Get Adobe Flash player

Noch kein schönes Geschenk?

 

Der neue Fanschal ist eingetroffen. 170 cm blau-weiße Streifen mit Löwe und Logo. 


Ein "Muss" für jeden IGR-Fan!

Preis: EUR 12,50

Interesse? Einfach eine Mail schreiben an:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

IGR beim idellen Weihnachtsmarkt in Lennep

Mit Riesenschritten geht es auf das Weihnachtsfest zu. Fast ist es schon eine Tradition, dass die IGR Remscheid am kommenden 2. Adventssonntag  auf beim idellen Weihnachtsmarkt in Lennep die Besucher mit selbstgebackene Plätzchen und Glühwein versorgt. Unser Bundesligateam wird sich in diesem Jahr um den Stand kümmern und freut sich auf Euren Besuch. Also liebe Fans und freunde der IGR: Kommt vorbei und lasst Euch vor der weihnachtlichen Stimmung in der wunderschönen Altstadt von Lennep insprieren. Ihr findet die IGR auf dem Alten Markt direkt vor dem Juwelier Koll, der Weihnachtsmarkt startet um 11:00 Uhr.


Und vom 10.-13.12.2015 geht es weiter mit dem diesjährigen Weihnachtstreff ebenfalls in der Lenneper Altstadt. Nach den stressigen Weihnachtseinkäufen lädt unser Förderverein Penalty Euch auf ein Glas Glühwein und leckere Puffertsplätzchen ein und freut sich auf Euren Besuch.
 

Start der Rookie-Runde


„Rookies“ nennt man die Sportler, die sich das erste Mal an einen Sport heranwagen, Neulinge eben. Um diesen Sportlern die Chance zu geben, ihr Können einem Publikum zu präsentieren, ohne dabei dem Druck eines Wettbewerbs oder einer Liga ausgesetzt zu sein, hat sich die IGR entschlossen, eine Rookie-Runde zu gründen. Vor unseren Bundesliga-Heimspielen soll es nun immer Rookie-Spiele geben. Eine Wertung oder eine Tabelle wird es nicht geben, der Spaß soll allein im Vordergrund stehen. Die Bundesliga- und die anderen umliegenden Vereine haben wir angesprochen mitzumachen und die Resonanz war sehr gut.



Heute wollte der SC Bison Calenberg seine Rookies zum Auftakt mitbringen, musste aber leider absagen. Kurzerhand wurden daher zwei IGR-Mannschaften gebildet und traten gegeneinander an. Lauthals - aber wirklich lauthals - von ihren Familien und Freunden auf der Tribüne unterstützt, spielten sie unter der Aufsicht von (Rookie-) Schiedsrichter Marc Ronge ihre Partie mit Einsatz und Begeisterung. Alle hatten Spaß, alle waren am Ende zufrieden und das Ergebnis völlig nebensächlich – so wie es sein sollte in der neuen Rookie-Runde. 

 

15. Remscheider Röntgenlauf: IGR am Start

 

Am 25.10.2013 startete zum 15. Mal der Remscheider Röntgenlauf, inzwischen eine der Top-Laufveranstaltungen, deren Ruf weit über die Region hinaus geht. Als Strecke diente wie immer der Röntgenweg, der rund um Remscheid durchs Bergische Land führt. Die Streckenführung macht den Lauf landschaftlich sehr reizvoll, aber auch läuferisch überaus anspruchsvoll.
19 Sportler der IGR Remscheid waren aktiv am Start, vom Marathon bis zu den Jugend-Kurzstrecken und belegten gute Platzierungen.
Die IGR hatte - wie in den 14 vorhergehenden Jahren - auch wieder den vorletzten Verpflegungsstand auf der Ultra-Marathon-Strecke im Niederfeldbachtal übernommen. Allerdings ging der IGR-Stand in diesem Jahr zum letzten Mal an den Start. Einen herzlichen Dank an Ursula Meynen und Helmut Backhaus, die sich in all den Jahren um den Stand gekümmert haben!


