DRIV-Pokal: IGR steht im Viertelfinale

DRIV-Pokal Herren, Achtelfinale 

Die IGR steht im Viertelfinale des DRIV-Pokals. Kapitän Yannick Peinke sorgte mit einem Hattrick in der Anfangsphase schnell für klare Verhältnisse, als er in der 5., 6. und 8. Minute traf. Calenberg war gegenüber der Vorstellung in der Bundesliga vor einigen Wochen nicht wieder zu erkennen und mehr auf Schadensbegrenzung ausgerichtet. Folgerichtig wurde Beton vor dem eigenen Gehäuse angerichtet. Die wenigen Vorstöße auf das Tor von Jonas Langenohl sorgten für wenig Gefahr. Auf der Gegenseite geriet der ex-Blau-weiße Joey van den Dungen im Calenberger Tor unter Dauerbeschuss. Ihm war es zu verdanken, dass es zur Pause „nur“ 3:0 für die IGR stand. IGR-Trainer Marcell Wienberg nutzte die Gelegenheit und wechselte sein Team munter durch, so dass alle Spieler mit Ausnahme von Keeper Michael Raab zum Einsatz kamen. Hälfte zwei schloss nahtlos an die vorherige an, das Spiel fand überwiegend in der Hälfte der Hausherren statt. Vier weitere Treffer steuerten Daniel Strieder (28./33./46.) und Julian Peinke (32.) zum 7:0 bei. Keeper Jonas Langenohl konnte sich über ein Shut-out freuen und die IGR über den Einzug in Viertelfinale. Dort trifft sie 16. Februar 2019 vor eigenem Publikum auf die ERG Iserlohn, die sich gegen den HSV Krefeld III durchsetzte. Eine Partie mit Brisanz – zumindest aus Remscheider Sicht –  wenn man an das die Begegnung im Vorjahr in Iserlohn zurück denkt …