine spannende NRW-Meisterschaft endet so mit einem hochklassigen Spieltag in Cronenberg.
Nun gilt es die guten Ansätze auszubauen und sich konzentriert auf das große Ziel vorzubereiten, die Deutsche Meisterschaft.
Bereits an dieser Stelle wünschen wir der Mannschaft viel Erfolg dafür und drücken die Daumen für ein erfolgreiches Turnier!
Auf geht´s Remscheid, kämpfen und siegen!
IGR: Max Backhaus (TW), Lennard Paas (3), Henry Kulmer (3), Hendrik Schauerte, Simon Raab (5), Silas Raab, Arne Beck

U11: Letzter Heimspieltag der Saison

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit war die IGR am Sonntag Gastgeber in der U11-Landesmeisterschaft. Zum Kräfte messen mit unseren Kids reisten die Teams des RHC Recklinghausen und des TuS Düsseldorf Nord an.

Wie schon so oft mussten sich die Verantwortlichen der IGR im Vorfeld mit Personalnöten beschäftigen, denn dieses Mal fehlte mit Simon Raab ein wichtiger Stammspieler. Da auch Silas Raab und Arne Beck an diesem Wochenende nicht zur Verfügung standen, konnte Trainer Thomas Backhaus auch nicht auf die üblichen U9-Aushilfen setzen. Umso wichtiger, dass die konstante Trainingsarbeit der beiden jüngsten Nachwuchsteams auch in Zukunft gute Entwicklungen ermöglicht, denn so konnte Backhaus U9er Joel Halek für dieses Turnier sein Vertrauen schenken, obwohl es für diesen erst der zweite Spieltag überhaupt werden sollte.

 Im Eröffnungsspiel erwartete unsere Mannschaft direkt ein schweres Spiel gegen den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt. Ohne große Abtastphase entwickelte sich unmittelbar nach dem Anpfiff ein munteres Spiel. Die IGR wirkte hellwach und bestens eingestellt. Die schusssicheren Düsseldorfer rieben sich an der gut organisierten IGR-Defensive auf. Ihrerseits setzten die Remscheider geschickte Konter und lediglich, die bereits oft zitierte Chancenverwertung verhinderte eine Führung der Gastgeber. Wie ein Nadelstich schmerzte daher das 0:1 der Gäste, die eine der wenigen Unaufmerksamkeiten, in einer großartigen ersten Halbzeit der IGR-Kids, eiskalt zur Führung nutzten.

Auf ihre Stärken besann sich die Truppe auch nach dem Pausentee, doch durch die zunehmend schwindenden Kräfte , führten die guten Ideen unserer Jungs nur einmal zum Torerfolg durch Lennard Paas. Die physischen deutlich überlegenen Düsseldorfer waren mit mehr Glück gesegnet und es gelang ihnen, beinahe jeden Schuss im Tor der Remscheider unterzubringen. Mit 1:7 endete die Partie zugunsten des TuS, was der überzeugenden Leistung der IGR, insbesondere in der ersten Hälfte, nicht gerecht wird. Joel Halek kam zu seinem Debüt in der U11 und erfüllte seine Aufgabe zuverlässig. Ein Eindruck, der sich auch im zweiten Spiel bestätigte.

Erst nach einer sehr langen Erholungspause begann für die IGR das Aufeinandertreffen mit dem RHC Recklinghausen. Spuren hatte die Niederlage zuvor gegen Düsseldorf offenbar nicht hinterlassen , denn unsere U11 legte erneut engagiert los. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit Torchancen auf beiden Seiten. Etwas unglücklich verirrten sich die Bälle in den ersten Minuten in den Kasten der Gastgeber und bescherten den Vestern früh drei Tore. Wer nun erwartet hatte, dass die Moral der IGR-Kids nun völlig dahin sei, sah sich getäuscht! Leidenschaftlich kämpfte die Mannschaft um jeden einzelnen Ball und noch vor der Pause gelang der Anschlusstreffer durch Lennard Paas.

Der Glaube an den Sieg war in jeder Phase des Spiels spürbar und die Remscheider gaben auch im zweiten Durchgang noch einmal alles. Leider mussten sie nun zunehmend der dünnen Personaldecke Tribut zollen. Jeder Weg wurde schwieriger und ein weiteres Tor für die IGR wollte, trotz aller Bemühungen, einfach nicht fallen. Das glücklichere Ende hat damit leider wieder der Gegner für sich und gewann mit 5:1.


Die Endphase der Landesmeisterschaft verspricht noch einmal große Spannung und die Leistung der Mannschaft sollte viele Zuschauer motivieren die U11, auch beim letzten Turnier in Cronenberg, am 14.05.2015, zu unterstützen!


IGR: Max Backhaus (TW), Leonard Schmidt, Lennard Paas (2), Henry Kulmer, Hendrik Schauerte, Joel Halek

 

U11: Blau-weiße mit grün-gelb in Frankreich


Am 18. und 19.04.2015 fand im französischem Wasquehal der Wask´Cup U11 2015 statt.

Unsere IGR-U11 wäre der einladung nach Frankreich gerne gefolgt, bekam aber kein spielfähiges Team an diesem Wochenende zusammen. Daher heuerte Familie Raab mit Simon und Silas kurzerhand beim RHC Recklinghausen an. Da RHC-Spieler Fabian Teelen im letztes Jahr unsere U9 unterstützt hatte, bestehen noch beste Kontakte in den Pott und Simon uns Silas waren gern gesehene Gäste im Team des RHC Recklinghausen. Nachdem  die beiden 2014 am Osterferien Trainingslager in Recklinghausen teilgenommen hatten fügten sich beide ohne Probleme in die Mannschaft ein.

In allen 6 Spielen konnte sich ein IGR-Raab in die Torschützenliste eintragen. 2 Tore von Silas darunter der wichtige 2:0 Siegtreffen gegen PA Créhen. Aber auch an der Teamfoulwertung arbeiteten die zwei kräftig mit ;)

Simon konnte sich siebenmal in die Torschützenliste eintragen,  darunter der Führungstreffer und leider das einzige Tor im Finale für Recklinghausen. Damit belegte der RHC Recklinghausen der 2. Platz. Simon und Silas haben erste internationale Luft geschnappt und wollen mehr davon ...

 

Die Ergebnisse:

RHC- Wasquehal B  5:0

CP Roubaix- RHC 0:3

RHC- Créhen   2:0

RHC- Waquehal A   2:0

RHC- Montlhéry   3:7

Finale

RHC- HCC Montlhéry 1:4
 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren



 
 
 


 


 






 
 

< mehr >