Get Adobe Flash player

Bundesliga, 11. Spieltag: Erste Gelegenheiten zur Revanche

(tg) Am kommenden Samstag überlappen sich einmal mehr Europapokal und heimische Bundesliga, weshalb der Spielplan auch stark abgespeckt ist. So hat Meister Iserlohn seine Partie gegen Darmstadt schon vor einer Woche bestritten, der RSC Cronenberg wird den SC Bison Calenberg erst im kommenden Jahr zu Gast haben. Somit bleiben drei Begegnungen, in denen jedoch reichlich Spannung garantier sein wird.


Das Highlight des Wochenendes ist sicherlich das Gastspiel von Tabellenführer SK Germania Herringen beim TuS Düsseldorf-Nord (SA., 16 Uhr – Rollsporthalle Unterrath). Im Hinspiel gewann der Vizemeister dank einer besseren Trefferquote eine ansonsten ausgeglichene Partie mit 6:4. Doch während die Westfalen sich in der Folge an der Tabellenspitze festsetzten, verlief die bisherige Saison für die Rheinländer wie eine Achterbahnfahrt. Und dabei ging es zuletzt für den TuS, der zwischenzeitlich sogar auf Rang 2 lag, bergab. Nach drei Niederlagen in den zurückliegenden vier Begegnungen sind die Düsseldorfer mittlerweile bis auf den sechsten Platz abgerutscht. Nun soll das Ruder just gegen den Vizemeister herumgeworfen werden, der mit schon 80 Toren in zehn Spielen wieder einmal die gefährlichste Offensive der Liga stellt.

Auf Revanche sinnt derweil die IGR Remscheid, wenn am Samstag um 15.30 Uhr der HSV Krefeld in der Sporthalle Hackenberg antritt. Sang- und klanglos mit 1:8 gingen die Bergischen am ersten Spieltag der laufenden Saison in Hüls unter – und waren damit damals nach eigener Aussage noch gut bedient. Allerdings ließen die Hülser auf den furiosen Start weitere Erfolge vermissen und sind demzufolge auch aus den Play-off-Plätzen gerutscht. Remscheid hat trotz aufsteigender Tendenz allerdings noch längst kein beruhigendes Polster auf das untere Tabellenende, liegt lediglich drei Zähler vor dem HSV. Eine erneute Niederlage würde also das Zittern von Neuem beginnen lassen. Im Siegfalle dagegen wäre der Vorsprung schon sehr komfortabel.

 

Der doppelte Einsatz von Meister Iserlohn kostete Rekordmeister RESG Walsum die Verfolgerposition hinter Spitzenreiter Herringen. Die soll nun gegen Schlusslicht Valkenswaardse RC wieder eingenommen werden (Sa., 15.30 Uhr – Sporthalle Beckersloh) und damit zugleich die Erfolgsserie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausgebaut werden. Das erste Aufeinandertreffen war eine klare Angelegenheit für die roten Teufel, die in den Niederlanden mit 5:2 gewannen. Und auch die aktuelle Statistik spricht eindeutig für die Rheinländer: Der VRC weißt mit gerade einmal 17 Toren aus acht Spielen die schlechteste Ausbeute im Oberhaus auf.

 

Der Spieltag im Überblick …

… am 12. Dezember 2015 - 11. Spieltag                           Hinspiel

IGR Remscheid               -           HSV Krefeld                      15.30 Uhr, Sporthalle Hackenberg

RESG Walsum                -           Valkenswaardse RC           15.30 Uhr, Sporthalle Beckersloh

TuS Düsseldorf-Nord      -           SK Ger. Herringen             16.00 Uhr, Rollsporthalle Unterrath

RSC Cronenberg             -           SC Bison Calenberg           verlegt wegen CERS-Cup-Einsatz RSC

ERG Iserlohn                  -           RSC Darmstadt                   4:1 - bereits gespielt am 6. Dezember 2015

 

spielfrei:RHC Recklinghausen

 

Die aktuelle Tabelle:

Platz

Vorwoche

Mannschaft

Spiele

S

U

N

Tore

Diff.

Punkte

1.

(1.)

SK Germania Herringen

10

8

1

1

80:28

+52

25

2.

(3.)

ERG Iserlohn

10

7

2

1

34:15

+19

23

3.

(2.)

RESG Walsum

9

7

1

1

38:21

+17

22

4.

(4.)

RSC Darmstadt

10

5

1

4

48:33

+15

16

5.

(6.)

RSC Cronenberg

9

5

1

3

46:31

+15

16

6.

(5.)

TuS Düsseldorf-Nord

9

5

0

4

45:36

+9

15

7.

(7.)

IGR Remscheid

9

3

0

6

45:51

-6

9

8.

(8.)

SC Bison Calenberg

8

3

0

5

40:60

-20

9

9.

(9.)

HSV Krefeld

9

2

0

7

29:62

-33

6

10.

(10.)

RHC Recklinghausen

9

1

0

8

36:66

-30

3

11.

(11.)

Valkenswaardse RC

8

1

0

7

17:55

-38

3

 

 

Regionalliga West: Die "Zweite" zeigt sich in Topform

Die Bundesligareserve der IGR künfpfte nach dem Ausrutscher gegen Walsum II wieder an die gute Leistung aus dem Spiel zum Saisonstart an. Der SK Germania Herringen II wurde zu Hause mit 5:4 (2:3) in einer sehr wechselhaften Partie geschlagen.
Die Führung wechselte oft: Zweimal legten die Gäste vor, und glichen 11 Minuten vor dem Ende zum 4:4 aus Das Team von Trainer Thomas Ullrich und Lukas Kuhn zeigte aber die nötige Moral und verkraftete die Rückstände. In einem Spiel auf Augenhöhe setzte Kapitän Felix Krause Sekunden vor dem Ende mit dem 5:4 nach schönem Zuspiel von Daniel Strieder den Schlusspunkt. 

Weiter sollte es bereits am 15.11. nach dem Bundesligaspiel gegen Bison Calenberg gegen die SG Calenberg/deLichtstad, doch das Spiel wurde kfr. abgesagt, da Spieler des holländischen Teams an der B-WM in Uruguay teilnehmen sollen. Warum von der SG das Spiel tags darauf am Sonntag gegen den HSV Krefeld II nicht auch abgesagt wurde entzieht sich unserer Kenntnis ...
 

Regionalliga West: IGR startet mit Sieg gegen Cronenberg

Bein Saisonstart in die neue Regionalliga-Spielzeit machte es die "Zweite" der IGR Remscheid besser als das Bundesligateam. Die Mannschaft siegte mit 3:2 (2:2) beim RSC Cronenberg II. Ein Garant für den Sieg in einer turbulenten Partie war IGR-Keeper Jan Jaeger. Damit ist der Start anders als im Vorjahr gelungen. Trainer Thomas Ullrich zeigte sich sehr zufrieden und gibt für die Spielzeit den vierten Tabellenplatz als Ziel aus, der zur Teilnahme am Final-Four reichen würde.

Die Tor ein Cronenberg erzielten Daniel Leandro, Daniel Strieder und Lukas Kuhn.

 

Regionalliga West: Sieg und Niederlage für die Zweite

Zwei Partien in der Regionalliga West hatte die Reserve der IGR am Wochenende zu bestreiten. Bei der Zweitvertretung der RESG Walsum unterlag das Team am Freitag noch mit 6:9 (3:6). Bei einer schwachen Teamleistung markierten Kapitän Felix Krause (3), Lukas Kuhn (2) und Jan Henckels die Tore.

Am Sonntag in eigener Halle vor immerhin rd. 40 Zuschauern zeigte die Mannschaft dann ein anderes Gesicht. Gegen den HSV Krefeld II lag das Team nur in den Anfangsminuten mit 0:1 zurück. Bis zur Halbzeit (3:2) wurde das Spiel gedreht und im zweiten Abschnitt setzte sich die Zweite ab, bis Krefeld kurz vor dem Ende noch einmal verkürzen konnte. Die Tore erzielten  Lukas Kuhn (3), Markus Feldhoff (2), Marcel Pieper und Felix Krause. Sehr zur Freude von Trainer Thomas Ullrich gelang also nach langer Durststrecke endlich wieder ein Sieg. Die Zweite bleibt damit zwar am Tabellenende, hält aber Kontakt zu den vor ihr platzierten Mannschaften und hat das Saisonziel, Teilnahme am Final-Four, noch nicht aufgegeben.

 

Regionalliga West: Die "Zweite" unterliegt im kleinen Bergischen Derby mit 3:4

Die IGR Remscheid II  unterlag im bergischen Derby in der Regionalliga West beim RSC Cronenberg II mit 3:4 (2:4).
Der RSC ging dabei mit 0:2 in Führung. Yannic Brockmann mit einer Volleyabnahme und Markus Feldhoff mit einem Distanzschuss konnten den Rückstand zwar egalisieren, bis zur Pause erhöhte der RSC aber wieder auf 2:4. Obwohl die IGR auf Augenhöhe agierte, insbesondere gegen Ende der Partie Druck aufbaute und durchaus Chancen zum Ausgleich hatte, war mehr als der Anschlusstreffer durch Lukas Kuhn nicht drin. Nachwuchskeeper Nils Riedel spielte ersmals eine komplette Partie für die Zweite und hinterließ einen starken Eindruck.

Das Team: Nils Riedel (Tor), Jan Henckels, Lukas Kuhn, Markus Feldhoff, Kai Riedel, Felix Krause, Daniel Strieder, Marcel Pieper

 

         

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren