Get Adobe Flash player

Europa-Cup: Raus mit Applaus!

Alle Achtelfinal-Träume sind geplatzt  

(tg) Am nächsten dran am Achtelfinale war am Ende des Europa-Cup-Tages der deutsche Pokalsieger, denn Herringen scheiterte letztlich nur an einer miserablen Strafstoßquote an Valdagno (4:6). Remscheid (1:8) und Walsum (2:7) mussten in der Fremde dagegen schnell erkennen, dass die Katalanen au Voltrega und Lleida keinen Spaß verstehen. Und auch Darmstadt (3:10) und Düsseldorf (0:6) mussten auf eigenem Parkett die Überlegenheit der Südeuropäer anerkennen – wie im Übrigen auch Meister Iserlohn in der European League gegen Reus (4:8).


CERS-Cup                 -          CP Voltrega – IGR Remscheid 8:1 (2:0)

 

20 Minuten lang lebte Remscheid Traum von der erneuten Achtelfinal-Teilnahme, doch letztlich musste der deutsche Vizemeister die Überlegenheit der Spanier anerkennen. Yannick Peinke hätte per Strafstoß für noch mehr Nervenkitzel sorgen können (3.), scheiterte jedoch an Voltregas Schlussmann. Der hielt auch in der Folge sein Tor sauber, wobei sein Gegenüber im IGR-Tor, Jonas Langenohl, ebenfalls eine unüberwindbare Wand darstellte. Erst ein abgefälschter Distanzschuss brachte den Katalanen die ersehnte Führung (22.), die noch vor der Pause ausgebaut wurde.

Unmittelbar nach der Pause erhöhte Voltrega nochmals, doch Yannick Peinke gelang im direkten Gegenzug bereits das 1:3 (28.). Sollte die Bergischen erneut eine erfolgreiche Aufholjagd wie im Hinspiel gelingen? Die Antwort dazu war schnell gefunden: In der 30. Minute verwandelten die Hausherren den Strafstoß nach 10. IGR-Teamfoul zum 4:1 und nur sieben Minuten später hieß es bereits 7:1. Damit hatten die Katalanen ihr Soll erfüllt, erst in der Schlussminute folgte das achte Tor, nachdem zuvor Remscheid einige gute Möglichkeiten gehabt hatte, den Score ansehnlicher zu gestalten.

 

CERS-Cup                 -          SK Germania Herringen – Hockey Valdagno 4:6 (0:3)

Herringens Traum vom Einzug ins Achtelfinale platzte jäh – und dies lag an der Chancenverwertung der Germanen. Die waren nämlich wie schon im Hinspiel in allen Belangen ebenbürtig, ja mitunter sogar bestimmender. Nur im Abschluss haperte es. So hätte der Zwei-Tore-Rückstand nach dem 2:4 im Hinspiel schon nach zwölf Minuten mehr als nur egalisiert werden können, wenn Stefan Gürtler (8.), Robin Schulz (11.) und Lucas Karschau (12.) die drei zugesprochenen Strafstöße verwandelt hätten.

Diese Nachlässigkeit rächte sich wenig später, als Valdagnos Routinier Massimo Tataranni binnen Sekunden zweimal einnetzte (13./14.). Kurz vor und nach der Pause erhöhten die Italiener auf 4:0, ehe Liam Hages per Doppelschlag wieder für Spannung sorgte (34./37.). Doch die Gäste spielten nun ihre ganze Erfahrung aus und nutzten sich bietende Konterchancen eiskalt (42./47.), um den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Stefan Gürtler (45.) und Kevin Karschau (49.) hielten die Niederlage somit in Grenzen.
 

CERS-Cup                 -          TuS Düsseldorf-Nord – Juventude Viana 0:6 (0:2)

Wie schon im Hinspiel spielten die Düsseldorfer eine starke erste Hälfte, abermals aber auch ohne ihre eigenen Chancen zu verwerten. Die Portugiesen mussten allerdings auch nicht mehr als das absolut Notwendige tun, zerrten von ihrem klaren Hinspielerfolg – und legten dazu noch zwei Treffer nach. Als die Rheinländer ab Mitte des zweiten Durchgangs dann langsam ihrem kraftraubenden Spiel Tribut zollen mussten, ließ sich Viana die Möglichkeit zum klaren Sieg nicht nehmen.       
   

CERS-Cup                 -          RSC Darmstadt – CE Noia 3:10 (1:2)

Eine Halbzeit lang hielt Darmstadt das Spiel gegen Noia offen, wobei die Spanier sich nach dem 11:2 aus dem Hinspiel auch nicht sonderlich ins Zeug legten. Das 0:1 aus dem Getümmel (10.) verdauten die Hessen gut und kamen durch Maximilian Hack kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich. Der wurde aber zu sehr gefeiert, sodass die Gäste unmittelbar nach Wiederbeginn zum 2:1-Halbzeitstand trafen.

Im zweiten Durchgang ging den Darmstädtern, die bis dahin schon viel investiert hatten, schon früh die Kraft aus, was die abgebrühten Spanier umgehend nutzten, um auf 6:1 davon zu ziehen. Damit war alles gelaufen, der Rest war von beiden Seiten für die Galerie – was von immerhin noch zum sechs weiteren Toren garniert wurde. Für den RSC trafen Marcel Behnke und Philip Wagner ins Schwarze.
 

CERS-Cup                 -          CE Lleida – RESG Walsum 7:2 (1:0)

Viel vorgenommen hatten sich die Walsumer, denen Lleida aber dann letztlich klar die Grenzen aufzeigte. Schon in der ersten Halbzeit war es vornehmlich RESG-Schlussmann Tobias Wahlen, der sein Team im Rennen hielt und sich nur einmal geschlagen geben musste. Miquel Vila Gallaguet hätte per Penalty dem Spiel ein andere Wende geben können (23.), doch damit stattdessen nahm das Schicksal nach Wiederbeginn seinen Lauf: Die Walsumer kamen nicht wieder in Tritt und fingen sich in kurzem Abstand zwei weitere Gegentreffer ein (27./28.). Damit war im Grunde das Aus besiegelt, doch die Katalanen gingen auf Nummer sicher und erhöhten im weiteren Verlauf bis auf 7:0, ehe Xavier Berruezo (48.) und Jan Dobbratz (49.) noch zwei Ehrentreffer gelangen. 
 

              

Premiumpartner

Rollhockey-Info

aktuelle Ausgabe

Partner

Fitness
 
Catering + Hotel



Ausrüstung
Medien

 

Sponsoren

 
 
 


 


 





  
 
 

< mehr >