 

1. Rollhockey-Tag in Darmstadt war voller Erfolg


Stefan Wüster: „Fast alles perfekt!“

(tg) „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ – unter diesem Motto fand am 3. Oktober in Darmstadt der 1. Deutsche Rollhockey-Tag statt. Und Stefan Wüster, planerisch Verantwortlicher der Sportkommission Rollhockey (SKR), hatte am Sonntagabend zu Recht ein breites Gewinnerlächeln im Gesicht: „Die Resonanz aus allen Lagern war sehr positiv!“

So hat sich der U15-Länderpokal als perfekter Rahmen für die Premiere dieser Veranstaltung erwiesen. Die jungen Talente aus NRW (dem späteren Sieger), Hessen, Südbaden und Sachsen zeigten nicht nur begeisterndes Hockey, sondern demonstrierten zugleich, dass sich die Nachwuchsförderung in Deutschland auf einem guten Weg befindet.

„Die Verknüpfung mit diesem Anlass war goldrichtig“, so Wüster, der auch gleich verkünden konnte, dass die nächste Auflage in 2016 in Düsseldorf stattfinden wird. „Wir haben bewusst schon jetzt diese Entscheidung getroffen, um dem Ausrichter genügend Zeit zur Vorbereitung zu geben.“ Damit hat allerdings nicht nur der TuS Düsseldorf-Nord als kommender Gastgeber Planungssicherheit, auch alle anderen Beteiligten können sich den Termin am 1. und 2. Oktober 2016 bereits fest in den Terminkalender eintragen. Und auch für 2017 steht der Ausrichter im Grunde schon fest, dann wird es wohl nach Weil am Rhein gehen. „Die Südbadener haben jedenfalls großes Interesse bekundet.“

„An einigen Punkten gibt es noch Luft nach oben“, spricht Stefan Wüster ganz offen an, dass es – bei aller Begeisterung für die reibungslos abgelaufene Erstauflage – durchaus auch Grund zur Kritik gibt. Und die richtet sich in erster Linie an die Trainer der Erstligisten. „Wir hatten das Trainertreffen eigentlich als Pflichtveranstaltung kommuniziert“, war der SKR-Verantwortliche schon ziemlich sauer darüber, dass beim Austausch zwischen National- und Clubtrainern lediglich fünf Vereine vertreten waren: Meister Iserlohn, Gastgeber Darmstadt, Pokalsieger Cronenberg, Rekordmeister Walsum und die IGR Remscheid. „Fünf von elf – das ist nicht schön“, so Wüster leicht verbittert, zumal einige Vereine unentschuldigt fehlten.

Umso erfreuter war Stefan Wüster, dass die Resonanz auf die Arbeitstagung der 2. Ligen bei 100 Prozent lag. „Alle Vereine waren da, was zeigt, dass die Verantwortlichen gewillt sind, etwas zu bewegen.“ Folglich ergab deren Treffen auch ein konkretes Ergebnis, nämlich die Absichtserklärung, schon 2016/17 eine eingleisige 2. Bundesliga auf die Beine zu stellen. „Das ist wirklich ein riesiger Erfolg, denn alle ziehen somit an einem Strang“, freute sich Wüster über so viel Einigkeit im Großen, wenngleich es im Kleinen bis zur Umsetzung natürlich noch einige Details zu klären geben wird.

Auch das Arbeitstreffen der SK Rollhockey mit den Landesvorsitzenden fällt eindeutig in die Kategorie „Gelungen“. So konnte Stefan Wüster, dessen Hauptamt ja die Gesamtkoordination der Nationalmannschaften ist, in entspannter Atmosphäre einen Rückblick auf die EM- und WM-Turniere im Sommer 2015 geben und die großen Aufgaben für 2016 vorstellen. „Vor allem die Damen-Weltmeisterschaft in Chile ist eine echte Herausforderung.“

Dass eine engere Verzahnung von Jung und Alt ebenfalls problemlos verläuft, zeigte sich beim abendlichen „Get together“ (Wüster: „Perfekt organisiert vom Landesverband Hessen und dem Förderverein des RSC Darmstadt“) der Junioren mit den Spielern der A-Nationalmannschaft sowie dem All-Star-Team der Bundesliga. Deren Aufeinandertreffen hatte zwar kurzfristig unter einer Grippewelle gelitten, weshalb beide Mannschaften nicht mit voller Stärke antreten konnten. „Es war aber dennoch ein tolles Spiel“, so Stefan Wüster, besonders mit Blick auf Felix Bender. Für den ehemaligen Kapitän war es der Abschied von der DRIV-Auswahl, für die er in der 50. Minute auch noch einmal ein Tor erzielte und somit den 5:2-Erfolg perfekt machte.   
 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >