Get Adobe Flash player

U11-NRW: U11 macht DM-Qualifikation perfekt


(TB) Als sich am vergangenen Sonntag früh morgens die Türen der Sporthalle am Hackenberg öffneten, war für ein spannendes Finale der diesjährigen NRW-Landesmeisterschaft in der Altersklasse U11 alles gerichtet. Schon weit vor dem ersten Spiel lag ein gewisses Knistern in der Luft, ging es doch schließlich für unsere Kids noch um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Aber damit nicht genug, denn als letzte Hürde dorthin, mussten an diesem Tag gleich zwei Derbys gegen die Nachbarn des RSC Cronenberg Grün und des RSC Cronenberg Weiß bestritten werden.
Dementsprechend groß war die Anspannung zu Beginn des Spiels gegen die „weißen“ Cronenberger. Die IGR fand jedoch zunächst gut in die Partie und hielt den großen Favoriten in den ersten Minuten gekonnt in Atem. Insgesamt war es über weite Strecken der ersten Hälfte ein zähes Ringen zweier gleichwertiger Teams. Leider verfehlte die IGR bei der ersten, exzellenten Torchance der Begegnung das leere Tor und damit die riesige Möglichkeit in Führung zu gehen. Beinahe im Gegenzug machte es der RSC dann besser und erzielte das 0:1. Auch nach diesem Treffer spielten unsere Kids aber solide weiter und erarbeiteten sich ruhig und konzentriert weitere Gelegenheiten den Ball im Gehäuse der Junglöwen zu platzieren. Gleich zwei Mal fehlten nur wenige Zentimeter zum Ausgleich, der die Partie mit Sicherheit in eine andere Richtung gelenkt hätte. Es sollte jedoch anders kommen.
Die Cronenberger schafften es im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit immer wieder die entscheidenden Lücken im sonst souveränen Defensivgefüge der Remscheider zu finden und ihre Chancen effektiv zu nutzen. So stand es beim Pausenpfiff 0:4 zugunsten der Gäste. Nach der Pause begannen unsere U11er trotz des Rückstands erneut hoch motiviert und fest entschlossen das Spiel noch einmal zu drehen. Doch es war irgendwie ein gebrauchtes Spiel für die IGR. Bei keinem der ideenreichen Angriffe der Hausherren wollte der Ball den Weg ins grün-weiße Netz finden. Völlig gegenläufig lief es auf der anderen Seite. Die Cronenberger konnten die Führung weiter ausbauen und letztlich mit einem 0:8 den ersten Erfolg des Tages verbuchen.
Die Premiere dieses Spieltags war für die IGR somit, trotz unermüdlichem Einsatz bis zuletzt, gründlich daneben gegangen und es stellte sich nun für jeden Besucher in der Halle die zentrale Frage, wie die Mannschaft die Niederlage verkraften und sich im zweiten Spiel präsentieren würde.
Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt noch unklaren Anzahl an Startplätzen für NRW bei der Deutschen Meisterschaft war klar, dass nur ein Sieg im zweiten Derby gegen den RSC Cronenberg Grün zählte, um die Chancen auf eine Teilnahme zu wahren.

Vor einer sensationellen Kulisse betraten die Kids den Platz. Unzählige Remscheider hatten an diesem Tag ihren Platz auf der Tribüne eingenommen und sorgten für einen würdigen Rahmen dieses so wichtigen Derbys. Die Kids hatten das erste Spiel offenbar schon längst abgehakt, denn das Team startete direkt selbstbewusst und temporeich in die zweite Partie.  Bereits nach wenigen Sekunden erspielten sich die Hausherren eine erste Einschussmöglichkeit, scheiterten aber an der Torfrau des RSC. Ein Bild, was sich in den nächsten Minuten noch häufig wiederholen sollte, denn die IGR erarbeitetete sich Chancen wie am Fließband. Hier spielte nur eine Mannschaft und die trug blau und weiß. Es war tolles Spiel der IGR in dem Jeder für Jeden kämpfte und gemeinsam sehenswerte Spielzüge auf den Hallenboden gezaubert wurden. Einzig ein Torerfolg blieb auch weiterhin aus und das Tor der Gäste wirkte wie vernagelt. Gleich zwei Mal rettete das Aluminium nach Schüssen von Silas Raab für den RSC, in anderen Situationen rettete die Torfrau ihren RSC und mal fehlten einfach die letzten, entscheidenden Zentimeter zur Führung. Chancen im zweistelligen Bereich hatte die IGR bereits zur Führung gehabt, als sich eins dieser berühmten Gesetze des Sports erneut bewahrheitete. Mit der ersten Offensivaktion gelang den Cronenbergern tatsächlich ein Treffer. Eine kalte Dusche für unsere Kids, die sich aber nur kurz schüttelten und erneut ihr Heil in der Offensive suchten. Das RSC-Tor blieb aber auch für die letzten Minuten der ersten Hälfte Sperrgebiet. Selbst ein Strafstoß brachte nicht den erhofften Ausgleich ein. 0:1 zur Pause nach einer haushoch überlegenen ersten Halbzeit! Ein Schock für alle Blau-Weißen am Hackenberg! Die Dramatik dieser Begegnung war damit auf ihrem Höhepunkt angelangt.
Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein Spiel auf ein Tor. Angetrieben von den grandiosen Fans auf der Tribüne hatte unsere U11 den Glauben an sich noch lange nicht aufgegeben und trat nun erst richtig auf das Gaspedal. Abermals wurden zahlreiche Torchancen herausgespielt und der Druck auf die Gäste wurde immer größer. Allerdings tickte auch die Uhr unaufhaltsam weiter und die Zeit für die IGR wurde knapper und knapper. Es waren bereits einige Minuten der zweiten Hälfte verstrichen, als Henry Kulmer den Ball nach einer traumhaften Vorlage auf den Schläger bekam und überlegt über die Torhüterin hob. Endlich, dieses Mal zischte der Ball in die Maschen und ließ die Remscheider zum ersten Mal jubeln. 1:1!
Der Ausgleich war hochverdient, doch nach dem Spielverlauf noch immer viel zu wenig für das leidenschaftlich aufspielende Team um Kapitän Leonard Schmidt. Entsprechend engagiert spielte unsere U11 weiter nach vorne. Ein weiterer Lattentreffer sowie zwei ebenfalls glücklose Torabschlüsse folgten, bevor ein großartiger Spielzug den Ball zu Silas Raab nach links außen transportierte. Dieser behielt den Überblick und spielte direkt einen fabelhaften Querpass in die Mitte. Wiederum war es Henry Kulmer, der goldrichtig stand und das Spielgerät energisch in den Winkel des RSC-Tores hämmerte. Ein fantastisches Tor! Die Begegnung war gedreht und der Gegner geschlagen! Die Stimmung auf den Rängen war fantastisch und erreichte endgültig Bundesliganiveau als schließlich die ersehnte Schlusssirene ertönte. Ein 2:1 Sieg, der mit Moral, Willen und großem Kampfgeist hart erarbeitet wurde. Ebenso wie die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, die unsere U11 damit erreichte!

 

Herzlichen Glückwunsch Kids! Das habt Ihr Euch durch ein beherztes Auftreten und eine großartigen Mannschaftleistung über die gesamte Spielzeit redlich verdient!

Die spannende NRW-Landesmeisterschaft ist jetzt beendet. Nun gilt es den Blick einzig und allein auf das große Highlight des Jahres zu richten, welches am 17. und 18.09.2016 in Hamm-Herringen steigt.

Die Monate bis dahin bieten Trainerteam und Mannschaft ausreichend Zeit, die letzten Feinheiten abzustimmen und insbesondere die nötige Souveränität im Torabschluss herzustellen. Die Grundpfeiler Kampfgeist, Einsatz und mannschaftliche Geschlossenheit sind bereits vorhanden und auch die immense technische Weiterentwicklung der einzelnen Spieler ist über die gesamte Saison schon eindrucksvoll deutlich geworden.

Aufbauend auf diese Basis wird die IGR mit Sicherheit ein entscheidende Rolle im Kampf um die Medaillenränge spielen können.

Liebe U11er,

wir alle drücken Euch für die Deutsche Meisterschaft ganz fest die Daumen und wünschen Euch von Herzen viel Erfolg!

Glaubt an Euch und spielt als Team, so wie es unsere erste Mannschaft vorgemacht hat, dann ist jeder Gegner zu bezwingen und ALLES möglich! Auf geht´s Remscheider! Lasst uns die Glück Auf-Arena in Herringen erneut zu einer blau-weißen Ha(ö)lle machen!

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (TW), Henry Kulmer (2 Tore), Joel Halek, Leonard Schmidt, Kira Bambek, Luke Grund, Silas Raab, Arne Beck, Thomas Backhaus (Trainer), Jochen Thomas (Co-Trainer), Thomas Beck (Co-Trainer), Nicole Steiner (Teammanagerin)
 

 

 

U11-NRW: U11 punktet weiter für die DM-Qualifikation

Am vorletzten Spieltag der diesjährigen NRW-Landesmeisterschaft reiste die U11 der IGR am vergangenen Sonntag nach Recklinghausen.

Krankheitsbedingt nicht mit an Bord war an diesem Spieltag Arne Beck, der mit Fieber das Bett hüten musste. Darüber hinaus musste Trainer Thomas Backhaus im ersten Spiel gegen den TuS Düsseldorf Nord noch auf Silas Raab verzichten, der erst zur zweiten Partie zur Mannschaft stoßen sollte. Die Begegnung mit den Landeshauptstädtern begann dennoch rassig. Voller Tatendrang machten die Bergischen das Spiel und übernahmen die Initiative. Die Düsseldorfer ihrerseits nahmen das schnelle Spiel an und setzten ihre eigenen Akzente. Es wurde somit schnell ein Spiel auf Augenhöhe, wobei es zunächst vor allem die IGR war, die sich Torchancen erspielte. Lediglich am letzten Schliff fehlte es den unzähligen blau-weißen Abschlüssen noch, die oft nur knapp vor der Linie gestoppt werden konnten. Ein gefälliges Spiel der IGR, dem bis zu diesem Zeitpunkt einzig die Tore fehlten. Wie so oft in solchen Situation kam es aber, wie es kommen musste. Die IGR wurde kalt erwischt. Zwei blitzschnelle Angriffe bescherten dem TuS Nord ein schmeichelhaftes 0:2 zur Pause, was aber keineswegs die gute Leistung der Remscheider in der ersten Hälfte in Frage stellte. Auch nach der Pause gelang es unseren Kids wieder einen erstklassigen Start hinzulegen. Greta Heiermann setzte kurz nach Wiederanpfiff ein deutliches Signal, als sie, nach ein hervorragend herausgespielten Angriff, nur um Haaresbreite das Gehäuse der Düsseldorfer verfehlte und lediglich das Außennetz zappelte. Die Begegnung war nach wie vor offen und es wurde nun ein Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Leider blieben die Remscheider aber auch weiterhin im Abschluss zu oft glücklos.

Besser lief es  an diesem Tag eindeutig für den TuS Nord. Den Düsseldorfern gelang es Mitte der zweiten Halbzeit gleich dreimal die ansonsten tadellose IGR-Defensive zu überwinden und auf 5:0 zu erhöhen. In der Folge warf die IGR nun alles nach vorne und die cleveren Düsseldorfer verstanden es geschickt die größer werdenden Räume in der Remscheider Hintermannschaft effektiv auszunutzen. Max Backhaus im Tor der IGR konnte zwar immer wieder mit großartigen Taten viele Schüsse des TuS Nord parieren, doch in Summe reichte dies nicht aus um die Niederlage abzuwenden. Mit 10:0  mussten sich unsere Kids letztlich geschlagen geben. Eine Niederlage die aber Niemanden so richtig schmerzte, ging es doch letztlich nicht um Punkte für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Das Team aus der Landeshauptstadt tritt in dieser Saison schließlich nur außerhalb der Wertung gegen die Konkurrenz an.

 

Das zweite Spiel des Tages hingegen war dann ein richtungsweisendes. Mit dem RHC Recklinghausen stand der IGR nun ein direkter Tabellennachbar im Kampf um ein Ticket zur deutschen Meisterschaft gegenüber.  Die Begegnung begann vielversprechend, denn in den ersten drei Spielminuten agierten unsere Kids enorm druckvoll und mit viel Zug zum Tor. Es ergaben sich schnell einige klare Einschussmöglichkeiten, die jedoch noch nicht den gewünschten Torerfolg mit sich brachten. Die drückende Überlegenheit der IGR ließ aber vermuten, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis der erste Ball die Torlinie der Vester überschreiten würde. Zunächst kam aber nun Recklinghausen besser ins Spiel und hatte jetzt seinerseits gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Es folgte eine Phase, in der die Kräfteverhältnisse kurz zu kippen schienen. Die Chancen des RHC wurden jedoch meist bereits in der Entstehung verhindert oder von Max Backhaus zwischen den Pfosten abgewehrt. Dem kurzen Intermezzo der Recklinghäuser Angriffswelle stellte sich die IGR mit einem soliden Abwehrverhalten, um den nun eingetroffenen Silas Raab, entgegen und setzte sich letztlich durch.  Große Laufbereitschaft, Mut und Einsatz der gesamten U11 wurden in diesem Spiel zum Schlüssel des Erfolgs. So gelang es in den letzten Aktionen vor dem Pausenpfiff  noch einmal zu hochkarätigen Torchancen zu kommen. Der starke Joel Halek machte mit einem kraftvollen Antritt von der Mittelinie den Anfang. Seinen Abschluss konnte der Keeper der Vester gerade noch mit den Fingerspitzen erreichen, doch beim nächsten Schuss von Henry Kulmer musste sich der Tormann dann geschlagen geben. Das hochverdiente 1:0 für die IGR in der Schlussminute der ersten Halbzeit. Ein wichtiger Treffer zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt! Das Eis war nun gebrochen und der zweite Spielabschnitt wird allen Blau-Weißen wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Souverän kombinierend spielte sich unsere U11 immer wieder vor das gegnerische Tor. Erneut nutzte zunächst  Henry Kulmer seine erste Gelegenheit im zweiten Durchgang, um den Ball im Winkel des RHC-Tores unterzubringen und auf 2:0 für Remscheid zu erhöhen. Nur wenige Sekunden später gelang ihm sogar das 3:0. Die Spielfreude der Mannschaft war nun unverkennbar. Sie spielte wie aus einem Guss, ohne dabei die Struktur aufzugeben. Ein cleveres Abspiel ließ dann, kurz nach dem 3:0,  Kapitän Leonard Schmidt frei vor dem Tor des RHC auftauchen. Dieser bewahrte die nötige Ruhe und erzielte abgeklärt den Treffer zum 4:0. Weitere Tore von Henry Kulmer und Leonard Schmidt ließen die IGR Nachwuchsspieler zwischenzeitlich auf 6:0 davon ziehen, ehe auch die Vester noch zwei Nadelstiche mit Kontern setzen konnten und noch einmal auf 6:2 verkürzten. Wirklich in Bedrängnis gerieten die Bergischen in dieser Begegnung jedoch nicht mehr, da jeder Einzelne eine Spieler seine Rolle perfekt ausfüllte und seinen Beitrag zum Erfolg leistete. So hielten in den letzten Minuten der Partie wechselweise Silas Raab, Kira Bambek und Luke Grund die Abwehr konsequent zusammen, während Greta Heiermann sich zunehmend auch offensiv einschaltete und Leonard Schmidt sowie Henry Kulmer in der Offensive unterstützte. Kurz vor dem Ende krönte Henry Kulmer eine hervorragende Teamleistung dann noch mit den beiden letzten Treffern des Tages, so dass die IGR letztlich einen verdienten Endstand von 8:2 bejubeln konnte. Ein ganz wichtiger Sieg, der die IGR in der Tabelle vor den RHC katapultiert.

Das Tor zur deutschen Meisterschaft ist nun weit aufgestoßen und das Team kann am letzten Spieltag, 29.05.2016, die Teilnahme perfekt machen. Vor heimischem Publikum geht es dann am Hackenberg gegen die beiden U11-Nachwuchsmannschaften des Erzrivalen aus Cronenberg! Die Mannschaft mit Trainer- und Betreuerstab werden dann noch einmal alles geben, um zwei Derbysiege einzufahren! Also folgt Eurem blau-weißen Herzen und unterstützt die Mannschaft an diesem Tag tatkräftig in der Halle! Die Mission heißt:  „Mit Derbysieg zur deutschen Meisterschaft!“
 

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (TW), Henry Kulmer (6 Tore), Joel Halek, Leonard Schmidt (2 Tore), Greta Heiermann, Kira Bambek, Luke Grund,Silas Raab, Thomas Backhaus (Trainer), Jochen Thomas (Co-Trainer), Thomas Beck (Co-Trainer), Nicole Steiner (Teammanagerin)
 

U11: Endlich Punkte vor eigenem Publikum


Nach einer langen Wartezeit durfte unsere U11 am vergangenen Sonntag endlich wieder einmal auf heimischem Boden ihr Können unter Beweis stellen. Der Spieltag begann mit einer Partie gegen die ERG aus Iserlohn. Von Beginn an zeichnete sich ab, dass die IGR hochmotiviert war, denn die Kids legten los wie die Feuerwehr. Die ersten Großchancen erspielte sich das Team so bereits nach wenigen Sekunden. Von nun an folgten Chancen für blau-weiß im Minutentakt. Bereits nach acht Minuten hätte die Mannschaft mit mehreren Toren in Führung sein müssen, doch  die teils sensationell herausgespielten Torszenen konnten leider nicht im Gehäuse der Sauerländer untergebracht werden. So kam es wie so oft in solchen Fällen. Mit dem ersten konsequenten Angriff gelang es Iserlohn das 0:1 zu erzielen. Geschockt von dieser plötzlichen und unerwarteten Entwicklung, brauchten die Remscheider nun etwa zwei Minuten, um die neue Situation vollständig zu verarbeiten. Dieses kurze Zeitfenster reichte ERGI leider aus, um mit zwei weiteren Treffern auf 0:3 zu erhöhen. Die letzte Minute der ersten Hälfte hatte es dann noch einmal in sich. Der eingewechselte Henry Kulmer, der von einer Erkältung geschwächt zunächst auf der Bank gesessen hatte, wirbelte Iserlohns Abwehr kurz vor dem Pausentee noch zwei Mal gründlich durcheinander. Auch wenn ihm ebenfalls ein Torerfolg vorerst versag blieb, wurde nun klar, dass die Mannschaft den Schock abgeschüttelt und noch lange nicht aufgegeben hatte. Sie war zurück in der Partie! Im zweiten Spielabschnitt setzte sich dann endgültig die Spielstärke unserer U11 durch. Kontrollierte, gemeinsame Arbeit im Defensivbereich, ein überlegter Spielaufbau über die Außen und eine auffallend disziplinierte Uneigennützigkeit vor dem Tor waren die wesentlichen Merkmale des blau-weißen Spiels. In der 17. Spielminute drückte sich diese reife Spielweise auch endlich in etwas Zählbarem aus. Arne Beck netzte aus wenigen Metern eiskalt zum 1:3 Anschlusstreffer für Remscheid ein. Die IGR legte nun noch ein paar Kohlen nach und schaffte es den Druck auf den Gegner noch einmal zu erhöhen. Zwei Minuten vor dem Ende der Begegnung gelang es Henry Kulmer dann auch auf 2:3 zu verkürzen und die Partie noch spannender werden zu lassen. Die Zuschauer wurden Zeugen eines echten Krimis, der an Nervenkitzel nicht zu überbieten war. Das Motto lautete nun alle verfügbaren IGR-Kräfte in die Offensive zu setzen. Diese Taktik machte sich auch umgehend bezahlt. Beim nächsten Remscheider Angriff, rettete jedoch zunächst das Aluminium den Sauerländern den Vorsprung. Bei der nächsten Möglichkeit  trudelte der Ball dann zwar am geschlagenen ERGI-Torwart vorbei, konnte jedoch Millimeter vor der Torlinie noch von einem Iserlohner entschärft werden. Chancen boten sich reichlich, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Da die mittlerweile gnadenlose Offensive der Bergischen aber natürlich auch Platz für gegnerische Konter bedingte, konnte sich Iserlohn sogar in der letzten Minute noch einmal befreien und mit dem 2:4 einen äußerst schmeichelhaften Schlusspunkt in dieser Begegnung setzen. Erneut war es eine großartige Leistung der Remscheider U11, die sich am Ende leider nicht im Ergebnis widerspiegelte.

Dies sollte und musste sich im nächsten Anlauf ändern, denn ein Sieg war nun Pflicht für die IGR, wollte man den Anschluss an die Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft nicht verlieren. Der Gegner in dieser richtungsweisenden Partie war die SKG Herringen. Beflügelt von der Euphorie des starken ersten Spiels, agierte unsere U11 vom Anpfiff an zielstrebig und enorm temporeich. Dieses Mal schlugen sich die Anstrengungen zum Glück schon nach drei Minuten im 1:0 durch Henry Kulmer nieder. Eine verdiente Führung, denn die Remscheider ließen schon früh keinerlei Zweifel daran aufkommen, wer hier der Herr im Hause war. Hatte der Torabschluss im Spiel gegen Iserlohn noch ein erhebliches Manko dargestellt, so gelang Leonard Schmidt nun, nur zwei Minuten nach dem 1:0, gleich ein zweiter Treffer für die Blau-Weißen: 2:0! Herringen antwortete augenblicklich mit dem Anschlusstreffer im direkten Gegenzug und es wurde klar, dass sich die IGR, trotz der deutlichen Überlegenheit, keine Ruhephasen gönnen konnte, wollte man die Punkte in der Röntgenstadt behalten. Richtig gefährdet schien die Mannschaft aber nicht zu sein, denn sie spielte ganz im Stile einer gefestigten Heimmannschaft.  Erneut waren es intelligente Pässe und ein durchdachter Spielaufbau, die das Remscheider Spiel prägten. Hinzu kamen in dieser Partie jedoch insbesondere noch ein perfektes Umschalten nach Ballverlust und eine einzigartige Schnelligkeit in den Aktionen. So gelang es die Westfalen weitestgehend effektiv vom eigenen Kasten fernzuhalten und gleichzeitig selbst das Geschehen nach Belieben zu gestalten. Eine großartige Vorstellung der Mannschaft in Halbzeit eins krönte erneut Henry Kulmer mit dem 3:1 kurz vor der Pause!
Mit einem Polster von zwei Toren startete die Mannschaft also in eine aufregende zweite Halbzeit. Aufregend deswegen, weil die IGR nun wieder der altbekannte Fluch der Chancenverwertung ereilte. Schier unzählige Möglichkeiten der, noch immer haushoch überlegenen, Remscheider landeten knapp neben oder am Gebälk des Herringer Tores. Während die IGR Chancen zu Hauf verbuchte, jedoch keine weiteren Treffer landen konnte, nutzte die SKG einen der wenigen Konter, um den Abstand noch einmal auf 3:2 zu verringern. Von entspanntem Zurücklehnen konnte somit sowohl für unsere U11, als auch für die Fans am Hackenberg also weiterhin keine Rede sein. Dies würde jedoch auch nicht dem Naturell dieser Truppe entsprechen, die, unabhängig vom Spielstand, immer bis zur letzten Sekunde um jeden einzelnen Ball kämpft  und sich unerbittlich weiter ihrem Kampfgeist hingibt. So spielte die Mannschaft auch an diesem frühen Sonntagnachmittag weiter nach Vorne. Nein, dieses Mal sollte das Team Nichts mehr vom Sieg abbringen!
Zunächst war es abermals Henry Kulmer, der aus zentraler Position einen Zuckerpass vorbildlich verwertete und ins Netz der SKG drosch, bevor Leonard Schmidt in der Schlussminute der Begegnung sogar noch auf 5:2 für Remscheid erhöhte. Tosender Applaus brandete in der Halle auf und vermischte sich mit dem grenzenlosen Jubel der Mannschaft, als kurz darauf der Schlusspfiff ertönte.

Zuhause wie ein wahrer Hausherr aufzutreten und auf der ganzen Linie zu überzeugen, das kann nicht jedes Team! Unsere U11 hat dies in eindrucksvoller Manier geschafft und zudem den klaren Aufwärtstrend der letzten Monate bestätigt! Lediglich ein paar Feinheiten und einzelne Details gilt es nun noch bis zum nächsten Spieltag zu verbessern, um das große Ziel, die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Herbst, zu erreichen!

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (TW), Henry Kulmer (4 Tore), Joel Halek, Leonard Schmidt (2 Tore), Arne Beck (1 Tore), Greta Heiermann, Kira Bambek, Luke Grund, Thomas Backhaus (Trainer), Jochen Thomas (Co-Trainer), Thomas Beck (Co-Trainer), Nicole Steiner (Teammanagerin)

U11: Starker Auftritt in der Landeshauptstadt

Am vierten Spieltag der NRW-Landesmeisterschaft 2015/16 reiste unsere U11 am vergangenen Sonntag nach Düsseldorf, um an die starke Vorstellung vom Januar in Cronenberg anzuknüpfen. Im ersten Spiel musste die IGR dabei wiederum auf Joel Halek verzichten, der aufgrund des Kommunionsunterrichts erst zur zweiten Begegnung zur Mannschaft stoßen konnte.

Nichts desto trotz starteten die Remscheider hoch motiviert in die Partie gegen den gastgebenden TuS Nord. Von der ersten Minute an wurde deutlich, dass sich die Blau-Weißen heute Großes vorgenommen hatten. Spritzig und hellwach eröffnete unsere U11 das Turnier. Die ersten Remscheider Großchancen ließen nicht lange auf sich warten und die bisher noch ungeschlagenen Hausherren staunten nicht schlecht über den Elan und Spielstärke, die unsere Kids hier versprühten. Verdient ging die IGR nach wenigen Minuten dann auch mit 0:1 in Führung. Arne Beck krönte einen mustergültig vorgetragenen Angriff mit einem technisch hervorragenden Abschluss. Die Führung währte jedoch nur kurz, denn die Düsseldorfer kamen mit ihrem ersten richtigen Gegenstoß nur eine Minute später zum Ausgleich.  Ein Gegentreffer, der umso ärgerlicher war, da die gut sortierte Remscheider Defensive in der gesamten ersten Halbzeit keine weiteren Chancen der Gastgeber zuließ. Unmittelbar nach den eigenen Offensivszenen nahmen die Kids über das komplette Spiel hinweg konsequent wieder ihre jeweilige Position im Defensivverbund ein und machten die Räume für den Gegner gekonnt sehr eng. Aus den zahlreichen eigenen, wunderschön herausgespielten Angriffen hätte bis zur Pause eine deutliche Führung resultieren müssen, leider stand den Bergischen dabei aber zwei Mal entscheidend das Aluminium im Weg. Der zweite Durchgang versprach somit vielversprechend zu werden. Und tatsächlich, die Mannschaft überzeugte auch in dieser Hälfte auf ganzer Linie. Insbesondere selbstlose Abspiele im richtigen Moment und das, nach wie vor, bärenstarke Defensivverhalten waren der Garant für die herausragendste Leistung unserer U11 im bisherigen Saisonverlauf. Zunächst traf Henry Kulmer sehenswert zum 1:2 für die Gäste. In der Folge sollte die Mannschaft aber nun auch noch die Gelegenheit bekommen ihre wahre Stärke und ihre unglaubliche Weiterentwicklung beweisen zu können. Zwei Konzentrationsschwächen der Blau-Weißen nutzte der TuS um die Remscheider mit 3:2 in Rückstand zu bringen, aber die IGR blieb auch weiterhin das spielbestimmende Team. Ein ums andere Mal zwangen unsere Kids den Gegner zu Ballverlusten und schwärmten dann druckvoll in die Hälfte der Gastgeber aus. Auch wenn erneut einige Möglichkeiten noch nicht den gewünschten Erfolg brachten, blieb die Mannschaft bissig und wurde letztlich belohnt. Mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel markierte Arne Beck den Ausgleich zum 3:3, indem er dieses Mal überlegt den Torwart verlud und ins obere Toreck lupfte. Die spielerische Überlegenheit der IGR nahm nun noch weiter zu.  Die logische Folge war das 3:4 durch Leonard Schmidt, der sich damit auch noch in die Torschützenliste eintrug. Mit einer Eiseskälte im Abschluss setzte er den Schlusspunkt dieser Partie. Ein phänomenales Spiel endete so mit dem verdienten Sieg für unsere U11 und der ersten Niederlage des Tus Nord in dieser Saison.

 

Eine echter Hingucker wurde auch der zweite Auftritt der Bergischen gegen den HSV Krefeld.

Nun war auch Joel Halek wieder mit an Bord und das Team wieder komplett. Nach einer taktischen Umstellung in der Defensivformation benötigte die Mannschaft jedoch in der ersten Hälfte zunächst einige Zeit um sich neu zu sortieren. Die Hülser konnten diese anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten zu ihren Gunsten ausnutzen und gingen mit einem Doppelschlag 0:2 in Führung. Im Gegenzug gelang der IGR aber direkt der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Henry Kulmer. Somit war wieder für Spannung gesorgt und das Spiel wogte hin und her. Die Remscheider schafften es in dieser ersten Halbzeit jedoch nicht ihre Torchancen auch weiterhin effektiv zu nutzen. So war es leider der Gegner, der noch vor der Pause auf 1:3 erhöhen konnte. Im zweiten Spielabschnitt fanden unsere Kids nun aber richtig ins Spiel und zu ihrer überragenden Leistung aus der ersten Begegnung zurück. Zwar war der Beginn erneut unerfreulich und Krefeld baute den Vorsprung durch eine kleinere Unaufmerksamkeit sogar kurzzeitig noch auf 1:4 aus, aber genau dies entfachte das Feuer in den Herzen der Röntgenstädter. Die Grundordnung in der Defensive war nun stets gegeben und die Raumaufteilung funktionierte nun fast fehlerfrei. Zudem legte die Mannschaft  auch im Vorwärtsgang noch einmal an Konzentration und Biss zu. Wieder war es Henry Kulmer, der den Ball mit schöner Maßarbeit exakt im Torknick unterbrachte und das Ergebnis auf 2:4 stellte, bevor Arne Beck gegen Mitte der zweiten Halbzeit sogar auf 3:4 verkürzte. Wiederum konterten die Krefelder diesen Anschluss aber prompt mit einem weiteren Doppelschlag ihrerseits. 3:6 und eine weitere kalte Dusche für unsere Kids! Resignation machte sich aber dennoch nicht breit. Nein, ganz im Gegenteil lief der IGR-Express nun auf Hochtouren und legte noch einmal ein paar Briketts nach. Impulsiv wurde weiter um jeden Ball gekämpft und alles daran gesetzt doch noch zu punkten. Wieder einmal erwies sich das Aluminium als ein schwieriger Gegner für die IGR, der mehrfach in höchster Not für den HSV rettete. Nach minutenlangem Dauerdruck und einem Foulspiel trat dann Leonard Schmidt zu einem Direkten an. Elegant überwand der Remscheider den Krefelder Tormann. 4:6 aus Sicht der IGR, bei noch verbleibenden drei Spielminuten. Eine durchaus machbare Angelegenheit, wie offensichtlich auch die Spieler spürten. Mit Tempo wurde weiter in Richtung HSV-Tor gestürmt. Möglichkeiten boten sich unserer U11 immer wieder, aber leider wurde die Drangphase der Mannschaft durch eine fragwürdige blaue Karte für Henry Kulmer plötzlich unterbrochen. Ein gut aufgelegter Max Backhaus im Kasten der Blau-Weißen parierte den fälligen Penalty der Hülser zwar souverän und vereitelte, wie am gesamten Spieltag, auch im Anschluss noch einige Torraumszenen des HSV, doch in Unterzahl mussten die Remscheider schließlich doch das 4:7 hinnehmen. Die tolle Einstellung der Truppe zeigte sich aber jetzt besonders deutlich. Auch wenn nur noch eine Minute zu spielen war ,gaben die Kids noch Nichts verloren, kämpften weiter und erzielten durch Arne Beck noch das Tor zum 5:7 Endstand.

 

Mit einem Sieg und einer denkbar knappen Niederlage im Gepäck trat die Mannschaft am Ende des Turniertags so wieder den Heimweg an. Ein Turniertag, der insbesondere von der Erkenntnis geprägt war, dass die U11 absolut auf Augenhöhe mit allen anderen Mannschaften angekommen ist.

Für dieses Team ist jeder Gegner schlagbar! Vor allem die große Stabilität im Defensivverhalten mit kontrolliertem Stellungsspiel sowie ein erstklassiges Umschalten mit überlegtem Passspiel im richtigen Moment, stehen für die ausgezeichnete Entwicklung, die das Team in den letzten Wochen gemacht hat.

Attraktives Rollhockey mit blitzgescheiten Momenten zum Zunge schnalzen bietet unsere U11 ihren Fans in jedem Turnier!

Ein schwerwiegendes Argument, um auch beim nächsten Mal wieder mit großem Selbstvertrauen anzugreifen!

 

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (TW), Henry Kulmer (3 Tore), Joel Halek, Leonard Schmidt (2 Tore), Arne Beck (4 Tore), Greta Heiermann, Kira Bambek, Luke Grund,Thomas Backhaus (Trainer), Jochen Thomas (Co-Trainer), Thomas Beck (Co-Trainer)
 

U11: Derby-Sieg zum Greifen nah

Weit musste unsere U11 zum ersten Spieltag des Kalenderjahres 2016 nicht anreisen, denn die NRW-Landesmeisterschaft gastierte am vergangenen Wochenende im benachbarten Cronenberg.

In zwei Spielen musste sich die IGR dort dieses Mal mit den beiden Mannschaften des Gastgebers messen.

Vor dem ersten Match gegen den RSC Cronenberg grün hätten die Aussichten mit Sicherheit besser sein können. Neben Joel Halek und dem aushelfenden Silas Raab, die in diesem Spiel noch aufgrund des anstehenden Kommunionsunterrichts passen mussten, hatte Henry Kulmer noch bis zum Vorabend mehrere Tage krankheitsbedingt das Bett gehütet und konnte so noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein.

Die ersten Minuten der Begegnung begannen dennoch vielversprechend. Engagiert gestaltete das Team eine offene Anfangsphase, in der durchaus eine Führung für blau-weiß möglich gewesen wäre. Diese gelang jedoch den Gastgebern, die tatsächlich eine Lücke in der gut sortierten Abwehr der Remscheider fanden. In der Folge blieb die erste Halbzeit weiterhin offen. Ruhig und überlegt agierten unsere Kids und kamen immer wieder zu guten Torchancen. Dies änderte sich auch nicht, als der RSC seinerseits zwei weitere Male leichte Abstimmungsschwierigkeiten in der neu formierten Remscheider Defensive zu Toren nutzte. Nicht zuletzt aufgrund einer starken Leistung unserer beiden Mädels, Greta Heiermann und Kira Bambek gelang es der IGR weiterhin gleichwertig am Spielgeschehen teilzunehmen. Endlich, kurz vor dem Pausentee, wurde dann auch der Fluch der Chancenverwertung verdientermaßen gebrochen. Zielstrebig startete Leonard Schmidt einen fulminanten Sprint, den er mit dem 1:3 aus Remscheider Sicht abschloss und damit gleichzeitig den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Der Spielverlauf blieb weitgehend unverändert mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, während die Effektivität in den Angriffen der Hausherren am Ende den Ausschlag für den Spielausgang gab. Es war erneut ein sehr ansehnliches Spiel der U11, dessen Ergebnis mit 7:1 die Mannschaft leider nicht für ihren Einsatz und ihre schönen Aktionen belohnte.

Ein positives Fazit lässt sich aber dennoch ziehen, denn trotz personeller Ausfälle hatte die Mannschaft vorbildlich gekämpft. Zudem kam Leon Gabriel, regulär U9-Torwart der IGR, zu seinen ersten Spielminuten in der U11 und schlug sich dabei fehlerlos.

Vor dem zweiten Spiel stieß mit Joel Halek und Silas Raab dann die Verstärkung zur Mannschaft. Der Blick richtete sich nun nach vorne und die Löwen sollten nun in ihrer eigenen Höhle geschlagen werden. Das war das klare Ziel! Selbstbewusst und konzentriert präsentierte sich die IGR in den ersten Minuten der Begegnung gegen den RSC Cronenberg weiß. Insbesondere das stark verbesserte Defensivverhalten, war beachtlich. Jeder Spieler nahm bei Gegenangriffen seine Position im Abwehrverbund ein. Die somit sehr engen  Räume zwangen den Gegner immer wieder zu Fehlern, welche die Remscheider dann ihrerseits blitzschnell zu Gegenangriffen ausnutzten. Die IGR spielte wie ein Spitzenteam. Und tatsächlich konnte die Mannschaft nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Der Torschütze hieß erneut Leonard Schmidt. Leider ergab sich für  die IGR in dieser Phase nicht die Chance, bereits früh die Weichen für einen Auswärtssieg zu stellenund den Vorsprung auszubauen, denn der RSC egalisierte den Spielstand nur eine Minute später. Aus dem Spielverlauf streichen wollen, wird die Mannschaft aber wohl vor allem die letzten eineinhalb Minuten des ersten Durchgangs. Trotz eines überragenden Spiels und weiteren hochkarätigen Torchancen für Blau-weiß, schafften es die Hausherren in dieser Zeit einen Doppelschlag zu setzen.

In Halbzeit zwei mobilisierten unsere Kids noch einmal alle Kräfte und drückten dem Spielverlauf nun noch deutlicher ihren Stempel auf. Angespornt durch die mitgereisten Fans schien der unnötige Rückstand das Team nicht einmal ansatzweise zu belasten.Als Henry Kulmer dann endlich den verdienten Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte, brachen alle Dämme! Die Mannschaft spürte, dass hier deutlich mehr zu holen war. So wurden die Offensivaktionen noch einmal verstärkt und alles in die Waagschale geworfen, um doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Die Entlastungsangriffe des RSC endeten immer wieder bei Torwart Max Backhaus, der seinen Vorderleuten in Nichts nach stand und ein bravouröses Spiel ablieferte. 

Leider lief den Remscheidern jedoch zunehmend die Zeit davon, ohne den Ball noch einmal über die gegnerische Torlinie befördern zu können. Möglichkeiten dazu gab es zwar reichlich, aber ein weiterer Torerfolg blieb den Remscheidern leider versagt. Als die Schlusssirene dann eine überaus hochklassige Begegnung beendete, dürfte den Hausherren ein richtiger Fels vom Herzen gefallen sein, denn die IGR war es gewesen, die hier besser ins Spiel gefunden hatte und mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte.

Der Derbysieg war zum Greifen nah und der RSC wird gewarnt sein! Mit einer weiterhin so positiven Entwicklung unserer U11 wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Höhle der Löwen endgültig erstürmt und in ihren Grundfesten erschüttert wird!

 

Aktiv für die IGR: Max Backhaus (TW), Henry Kulmer (1 Tore), Joel Halek, Leonard Schmidt (2 Tore), Arne Beck, Greta Heiermann, Kira Bambek, Luke Grund, Silas Raab, Leon Gabriel (TW), Thomas Backhaus (Trainer), Jochen Thomas (Co-Trainer), Thomas Beck (Co-Trainer), Nicole Steiner (Teammanagerin)

         

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren