Get Adobe Flash player

Bundesliga, 8. Spieltag: Kleines Bergisches Derby gegen die Moskitos

(tg) Nach dem frühzeitigen Ende der diesjährigen Europacup-Abenteuer kehrt nun für die deutschen Rollhockeyaner der Bundesliga-Alltag zurück in den Fokus. Und dabei geht es im Kampf um Tore und Punkte in der aktuellen Serie so eng zu wie schon lange nicht mehr: Getreu dem Motto „Jeder kann jeden schlagen“ trennen Platz 1 und 5 gerade einmal sieben Zähler.
Gegen die Kellerkinder der Bundesliga hat sich die IGR Remscheid im bisherigen Saisonverlauf ordentlich ausgetobt: In Krefeld gab es ein 14:3, gegen Recklinghausen zuletzt daheim ein 15:8. Entsprechend groß sind die Sorgenfalten bei Schlusslicht SC Moskitos Wuppertal vor der Tour zum kleinen Derby (Sa., 14 Uhr), zumal die „Stechmücken“ mit bereits 89 Gegentreffern nicht gerade über eine kompakte Defensive verfügen. Angesichts dieser Voraussetzungen könnten die Wuppertaler schon froh sein, wenn bei Abpfiff ein ähnliches Score auf der Anzeigentafel am Hackenberg aufleuchtet wie in der Vorsaison: Da siegte Remscheid souverän mit 11:3.


Der Rekordmeister RESG Walsum kann sich dabei am Samstag über einen echten Kracher freuen, immerhin gibt Titelverteidiger ERG Iserlohn seine Visitenkarte beim Rekordmeister ab (Sa., 15.30 Uhr – Sporthalle Beckersloh). Die Favoritenrolle ist dabei indes klar verteilt: Während die roten Teufel dicht hinter dem Spitzenduo rangiert, hat der amtierende Meister bislang noch keineswegs überzeugt. Jedoch - gerade am heimischen Beckersloh mussten die Walsumer schon zweimal Federn lassen, verloren gegen Düsseldorf (0:3) und Remscheid (3:4). Und nun kommen die Iserlohner, die bislang zwei Drittel ihrer Punkte auf fremdem Terrain einsammelten … und auch bei ihrem letzten Gastspiel in Duisburg als Sieger vom Platz gingen. Beim 7:5 ging es zwar in Verlängerung, doch den Walsumern kostete diese Niederlage eine optimale Positionierung für die wenig später beginnenden Play-offs.

 


Als einziger Erstligist noch mit blütenweißer Weste steht momentan der TuS Düsseldorf-Nord da. Und beim Heimspiel gegen den RHC Recklinghausen müssen die Rheinländer auch nicht wirklich befürchten, dass ihre Bilanz einen Malus erhält (Sa., 15 Uhr – Rollsporthalle Unterrath). Die Vester sind zwar nicht unbedingt zu unterschätzen, schließlich haben sie auswärts in nur zwei Partien 14 Treffer erzielt. Auf der Gegenseite schlug es aber satte 25-mal ein, weshalb der RHC momentan auch nur al Patz 9 liegt. Die Düsseldorfer, die im Vorjahr klar mit 7:3 die Oberhand behielten, nennen zudem die stabilste Abwehr der Liga ihr Eigen, die in sechs Spielen lediglich elf gegnerische Tore zuließ. Und in der Vorwärtsbewegung hat der TuS mit Neuzugang Diogo Carrilho einen eiskalten Knipser in ihren Reihen.


Gelassen aus der Ferne kann der SK Germania Herringen das Treiben in Düsseldorf verfolgen, schließlich muss der derzeitige Spitzenreiter erst um 18 Uhr in der Glückauf-Arena seine Arbeit gegen den RSC Cronenberg aufnehmen – und kann somit auf das Resultat der TuSler reagieren. Dass gegen die Bergischen am Ende wieder ein derart klares Ergebnis wie beim 13:5 vor Jahresfrist herausspringt, dürfen die Westfalen aber nicht erwarten. Schließlich haben sie im CERS-Cup ordentlich Kräfte gelassen und auch einige Blessuren einstecken müssen, während die Cronenberger ausgeruht nach Hamm reisen werden. Deren größtes Manko ist bei den Personalien zu finden: Mit Benjamin Nusch ist ihr bester Torschütze für diese Begegnung noch gesperrt.

Nach einer katastrophalen Saison 2016/17, die mit einem Relegationsrang endete, hat der SC Bison Calenberg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und hält mit bereits elf Punkten (zwei weniger als im gesamten Vorjahr!) Tuchfühlung zur Spitzenregion. Und dies soll sich gegen den Vorletzten HSV Krefeld auch nicht unbedingt ändern (Sa., 18 Uhr – Sporthalle Eldagsen), schließlich liegen die Seidenstädter als Vorletzter weit hinter den Niedersachsen. Die Bisons sind folglich klarer Favorit und peilen einen ähnlich klaren Erfolg wie dem 7:4 im Vorjahr an.    

Der Spieltag im Überblick …

… am 2. Dezember 2017 mit dem 8. Spieltag                               

IGR Remscheid - SC Moskitos Wuppertal,14.00 Uhr, Sporthalle Hackenberg

TuS Düsseldorf-Nord - RHC Recklinghausen, 15.00 Uhr, Rollsporthalle Unterrath

RESG Walsum - ERG Iserlohn, 15.30 Uhr, Sporthalle Beckersloh

SK Germania Herringen - RSC Cronenberg  ,18.00 Uhr, Glückauf-Arena

SC Bison Calenberg   - HSV Krefeld,            18.00 Uhr, Sporthalle Eldagsen

spielfrei:RSC Darmstadt

 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >